Manjaro Linux 19.0 („Kyria“): Beliebtes Rolling Release mit frischen Softwarepaketen

Sven Bauduin
127 Kommentare
Manjaro Linux 19.0 („Kyria“): Beliebtes Rolling Release mit frischen Softwarepaketen
Bild: Manjaro Linux

Die Linux-Distribution Manjaro Linux 19.0 („Kyria“) basiert auf Arch Linux und dessen Konzept eines topaktuellen Rolling Releases mit aktuellsten Softwarepaketen. So verfügt das Betriebssystem standardmäßig über einen aktuellen Desktop vom Typ Xfce 4.14.2 und ist in einer KDE-Edition mit KDE Plasma 5.17.5 erhältlich.

Für Freunde frischer Softwarepakete

Die beliebte Distribution auf Basis des Betriebssystem-Kernels Linux 5.5.2 richtet sich vor allem an Freunde frischer Softwarepakete. Neben den aktuellen Desktops finden sich auch die neusten Grafiktreiber von AMD und Nvidia, die Browser Chromium 80 und Firefox 73.0.1, die freie Office-Suite LibreOffice 6.4.0, Inkscape 0.92.4 und GIMP 2.10.14 zur Bildbearbeitung sowie der beliebte Mediaplayer VLC 3.0.8 mit an Bord von Manjaro Linux 19.0.

Wie der Gnome-Desktop in der Version 3.34.3 lassen sich zudem alle bekannten Desktops über die Paketquellen, die sogenannten Repositories, einfach nachinstallieren. Hier wäre in erster Linie das MATE Desktop Environment zu nennen, das in Version 1.24 vorliegt. Optionale Pakete finden per Pacman 9.3 ihren Weg auf das System.

Kernel 5.5.2 oder Kernel 5.4.22 LTS

Neben dem topaktuellen Linux-Kernel 5.5.2 steht auch der Linux-Kernel 5.4.22 LTS mit Long-Term-Support zur Auswahl. Der Kernel 5.5 hingegen legt die ersten Grundlagen für die neue VPN-Technik Wireguard und bringt Verbesserungen am Open-Source-Unified-Grafiktreiber AMDGPU mit sich, der im Zusammenspiel mit der aktuellen Firmware dafür sorgt, dass das Betriebssystem zukünftig auch die gerade erst vorgestellte Radeon RX 5600 XT (Test) unterstützt und – ab APUs vom Typ Raven Ridge (Ryzen 2000U/G, Athlon 3000) – eine verschlüsselte Datenübertragung zum Monitor per HDCP ermöglicht. Dank der Implementierung der Technologien Panel-Self-Refresh (PSR) und dem Dynamic VCN Powergating sollen AMD-Grafikchips zukünftig auch effizienter arbeiten und eine geringere Leistungsaufnahme aufweisen. Auch hier gilt eine APU vom Typ Raven Ridge wie der Ryzen 3 2400G (Test) oder der Athlon 3000G (Test) als Voraussetzung.

Ältere GPU-Generationen wie Sea Islands, Tonga, Fiji und Polaris erhalten Unterstützung für Bus Active, Chip Off (BACO). Zudem soll der neue Betriebssystem-Kernel Tiger Lake und Intels erste diskrete GPU auf Basis der Xe-Architektur, die als Low-Power-Lösung im PCI-Express-Format bereits im Januar erste Entwickler erreicht haben soll, unterstützen und auch die zu erwartenden Einsteiger-SOCs vom Typ Jasper Lake erhalten Support.

Ein moderner Linux-Desktop

Mit drei vorkonfigurierten Desktops und einer verbesserten Unterstützung für HiDPI, neuen modernen Themes und der selbsterklärenden Installationsroutine Calamares ist Manjaro Linux 19.0 („Kyria“) ein moderner Linux-Desktop für alle, die gerne ein top-aktuelles Betriebssystem betreiben wollen. Auf Wunsch ist Manjaro Linux so aktuell wie ein Arch Linux, kann den Bleeding-Edge-Charakter aber in der Standardausführung ein wenig abfedern.

Mit Hilfe eines entsprechenden Tools wie Rufus 3.8 lassen sich die drei 2,5 bis 2,8 GB großen Systemabbilder der KDE-Edition (ISO), der Xfce-Edition (ISO) und der Gnome-Edition (ISO) schnell und unkompliziert auf ein USB-Speichermedium schreiben und ohne Risiken als Live-System testen. Manjaro Linux ist auch direkt über das Download-Archiv von ComputerBase erhältlich.

Weitere Informationen hält die Ankündigung des Release und die vollständige Paketliste von Manjaro Linux 19.0 bereit.

Downloads

  • Manjaro Linux Download

    4,6 Sterne

    Manjaro ist eine Linux-Distribution, die in Deutschland, Frankreich und Österreich entwickelt wird.

    • Version 20.2.1 „Nibia“ Deutsch