Warcraft III: Reforged: Blizzard entschuldigt sich und gewährt Rückerstattung

Sven Bauduin 240 Kommentare
Warcraft III: Reforged: Blizzard entschuldigt sich und gewährt Rückerstattung
Bild: Blizzard

Die anhaltende Kritik an Warcraft 3: Reforged (Test) hat ihre Wirkung nicht verfehlt: Blizzard entschuldigt sich und ermöglicht Rückerstattungen. Kern der Kritik ist, dass Blizzard Ende 2018 in Aussicht gestellt hatte, das Strategiespiel von Grund auf neu zu bauen. Geliefert wurde in erster Linie ein Grafik-Update.

Blizzard reagiert mit Stellungnahme

Im offiziellen Subreddit auf Reddit entlädt sich seit Tagen der Frust der Spieler und der mit aktuell 0,5 Punkten niedrigste User Score aller Zeiten auf Metacritic spricht eine deutliche Sprache. Einen eindeutigen Beleg liefert auch die Website Warcard 3: Refunded, die unter dem Slogan „A broken, dishonest, anti-consumer, glorified remaster“ deutlich macht, was viele Spieler von der neuen Umsetzung halten.

Im eigenen Forum entschuldigt sich der Entwickler, geht auf einige der Kritikpunkte ein und gelobte im Rahmen seiner offiziellen Stellungnahme Besserung.

Blizzard gibt an, die Diskussion der Spieler zu Warcraft 3 in den letzten Tagen intensiv verfolgt zu haben und dankt den Fans und Spielern für ihre Rückmeldung. Gleichzeitig entschuldigte sich das Entwicklerstudio dafür, dass die Spieler nicht das Spielerlebnis erhalten hätten, welches sie erwartet haben.

First off, we want to say we’re sorry to those of you who didn’t have the experience you wanted, and we’d like to share our plans for what’s coming next.

Blizzard

Multiplayer-Features per Update

Die Serverprobleme seien mittlerweile allesamt behoben und die fehlenden Multiplayer-Funktionen wie etwa das neue Ranglisten- und MMR-System sollen laut Blizzard als Teil eines großen Updates in den kommenden Wochen nachgereicht werden. Gleiches gilt für die fehlerhafte Farb- und Shading-Darstellung, welche bereits Ende dieser Woche mit Hilfe eines ersten Updates korrigiert und dem Original angeglichen werden soll.

Das Reigns-of-Chaos-Regelwerk wurde laut Blizzard allerdings absichtlich entfernt, da es kaum gespielt wurde. Auch auf einen der größten Kritikpunkte, die nicht überarbeiteten Zwischensequenzen, geht Blizzard in seinem Statement ein und stellt fest: Sie werden auch zukünftig ihren Weg nicht in Warcraft 3: Reforged finden. Ein von Grund auf neu entwickeltes Warcraft 3 wird also auch die überwältigende Kritik nicht mehr erzwingen können.

Related to that, as we talked about last year at BlizzCon, we did not want the in-game cutscenes to steer too far from the original game.

We went a little deeper into the thought process behind that at the show, but the main takeaway is that the campaigns tell one of the classic stories in Warcraft history, and we want to preserve the true spirit of Warcraft III and allow players to relive these unforgettable moments as they were (albeit rebuilt with new animations and the higher fidelity art).

Blizzard

Rückerstattung unabhängig von der Spielzeit

Der Warcraft-3-Community ist das bei weitem nicht genug und viele Nutzer wollen das Spiel weiterhin umtauschen. Das scheint inzwischen über ein Ticket-System auch zu funktionieren, auch wenn Blizzard diesen Punkt selbst nicht anspricht. Im entsprechenden Subreddit haben sich allerdings bereits zahlreiche Spieler zu Wort gemeldet, die ihr Geld für Warcraft 3: Reforged unabhängig von der Spielzeit zurückerstattet bekommen haben.

Mittlerweile wurde auch die Stellungnahme zum Entwickler-Update fast eintausend Mal – größtenteils negativ – kommentiert. Unter dem Motto „They Own Your Work“ wird auch immer wieder Kritik daran laut, dass Blizzard die Rechte an den Community-Karten gehören.