Nvidia Turing: Control und MechWarrior 5 erhalten DLSS 2.0 per Patch

Wolfgang Andermahr 41 Kommentare
Nvidia Turing: Control und MechWarrior 5 erhalten DLSS 2.0 per Patch

Nachdem Nvidias KI-basiertes Upsampling DLSS einen holprigen Start hingelegt hatte, war die Umsetzung in den letzten Spielen besser gelungen. Der Grund dafür ist ein neues KI-Modell. Auch ältere Titel sollen von „DLSS 2.0“ profitieren. Nvidia hat Updates für zwei bereits erschienene Spiele angekündigt.

So wird MechWarrior 5 ab dem 24. März DLSS 2.0 unterstützen und Control (Test) soll am 26. März ein Update auf DLSS 2.0 erhalten. Das Spiel nutzt bis jetzt DLSS 1.9, ein Hybrid zwischen dem „alten“ und dem „neuen“ DLSS.

Nvidia hat zu beiden Spielen vorab Screenshots inklusive eigener Benchmarks veröffentlicht. Der GeForce-Entwickler verspricht sowohl für Control als auch für MechWarrior 5 mit dem neuen DLSS eine deutlich bessere Performance als bei nativer Auflösung bei nur leicht schlechterer bis besserer Bildqualität – was von Szene zu Szene variieren soll. DLSS 2.0 wird, wie für die alternative Kantenglättung üblich, in beiden Spielen mit den Einstellungen „Performance“, „Balanced“ und „Quality“ zur Verfügung stehen. Damit kann eine höhere Bildwiederholrate oder eine bessere Qualität priorisiert werden.

Derzeit gibt es zwei Spiele mit DLSS 2.0

Bis jetzt gibt es mit Wolfenstein: Youngblood (Test) sowie Deliver Us The Moon zwei Spiele mit DLSS 2.0. Da das KI-Modell mit der neuen Version nicht mehr manuell für jedes Spiel optimiert werden muss, stellt Nvidia viele neue Spiele mit DLSS in Aussicht.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Nvidia unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.