Nitrux 2020.02.28: Ubuntu-Plasma-Mix mit frischem Linux-Kernel 5.5

Sven Bauduin
52 Kommentare
Nitrux 2020.02.28: Ubuntu-Plasma-Mix mit frischem Linux-Kernel 5.5
Bild: Nitrux

Nitrux ist ein bunter mexikanischer Mix aus dem Debian-Derivat Ubuntu, dem Desktop KDE Plasma 5 und einem frischen Betriebssystem-Kernel vom Typ Linux 5.5. Als kleine Besonderheit besitzt das Betriebssystem mit dem NX Desktop einen eigenen Layer für die Desktopumgebung. Zudem nutzen die Macher eine alternative Paketverwaltung.

Aktuelle Basis mit Linux 5.5

Mit Nitrux 2020.02.28 (ISO) haben die Entwickler der mexikanischen Linux-Distribution aus dem Hause Nitrux Latinoamericana S.C. als aktuelle Basis einen frischen Linux-Kernel 5.5 spendiert, der jetzt neue AMD-Grafikkarten vom Typ Navi und zudem ab Raven Ridge offiziell HDCP unterstützen.

Nitrux basiert auf einem Unterbau vom Typ Ubuntu 19.10, wobei sich die Distribution auch bereits beim kommenden Ubuntu 20.04 LTS bedient. Die Übergänge sind dort ein wenig fließend, und auch abseits der Distributionsbasis gehen die Mexikaner ihren eigenen Weg und grenzen sich stark von anderen Linux-Projekten ab.

Eigener Desktop auf Plasma-Basis

Vor allem bei der Desktopumgebung geht Nitrux Linux seinen ganz eigenen Weg und setzt anders als die meisten bekannten Distributionen auf einen eigenen „customized“ Desktop auf Basis von KDE Plasma 5 und topaktuellen KDE Plasma Workspaces. In der aktuellen Version sollen vor allem der System Tray, die Benachrichtigungszentrale und die Multimediafähigkeiten verbessert worden sein.

Aber auch der zugrundeliegende KDE-Desktop kommt bereits in einer modifizierten Ausführung Namens „Nomad“. Die Nitrux-Macher haben mit Hilfe ihres eigenen Plasma-Layers daraus den NX Desktop erschaffen. Der NX Desktop besitzt dieselben Vorzüge wie ein aktueller Plasma-Desktop, wie er auch in KDE neon enthalten ist.

Durch eine Vielzahl an Applets, Themes und visuellen Stilen ist die Arbeitsfläche leicht individuell anpassbar und besitzt durch den Nitrux-Layer ein stimmiges Gesamtbild aus Farben, Formen, Icons und Schaltflächen.

Der NX Desktop von Nitrux 2020.02.28 auf Basis von KDE Plasma 5
Der NX Desktop von Nitrux 2020.02.28 auf Basis von KDE Plasma 5 (Bild: Nitrux)

Alternative Paketverwaltung mit AppImage

Auch abseits seines Erscheinungsbildes geht das Betriebssystem seine eigenen Wege und setzt mit AppImage auf eine distributionsübergreifende Alternative zu den sonst üblichen, zentral verwalteten Paketmanagersystemen anderer Linux-Distributionen.

Da AppImages alle verwendeten Programmbibliotheken mitführen, laufen diese auf allen verbreiteten Desktop-Distributionen wie Ubuntu, openSUSE, Fedora, Debian, Arch Linux oder Red Hat Linux gleichermaßen ohne spezifische Anpassungen.

Mit AppImage können Programme wie LibreOffice, Firefox, Blender, DigiKam, Kdenlive oder Gimp in beliebigen Versionen verwendet werden, unabhängig von oder parallel zu der Version, die die Distribution selbst über ihr Repository vertreibt.

Simon Peter, AppImage

Wie der Linux-Kernel sind die Softwarepakete von Nitrux 2020.02.28 aktuell, neben dem aktuellen Chromium Browser in der Version 80 und Firefox 73 sind die freie Office-Suite LibreOffice 6.4 und die Bildbearbeitung GIMP 2.10 mit an Bord. Das Dateimanagement übernimmt Dolphin und um die Wiedergabe von Medien kümmert sich der Open-Source-Media-Player LMMS. Mit NX Backup und NX Firewall verfügt Nitrux zudem über weitere angepasste Lösungen. Mit VMetal arbeiten die Köpfe hinter Nitrux aktuell an einer Möglichkeit, Windows-Software besser in ihr Betriebssystem zu integrieren.

Über den AppImage Hub lassen sich fehlende Anwendungen und Apps schnell herunterladen und installieren. AppImage und der AppImage Hub operieren nach dem Motto: „Just one format for all major distributions“.

Außerdem unterstützen die Macher von Nitrux die Spieleplattform itch.io mit aktuell über 40.000 Spielen, auf der Entwickler ihre Spiele und Programme entweder kostenlos anbieten oder einen mindestens zu entrichtenden Geldbetrag festlegen können. Der Fokus von itch.io liegt klar auf Indie-Spielen.

Anwendungen lassen sich schnell über den AppImage Hub installieren
Anwendungen lassen sich schnell über den AppImage Hub installieren (Bild: Nitrux)

Einfache Installation mit Calamares

Die Installation des rund 3 GB großen Systemabbildes geht mit Hilfe der grafischen Installationsroutine Calamares schnell und einfach von der Hand, nachdem das Image unter Zuhilfenahme eines entsprechenden Tools wie Rufus auf einen USB-Datenträger entpackt wurde. Der YouTube-Kanal Linux Scoop zeigt anhand einer Vorgängerversion die Features von Nitrux Linux.

MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!