Schlichtes Mesh-Gehäuse: Silverstones Fara R1 hat keine „Gaming“-Features

Max Doll
45 Kommentare
Schlichtes Mesh-Gehäuse: Silverstones Fara R1 hat keine „Gaming“-Features
Bild: Silverstone

Ein Gehäuse muss sich nicht zwingend definieren über das, was es hat. Das rund 50 Euro teure Silverstone Fara R1 kann weit besser beschrieben werden durch das, was ihm gegenüber dem Mainstream fehlt: Eine geschlossene Vorderseite, ein gläsernes Seitenteil und bunte Beleuchtung – kurzum verzichtet es auf auffälliges Design.

Denn anders als einige Produktbilder nahe legen möchten, ist das gläserne Fenster einer fünf Euro teureren Modellvariante vorbehalten, das Standardmodell wird mit geschlossenem Seitenteil bestückt. Die auf Abbildungen zu sehenden bunten Lüfter sind hingegen in keiner Version erhältlich. Damit fehlt das, was Hersteller normalerweise dem „Gaming“-Segment zuordnen.

Ausgeliefert wird das Fara R1 mit nur einem 120 Millimeter breiten, schwarzen Lüfter im Heck. Zum Nachrüsten stehen Montagepunkte im Deckel für zwei 120 oder 140 Millimeter breite Modelle sowie an der Front für zwei 140 oder drei 120 Millimeter breite Modelle zur Verfügung. Radiatoren können bis zu einer Größe von 240 Millimeter an der Oberseite und 280 Millimetern an der Vorderseite verbaut werden.

Da das Gehäuse relativ kurz bleibt, bleiben für Grafikkarten 322 Millimeter, wenn ein Frontlüfter genutzt werden soll. Dies ist selbst für High-End-GPUs mit aufwändigen Kühlern in der Regel ausreichend. Gleiches gilt für Kühler, die 165 Millimeter in der Höhe nicht überschreiten dürfen. Die geringe Tiefe macht sich am ehesten beim Netzteil bemerkbar. Hier liegt das Limit bei 160 Millimetern, wenngleich dies die meisten am Markt verfügbaren Modelle umfasst.

Längere Netzteile lassen sich erst nutzen, wenn der HDD-Käfig entfernt wird. Das verwendete Modell nimmt eine 3,5"-HDD auf, ein weiteres 2,5"-Laufwerk kann an seiner Oberseite verschraubt werden. Drei weitere 2,5"-Laufwerke werden auf die Blende des Netzteils sowie hinter das Mainboard gesetzt. Staubfilter verbaut Silverstone am Deckel sowie vor dem Netzteil, an der Front muss das Mesh eine Filterfunktion übernehmen.

Schwarz ist noch nicht verfügbar

Im Handel ist das Fara R1 aktuell nur in der Farbe Weiß gelistet, die Hersteller-Homepage verrät aber die Existenz einer schwarzen Version. Da diese Farbe weitaus gefragter ist, wird ihr Erscheinen in den Händlerregalen nur eine Frage der Zeit sein.

Update 27.03.2020 10:09 Uhr

Schwarze Versionen des Gehäuses sollen nach Aussage des Silverstone-Kundendienstes voraussichtlich bis Ende Mai im Handel erhältlich sein. Als Grund für die verzögerte Einführung nannte das Unternehmen die Corona-Pandemie.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „Redical“ für diese Information!

Silverstone Fara R1
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H):
390 × 207 × 446 mm (36,01 Liter)
Variante
390 × 207 × 446 mm (36,01 Liter)
Seitenfenster
Material:
Kunststoff, Stahl
Variante
Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 5,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 1 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 322 mm
Netzteil: 160 mm
Preis: