LineageOS 17.1: Android 10 bildet die Basis und streicht den Root-Zugriff

Sven Bauduin
148 Kommentare
LineageOS 17.1: Android 10 bildet die Basis und streicht den Root-Zugriff
Bild: LineageOS Open-Source-Community

Rund ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung von Android 10 stellt die LineageOS Open-Source-Community mit LineageOS 17.1 jetzt seine freie Alternative zum mobilen Betriebssystem von Google vor. Die freie Software verfügt ab sofort über eine eigene Installationsroutine für Custom-ROMs, der Root-Support wurde indes gestrichen.

LineageOS 17 debütiert mit Point-Release

Der direkte Nachfolger von LineageOS 16.0 (Android 9) startet nicht etwa wie zu erwarten mit der Versionsnummer 17.0, sondern wird von der LineageOS Open-Source-Community direkt als Point-Release 17.1 ins Rennen geschickt.

Die Macher hinter LineageOS 17.1 begründen diesen Schritt damit, dass das Betriebssystem nicht wie ursprünglich vorgesehen auf der Veröffentlichung des Android Open Source Project (AOSP) aus dem September 2019 basiert, sondern auf Basis des Android-Builds für das Pixel 4 (Test) entstanden ist.

Lineage-Recovery installiert Custom-ROMs

Mit Lineage-Recovery verfügt LineageOS nun über eine eigene Installationsroutine für Custom-ROMs, die als neuer Standard für alle offiziell unterstützten Mobilgeräte zum Einsatz kommt. Im Downloadbereich der offiziellen Website finden sich zur Zeit insgesamt 52 ROMs für ebenso viele unterstützte Smartphones und Tablets.

Unterstützt werden unter anderem das Samsung Galaxy S4 (Test) sowie verschiedene andere Modelle von Samsung, das OnePlus 3, OnePlus 6 sowie das OnePlus 7 Pro (Test) und viele weitere Modelle von Asus über Motorola und Sony bis hin zu Xiaomi. Auch Exoten wie das Fairphone 2 werden – anders als die Pixel-Reihe von Google – von LineageOS 17.1 unterstützt.

Root-Zugriff nur noch über Drittanbieter

Neben dem Support für Popup-Kameras und On-Screen-Fingerabdrucksensoren (FOD) sowie den neuen Theme-Picker, der den unkomplizierten Tausch von Schriftarten und Icons ermöglicht, ersetzt der bereits aus Android 10 bekannte „Permissionhub“ den „Privacyguard“ von LineageOS, was zur Folge hat, dass „AddonSU“ unter LineageOS 17.1 nicht mehr nutzbar ist und ein Root-Zugriff nur noch inoffiziell über Tools von Drittanbietern erfolgen kann.

Alle weiteren Änderungen listet der offizielle Changelog zu LineageOS 17.1 auf.