Silicon Power PC60: Flache externe SSD nutzt USB 3.2 Gen 2 nicht aus

Michael Günsch
1 Kommentar
Silicon Power PC60: Flache externe SSD nutzt USB 3.2 Gen 2 nicht aus
Bild: Silicon Power

Mit der PC60 stellt Silicon Power eine externe SSD in flacher Bauweise vor, die bis zu 1,92 TB Speicherplatz bietet. Über USB 3.2 Gen 2 sollen Daten in der Spitze mit 540 MB/s gelesen und mit 500 MB/s geschrieben werden, die externe Schnittstelle könnte aber deutlich mehr.

Ähnlich kompakt wie die Bolt B80

Die PC60 ergänzt das bestehende Portfolio der externen SSD-Datenträger von Silicon Power, zu denen etwa die durch ihr Diskus-Design auffällige Bolt B80 gehört. Mit Abmessungen von 80 × 80 mm (L × B) bei 11,2 mm Höhe ist die neue PC60 nicht kreisrund, aber ähnlich kompakt. In dem schwarzen Kunststoffgehäuse stecken je nach Modell 240 GB, 480 GB, 960 GB oder 1,92 TB nutzbarer Speicherplatz.

Geschwindigkeit am internen Limit

Während USB 3.2 Gen 2 mit 10 Gbit/s (brutto) noch weitaus höhere Datenübertragungsraten erlauben würde, weisen die genannten Leistungswerte darauf hin, dass intern SATA-SSD-Technik steckt. Denn die SATA-Schnittstelle limitiert bei etwa 560 MB/s (netto), mit noch etwas mehr Overhead bei der „Übersetzung“ von SATA auf USB bleiben bis zu 540 MB/s übrig. In der Regel gilt die Leistungsangabe für sequenzielle Transfers größerer Dateien. Externe SSDs mit USB 3.2 Gen 2 (Test), die intern PCIe/NVMe nutzen, können über diese Schnittstelle knapp 1.000 MB/s erreichen.

Das steckt hinter den USB-Bezeichnungen
hieß zu Anfang hieß zwischenzeitlich heißt heute Marketing
USB 4.0 USB 4.0 USB4 20Gbps oder USB4 40Gbps
USB 3.2 USB 3.2 (Gen 2x2) SuperSpeed USB 20Gbps
USB 3.1 USB 3.1 Gen 2 USB 3.2 Gen 2 SuperSpeed USB 10Gbps
USB 3.0 USB 3.1 Gen 1 USB 3.2 Gen 1 SuperSpeed USB
Silicon Power PC60
Silicon Power PC60 (Bild: Silicon Power)
Silicon Power PC60
Silicon Power PC60 (Bild: Silicon Power)

Im Kleingedruckten wird darauf hingewiesen, dass die Leistung je nach System, Software, Schnittstelle und Speicherkapazität variieren kann. Bei SSDs ist es häufig der Fall, dass insbesondere die Schreibleistung bei kleineren Modellen mit weniger Speicherchips geringer ausfällt. Ob ein SLC-Cache zur Beschleunigung eingesetzt wird, bleibt vorerst unbekannt. Angaben zum Controller liegen nicht vor und beim Flash-Speicher ist lediglich von 3D-NAND die Rede.

Anschluss erfolgt von USB-C auf USB-A

Das Gehäuse bietet einen gewissen Schutz vor Stößen und Stürzen, ist aber nicht gegen Staub und Wasser geschützt, wie es bei der Bolt B80 der Fall ist. Eine Öse dient zur Befestigung an einem Schlüsselanhänger und eine LED zeigt aktive Datentransfers an. An der SSD selbst wird der Steckertyp USB-C genutzt, während am anderen Ende des mitgelieferten Anschlusskabels der weiter verbreitete Steckertyp USB-A vorhanden ist. Über die Homepage des Herstellers lässt sich kostenfrei eine Widget-Software herunterladen, die unter anderem Backup- und Verschlüsselungs-Funktionen für Datenträger bietet.

Wann und zu welchen Preisen die PC60 in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.