Monitore: AOC bringt neue E2-Modelle der großen Sorte

Michael Günsch 27 Kommentare
Monitore: AOC bringt neue E2-Modelle der großen Sorte
Bild: AOC

AOC hat drei neue Monitore der größeren Sorte in der E2-Serie vorgestellt. Der U32E2N führt die Neuzugänge mit Ultra HD auf 32 Zoll an. Im gleichen Format bietet der Q32E2N die WQHD-Auflösung, während der Q34E2A mit 2.560 × 1.080 Pixeln in 21:9 auf 34 Zoll aus der Reihe tanzt.

Die Neulinge der E2-Serie sind weder Gaming-Monitore mit hohen Bildwiederholraten noch Profimodelle mit großem Farbspektrum. Stattdessen liefert AOC überschaubare Ausstattung mit vergleichsweise großer Bildfläche für Beruf oder Vergnügen. Allen gemein sind integrierte Lautsprecher, ein austauschbarer Standfuß mit Neigefunktion, 8 Bit Farbtiefe, ein flimmerfreies DC-Backlight, ein LowBlue-Modus und ein integriertes Netzteil.

AOC U32E2N mit Ultra HD

Mit 3.840 × 2.160 Pixeln gilt das „hochauflösend“ aus dem Pressetext nur für den U32E2N, der bei 31,5 Zoll Bilddiagonale auf eine Bildpunktdichte von 140 ppi kommt. Das VA-Panel soll ein Kontrastverhältnis von 2.500:1 und eine Helligkeit von 350 cd/m² erreichen. Für Spieler relevante Parameter wie Reaktionszeit und Bildwiederholrate liegen mit 4 ms und 60 Hz auf niedrigem Niveau. Mit Adaptive Sync wird die Basis für AMD FreeSync und Nvidia G-Sync Compatible unterstützt. Zweimal HDMI, einmal DisplayPort und ein Kopfhörerausgang bilden die Anschlüsse. Die Preisempfehlung (UVP) liegt bei 429 Euro, was gegenüber ähnlich ausgestatteten Konkurrenzprodukten nicht sonderlich günstig erscheint.

AOC Q32E2N mit WQHD

Bei gleicher Größe liefert der Q32E2N nur 2.560 × 1.440 Pixel, die aber mit etwas höheren 75 Hz dargestellt werden. Das VA-Panel ist mit 250 cd/m² nicht so leuchtstark, dafür soll ein höheres Kontrastverhältnis von 3.000:1 möglich sein. Die Reaktionszeit wird ebenfalls mit 4 ms angegeben und Adaptive Sync steht auch im Datenblatt. Als Anschlüsse stehen einmal HDMI, einmal DisplayPort und eine Kopfhörerbuchse zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 249 Euro.

AOC Q34E2A in 21:9

Das breitere 21:9-Format bedeutet beim Q34E2A vor allem schmaler, denn mit 2.560 × 1.080 gibt es deutlich weniger Pixel in der Höhe. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist das IPS-Panel mit potenziellen Vorteilen bei Blickwinkelstabilität und Farbdarstellung bei zugleich geringerem Kontrast im Bereich von 1.000:1. Helligkeit und Reaktionszeit werden mit 300 cd/m² und 4 ms angegeben. Die Bildwiederholrate von 75 Hz trifft ebenso auf Adaptive Sync. Die Anschlüsse entsprechen mit zweimal HDMI, einmal DisplayPort und einem Kopfhörerausgang dem UHD-Modell. Preislich liegt der 34-Zoll-Monitor mit 289 Euro (UVP) zwischen den Schwestermodellen.

AOC nennt für alle drei Neulinge eine sofortige Verfügbarkeit.

Modell Q32E2N U32E2N Q34E2A
Größe 31,5 Zoll (80 cm) 34 Zoll (86,4 cm)
Maximale Auflösung 2560 × 1440 3840 × 2160 2560 × 1080
Bildwiederholrate 75 Hz 60 Hz 75 Hz
Seitenverhältnis 16:9 21:9
Panel-Typ VA IPS
Blickwinkel 178°/178° (CR≧10)
Helligkeit (cd/m²) 250 350 300
Reaktionszeit 4 ms
Anschlüsse 1 × HDMI
1 × DisplayPort
Kopfhörer
2 × HDMI
1 × DisplayPort
Kopfhörer
Lautsprecher 3 W
Netzadapter Eingebaut
VESA Mount 100 x 100
Neigbar -6 ~ 23,5°
Sonstiges Adaptive Sync
Preis (UVP) 249 EUR 429 EUR 289 EUR