Acer Spin 3 (SP313-51N): 13,3-Zoll-Convertible im seltenen 16:10-Format

Jan-Frederik Timm 15 Kommentare
Acer Spin 3 (SP313-51N): 13,3-Zoll-Convertible im seltenen 16:10-Format
Bild: Acer

Acer verpasst dem Einstiegs-Convertible Spin 3 zum Wechsel von Ice Lake auf Tiger Lake ein vollständig neues Format. Aus 14 Zoll in 16:9 beim Vorgänger werden in Zukunft 13,3 Zoll im 16:10-Format. Während das Display in der Fläche ein wenig kleiner ausfällt, steigt die Auflösung von 1.920 × 1.080 auf 2.560 × 1.600 Pixel an.

Im seltenen Format des Dell XPS 13

Acer spricht von einem „der wenigen Notebooks am Markt“ mit 16:10 auf 13,3 Zoll. Das stimmt, sofern Apples MacBook Air und MacBook Pro ausgeschlossen werden: Dann gibt es bisher nur von Dell und Lenovo drei vergleichbare Geräte, darunter das neue Dell XPS 13 (Test). Bei Dell haben Kunden die Wahl zwischen 1.920 × 1.200 und 3.840 × 2.400 Pixel, Acer positioniert das Spin 3 mit seinem Multi-Touch-IPS-Display dazwischen.

Als Convertible erlaubt es das Spin 3 das Display um 360 Grad zu klappen und aus dem Gerät so ein Tablet zu machen. Eingaben können dann nicht nur mit dem Finger, sondern auch mit Acers Active Stylus mit 4.096 Druckstufen erfolgen. Wird der Digitizer nicht benötigt, kann er im Gehäuse verstaut werden. In nur 30 Sekunden soll er dort auch für weitere 90 Minuten Einsatz mit Energie versorgt werden können. Die Tastatur ist beleuchtet, ein Fingerabdrucksensor ist integriert. Weitere technische Eckdaten hat Acer noch nicht genannt.

Keine Details zu den Konfigurationen

Auch zu den verfügbaren Konfigurationen nennt Acer noch keine Details. Bekannt ist lediglich, dass Tiger-Lake-CPUs zum Einsatz kommen und zwei SSDs im Chassis Platz haben werden. Zu den Anschlüssen gehören zwei Mal Thunderbolt 4 (USB Typ C) und WLAN via Killer 1650 NIC. A- und C-Cover des neuen Spin 3 sind aus Aluminium gefertigt, die Handballenauflage (B-Cover) hingegen aus Kunststoff. Die Akkulaufzeit soll bis zu 14 Stunden betragen.

In diesem Jahr soll es das generalüberholte Spin 3 nicht mehr in den Handel schaffen, erst im Januar 2021 sei mit erster Ware zu rechnen. Die Preise sollen bei 999 Euro beginnen.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.