Übernahme: AMD kauft Xilinx für 35 Mrd. US-Dollar in Aktien

Jan-Frederik Timm 104 Kommentare
Übernahme: AMD kauft Xilinx für 35 Mrd. US-Dollar in Aktien
Bild: William Murphy | CC BY-SA 2.0

Aus einem Gerücht wird Realität: AMD hat bekanntgegeben, mit dem Xilinx-Management eine Übereinkunft über die vollständige Übernahme getroffen zu haben. Der Kaufpreis wird sich auf 35 Milliarden US-Dollar belaufen und vollständig in AMD-Aktien beglichen werden. Ende 2021 soll das neue Unternehmen stehen.

Xilinx ist Erfinder und der weltweit führende Hersteller programmierbarer Logik-ICs, den sogenannten Field-Programmable Gate Arrays (FPGA). Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1984 in San Jose – AMD war damals 15 Jahre alt.

AMD sieht den strategischen Mehrwert insbesondere auf dem Segment der Rechenzentren, in denen FPGAs eine immer größere Rolle spielen, aber auch am Rande der Cloud und in Geräten für Endanwender soll die Kombination der bisher quasi überschneidungsfreien Produktportfolios Früchte tragen. Der in Zukunft von AMD zu bedienende Markt soll ein jährliches Auftragsvolumen von bis zu 110 Mrd. US-Dollar bereithalten.

The acquisition brings together two industry leaders with complementary product portfolios and customers. AMD will offer the industry’s strongest portfolio of high performance processor technologies, combining CPUs, GPUs, FPGAs, Adaptive SoCs and deep software expertise to enable leadership computing platforms for cloud, edge and end devices.

AMD zur Übernahme

Darüber hinaus erhofft sich AMD finanzielle Vorteile aus der Übernahme. Schon innerhalb der ersten 18 Monate sei mit Kosteneinsparungen in Höhe von 300 Millionen US-Dollar zu rechnen, weil der Einkauf zusammengelegt und Strukturen des jeweils anderen Unternehmens genutzt werden können.

AMD will die Übernahme vollständig über einen Aktientausch abwickeln, die Papiere sind über die letzten Jahre signifikant im Wert gestiegen. Für jede Xilinx-Aktie bietet das Unternehmen 1,7234 eigene Aktien. Zum Schlusskurs vom Dienstag bedeutet das einen Gegenwert von 143 US-Dollar respektive einen Aufschlag von 25 Prozent. Nach erfolgreicher Übernahme werden Xilinx-Inhaber 26 Prozent, AMD-Inhaber 74 Prozent am neuen Konzern halten. AMDs CEO Dr. Lisa Su bleibt CEO des Konzerns, Xilinx' CEO wird die eingegliederte Sparte leiten. In den Aufsichtsrat werden mindestens zwei aktuelle Xilinx-Direktoren aufgenommen. AMDs und Xilinx' Aktieninhaber sowie die Aufsichtsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Bei gleichbleibenden Aktienkursen liegt der Marktwert des neuen Unternehmens bei über 135 Mrd. US-Dollar. Die Übernahme soll für Xilinx-Inhaber steuerfrei vonstatten gehen.