AMD Ryzen 5000 im Test: Fazit

 8/8
Volker Rißka et al.
3.502 Kommentare

AMD ist am Ziel. Mit der dritten Zen-Generation in Form von Ryzen 5000 übernimmt AMD in allen Bereichen die Oberhand. Dabei werden nicht nur bisherige Schwächen konsequent in Stärken umgewandelt, auch bisherige Stärken werden noch weiter manifestiert. Heraus kommen umfassend empfehlenswerte Prozessoren, wie es zuletzt vor 17 Jahren bei den Athlon 64 alias K8 „Hammer“ der Fall war.

AMD Ryzen 9 5950X, 5900X, Ryzen 7 5800X und Ryzen 5 5600X im Test
AMD Ryzen 9 5950X, 5900X, Ryzen 7 5800X und Ryzen 5 5600X im Test

Nach zwei dicken Überraschungen in den letzten Jahren kann AMD dabei noch einmal über den Erwartungen nachlegen und es steht am Ende ein nahezu perfektes Gesamtpaket. Denn insbesondere in Zeiten, in denen die Mitbewerber mit der Leistungsaufnahme extrem inflationär geworden sind, ist es (ausgerechnet) AMD, der diese Karte nicht zieht respektive ziehen muss. Mit nicht einem Watt mehr wird die komplett zusätzliche Leistung angeboten, was das Ganze nur umso eindrucksvoller macht.

Es ist das Gaming, was die Stärke der neuen Ryzen 5000, nicht nur gegenüber dem Vorgänger, sondern auch Intel Core, markiert. In Anwendungen waren sie ohnehin bereits die Besten auf einer Mainstream-Plattform – und auch das wurde noch ausgebaut, je nach Modell und Szenario um 15 bis 25 Prozent gegenüber dem Vorgänger. Die Steigerung bei der Spiele-Leistung rangiert jedoch in einer anderen Liga, weit darüber. Der Vorsprung von Intel Core von rund 15 bis 20 Prozent gegenüber den Ryzen 3000 wurde komplett aufgeholt und am Ende sogar in einen leichten Vorsprung für AMD Ryzen 5000 umgewandelt. Dieser bleibt im Durchschnitt zwar einstellig, doch zusammen mit der sehr hohen Anwendungsleistung und vor allem dem im Vergleich zu Intel Core geringen Energiebedarf liegt das Komplettpaket deutlich in Front.

ComputerBase-Empfehlung für AMD Ryzen 9 5950X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X
ComputerBase-Empfehlung für AMD Ryzen 9 5950X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X (Bild: ComputerBase)

Am Ende sind drei der vier Ryzen-5000-CPUs eine Empfehlung wert. Das beginnt an der Spitze beim Ryzen 9 5950X als bestes Komplettpaket, dem der Ryzen 9 5900X im Gaming in Nichts nachsteht, dafür aber deutlich günstiger ist. Extrem stark präsentiert sich dort auch der 5800X und selbst der Ryzen 5 5600X wächst im Vergleich zur Vorgängergeneration nahezu über sich hinaus. Günstig ist das Unterfangen nicht, vor allem der Ryzen 7 5800X hat dann einen schweren Stand, bei 450 Euro kann dort eigentlich nur die Empfehlung lauten, noch irgendwo 100 Euro aufzutreiben und direkt auf den 12-Kerner zu gehen. 8 Kerne für diesen Preis sind nicht mehr zeitgemäß – dafür hat insbesondere AMD in den letzten beiden Jahren gesorgt und macht es mit dem Ryzen 7 3700X für 280 Euro noch immer.

Leistungsübersicht, Leistung Ryzen 9 5950X normiert auf 100 %
CPU Leistung Gaming* Leistung Apps (SC) Leistung Apps (MC) Preis**
AMD Ryzen 9 5950X 100 % 100 % 100 % 799 Euro
AMD Ryzen 9 5900X 100 % 99 % 83 % 549 Euro
AMD Ryzen 7 5800X 96 % 98 % 61 % 449 Euro
AMD Ryzen 5 5600X 91 % 93 % 47 % 299 Euro
Intel Core i9-10900K 95 % 85 % 63 % 530 Euro
Intel Core i7-10700K 88 % 83 % 50 % 355 Euro
Intel Core i5-10600K 75 % 79 % 37 % 240 Euro
Intel Core i5-10400F 72 % 70 % 33 % 145 Euro
* FPS, 720p, ** Ryzen 5000 UVP, Intel Core Marktpreis 5.11.2020

Ungewiss bleibt am Ende die Verfügbarkeit. Beim Start der Ryzen 3000 hatte AMD die Nachfrage vor allem nach den größeren Modellen mit 12 und später 16 Kernen massiv unterschätzt. Die Nachfrage dürfte angesichts der sehr guten Ergebnisse heute keinesfalls weniger werden. AMDs CTO Mark Papermaster erklärte vorab, besser vorbereitet zu sein, als beim letzten Mal. Die kommenden Wochen werden zeigen, wie gut AMD das gelungen ist.

Kerne/Threads Takt Basis/Turbo L3 TDP Preis Kaufen
UVP Marktpreis*
Ryzen 9 5950X 16/32 3,4/4,9 GHz 64 MB 105 W 799 Euro 818 Euro Bestpreis*
Ryzen 9 5900X 12/24 3,7/4,8 GHz 64 MB 105 W 549 Euro 549 Euro Bestpreis*
Ryzen 7 5800X 8/16 3,8/4,7 GHz 32 MB 105 W 449 Euro 389 Euro Bestpreis*
Ryzen 5 5600X 6/12 3,7/4,6 GHz 32 MB 65 W 299 Euro 309 Euro Bestpreis*
** Kleinster Preis im Preisvergleich, Stand Mai 2021

ComputerBase hat die Ryzen 9 5950X und Ryzen 9 5900X von AMD zum Testen erhalten, Ryzen 7 5800X und Ryzen 5 5600X stammen aus dem Einzelhandel. Die CPUs wurden unter NDA zur Verfügung gestellt. Die einzige Vorgabe war der frühstmögliche Veröffentlichungszeitpunkt. Eine Einflussnahme der Hersteller auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung durch ComputerBase Pro und deaktivierte Werbeblocker. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.