Radeon RX 6900 XT im Test: Effizienzvergleich und 5K-Benchmarks

 4/5
Wolfgang Andermahr
973 Kommentare

6900 XT, 6800 XT, 2080 Ti, 3080 & 3090 bei 270 Watt

Die neuen AMD- und Nvidia-Grafikkarten sind zwar sehr schnell, benötigen dafür aber auch verhältnismäßig viel Energie. Während sich die GeForce RTX 2080 Ti noch mit 270 Watt begnügte, will die GeForce RTX 3090 schon 350 Watt haben. Bei der RTX 3080 sind es 320 Watt, bei Radeon RX 6900 XT und RX 6800 XT immer noch 300 Watt.

Was passiert also, wenn die 3D-Beschleuniger alle gleich viel verbrauchen dürfen? Was für Auswirkungen hat dies auf die Geschwindigkeit und das Performance-pro-Watt-Verhältnis?

Um das herauszufinden, hat die Redaktion GeForce RTX 2080 Ti, GeForce RTX 3080, GeForce RTX 3090, Radeon RX 6800 XT und nun auch Radeon RX 6900 XT mit 270 Watt betrieben. Auf AMDs neuem Flaggschiff wird das erreicht, wenn das Power-Limit im Treiber um die maximal möglichen 10 Prozent reduziert wird.

Die Erkenntnis: Die Radeon RX 6900 XT verliert durch die von 300 auf maximal 270 Watt limitierte Leistungsaufnahme vergleichsweise wenig Performance. 10 Prozent weniger Verbrauch bedeuten 3 Prozent weniger FPS im Standardparcours. Das ist ein deutlicherer Sprung als auf der Radeon RX 6800 XT, die durch denselben Schritt nur 1 Prozent einbüßt.

Effizienzvergleich in 3.840 × 2.160
Performancerating (FPS) – Effizienzvergleich in 3.840 × 2.160
    • GeForce RTX 3090 @ 350 W
      99,7
    • Radeon RX 6900 XT @ 300 Watt
      92,8
    • GeForce RTX 3090 @ 270 W
      91,4
    • Radeon RX 6900 XT @ 270 Watt
      90,2
    • GeForce RTX 3080 @ 320 W
      89,8
    • GeForce RTX 3080 @ 270 W
      86,1
    • Radeon RX 6800 XT @ 300 Watt
      84,8
    • Radeon RX 6800 XT @ 270 Watt
      83,7
    • GeForce RTX 2080 Ti @ 270 W
      68,7
Einheit: Prozent

Bei 270 Watt liegen 6900 XT und 3090 quasi gleichauf

Mit 270 Watt ist die Radeon RX 6900 XT 8 Prozent schneller als die Radeon RX 6800 XT und liegt damit 5 Prozent vor der GeForce RTX 3080 und nur noch 1 Prozent hinter der GeForce RTX 3090 zurück. Demzufolge holt Nvidia das Leistungsplus gegenüber AMD nicht nur aus der GPU-Architektur, sondern auch aus der abermals höheren Leistungsaufnahme. In den sieben neuesten Spielen, die in diesem Fall nicht auch noch einmal getestet werden konnten, wäre eine Führung für AMD die Folge gewesen.

Bei gleichem Verbrauch liefert die GeForce RTX 3090 mit hauchdünnem FPS-Vorsprung am meisten FPS pro Watt und liegt dann geringe 2 Prozent vor der Radeon RX 6900 XT, während bei der Werkseinstellung die Radeon 9 Prozent vorne ist. So nahe kamen sich GPUs von AMD und Nvidia bei der Energieeffizienz schon Jahre nicht mehr.

Performance pro Watt bei gleicher Leistungsaufnahme
    • GeForce RTX 3090 @ 270 W
      100,0 %
    • Radeon RX 6900 XT @ 270 Watt
      98,3 %
    • GeForce RTX 3080 @ 270 W
      93,8 %
    • Radeon RX 6900 XT @ 300 Watt
      91,4 %
    • Radeon RX 6800 XT @ 270 Watt
      90,8 %
    • Radeon RX 6800 XT @ 300 Watt
      84,6 %
    • GeForce RTX 3090 @ 350 W
      83,9 %
    • GeForce RTX 3080 @ 320 W
      82,4 %
    • GeForce RTX 2080 Ti @ 270 W
      75,1 %
Einheit: Prozent

5K-Auflösung mit hoher Performance

Nvidia bewirbt die GeForce RTX 3090 als 8K-Grafikkarte, nativ rendert das GeForce-Flaggschiff 8K und damit 7.680 × 4.320 Pixel aber nur in den seltensten Fällen flüssig. 5K (5.120 × 2.880) ist dagegen schon deutlich realistischer. Wie die 5K-Performance der Radeon RX 6900 XT ausfällt, prüft die Redaktion in drei Spielen. Die hohe Auflösung wurde mittels treibereigenen Downsamplings (VSR beziehungsweise DSR) realisiert.

5.120 × 2.880 (5K)
COD: Modern Warfare – 5.120 × 2.880 (5K)
  • FPS, Durchschnitt:
    • AMD Radeon RX 6900 XT
      63,6
    • Nvidia GeForce RTX 3090
      61,6
    • Nvidia GeForce RTX 3080
      56,6
      Texturen laden sichtbar nach
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      56,6
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti
      40,9
      Texturen laden sichtbar nach
  • FPS, 0,2% Perzentil:
    • AMD Radeon RX 6900 XT
      51,2
    • Nvidia GeForce RTX 3090
      50,6
    • Nvidia GeForce RTX 3080
      48,4
      Texturen laden sichtbar nach
    • AMD Radeon RX 6800 XT
      45,7
    • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti
      33,4
      Texturen laden sichtbar nach

Die Radeon RX 6900 XT erreicht in allen drei Titeln eine Framerate von mindestens 60 FPS. Der Vorsprung gegenüber der Radeon RX 6800 XT beträgt in Call of Duty: Modern Warfare 12 Prozent, in Doom Eternal sowie Resident Evil 3 sind es je 9 Prozent. In CoD übernimmt die AMD-Grafikkarte damit die Führung und arbeitet 3 Prozent schneller als die GeForce RTX 3090. In Doom Eternal reicht es hingegen nur für den zweiten Platz, Nvidias Flaggschiff ist um 9 Prozent voraus. Und in Resident Evil 3 muss sich die Radeon RX 6900 XT mit dem dritten Platz zufriedengeben, die GeForce RTX 3090 liefert 14 und die GeForce RTX 3080 3 Prozent mehr FPS.

In Modern Warfare sowie Doom Eternal verhält sich die Radeon RX 6900 XT zu ihren Mitbewerbern in 5K genauso wie in Ultra HD. In Resident Evil 3 fällt die Radeon-Grafikkarte dagegen um wenige Prozent zurück. Es ist gut denkbar, dass dies an der schlechter werdenden Hitrate des Infinity-Caches in der extrem hohen Auflösung liegt.