Windows 10 21H1: Die Taskleiste zeigt zukünftig Nachrichten und Interessen an

Sven Bauduin
268 Kommentare
Windows 10 21H1: Die Taskleiste zeigt zukünftig Nachrichten und Interessen an
Bild: Microsoft

Die nächste Version von Windows 10 („21H1“) wird Nachrichten und Interessen in die Taskleiste bringen, wie die neue Insider Preview Build 21286 jetzt verrät. Die im primär an Entwickler adressierten Dev Channel erschienene Vorschau auf das im Frühjahr 2021 erwartete Feature-Update demonstriert diverse Neuerungen für Windows 10.

Nachrichten und Interessen in der Taskleiste

Zukünftig wird es möglich sein, personalisierte Nachrichten und Interessen mit nur einem Klick direkt über die Taskleiste anzeigen zu lassen. Der sogenannte „Feed“ soll sich laut Microsoft den eigenen Vorlieben nach anpassen lassen und dem ständigen Wechsel zwischen PC und Smartphone ein Ende setzen. Damit möchte es das Unternehmen Anwendern ermöglichen, auch am PC jederzeit auf dem neusten Stand zu bleiben.

Nachrichten und Interessen lasen sich zukünftig direkt in der Taskleiste anzeigen (Bild: Microsoft)

Brandon LeBlanc, Senior Manager des Windows Insider Programms und Autor des Windows Blogs nennt die neue Funktion einen Schnellzugriff und führt aus:

Sie können Ihren Feed mit relevanten, auf Sie zugeschnittenen Inhalten personalisieren. Anstatt zwischen Apps oder Ihrem PC und Telefon zu wechseln, um über die Nachrichten und Interessen, die Ihnen wichtig sind auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie jederzeit während des Tages direkt von der Taskleiste aus einen Blick in Ihren Feed werfen, wann immer Sie wollen.

Brandon LeBlanc, Senoir Manager des Windows Insider Programms

Weitere Verbesserungen und nennenswerte Neuerungen der Windows 10 Insider Preview 21286 sind eine überarbeitete Speicherverwaltung, die größtenteils modernisiert und mit sogenannten „Storage Pools“ und „Storage Spaces“, mit denen sich verfügbarer Speicherplatz zusammenfassen lässt, aufgewertet wurde und weitere Optionen für das Windows Subsystem für Linux (WSL), welches jetzt weitere Linux-spezifische Befehle beherrscht und diese ausführen kann.

Die Speicherverwaltung besitzt nun „Storage Pools“ und „Storage Spaces“ (Bild: Microsoft)

Wie gewohnt fließen auch wieder zahlreiche Fehlerkorrekturen und Optimierungen in die neue Vorschau mit ein, die seit der Veröffentlichung der letzten Windows 10 Insider Preview von Nutzern an Microsoft gemeldet wurden.

Update für alle Insider im Dev Channel verfügbar

Das Update auf die Windows 10 Insider Preview Build 21286 steht allen Anwendern zur Verfügung, die sich über das Windows 10 Insider Programm für den Dev Channel (ehemals Fast Ring) angemeldet haben.

Die Insider Preview Builds aus dem Dev Channel sind laut Microsoft explizit nicht für eine der kommenden Veröffentlichungen vorgesehen, sondern dienen Entwicklern und fundierten Anwendern in erster Linie als Testumgebung, um neue Funktionen auf ihre Alltagstauglichkeit hin zu überprüfen.

Update 22.01.2021 01:26 Uhr

Windows 10 Insider Preview Build 21296 erschienen

Microsoft hat mit der Windows 10 Insider Preview Build 21296 eine weitere Vorabversion für Entwickler im Dev Channel des Windows 10 Insider Programms freigegeben. Neben der bereits in der letzten Vorschau vorgestellten erweiterten Speicherplatzverwaltung, erhielt auch die Zwischenablage weitere Anpassungen.

Zudem enthält die neue Preview wie gewohnt die obligatorischen Fehlerkorrekturen und Optimierungen. Die Liste an noch nicht behobenen Problemen ist aber nach wie vor recht lang, was aber nichts außergewöhnliches für eine Entwicklerversion auf dem Weg zum nächsten Release ist.

Weitere Informationen zur Windows 10 Insider Preview Build 21296 hat Microsoft in seinem Windows Blog zusammengefasst.

Windows 10 Build 19042.782 („20H2“) im Beta Channel

Neben der neuen Insider Preview hat Microsoft auch Windows 10 Build 19042.782 („20H2“) im Beta Channel sowie Release Preview Channel freigegeben. Auch hierzu hat das Unternehmen einen entsprechenden Beitrag im Windows Blog veröffentlicht.

Das Hauptaugenmerk lag auch in diesem Fall primär auf der Korrektur von zahlreichen Fehlern und der weiteren Optimierung des Betriebssystems.