MetaHuman Creator: Epic erschafft digitale Menschen in der Cloud

Michael Günsch
55 Kommentare
MetaHuman Creator: Epic erschafft digitale Menschen in der Cloud
Bild: Epic Games

Digitale Menschen für Videospiele zu erschaffen kostet viel Zeit und Geld, zumindest wenn es möglichst realistisch erscheinen soll. Epic Games will dies mit dem MetaHuman Creator deutlich vereinfachen und beschleunigen. Der Ausblick auf das neue Entwicklerwerkzeug aus der Cloud ist eindrucksvoll.

Zum digitalen Menschen in Minuten statt Wochen

Hinter dem MetaHuman Creator verbirgt sich eine cloud-basierte Anwendung, mit der Entwickler digitale Charaktere für Videospiele mit hohem Realismus in sehr kurzer Zeit erschaffen sollen. Was sonst Wochen oder gar Monate dauert, soll damit in weniger als einer Stunde möglich sein, so das vollmundige Versprechen von Epic Games, der Firma hinter der Unreal Engine, Fortnite und dem Epic Games Store.

MetaHuman Creator is a cloud-streamed app designed to take real-time digital human creation from weeks or months to less than an hour, without compromising on quality.

Ähnlich wie detaillierte Charakter-Editoren in Spielen basiert auch der MetaHuman Creator auf einer Sammlung zahlreicher Elemente, mit der das Aussehen der Figur individuell bestimmt werden kann. So gibt es zum Beispiel diverse Körperformen, Frisuren oder Augenfarben. Hinzu kommen Bewegungsanimationen und passende Kleidung, womit es jedermann möglich sein soll, „in wenigen Minuten einen maßgeschneiderten fotorealistischen digitalen Menschen zu erschaffen“. Das Werk lässt sich anschließend zur Integration in das eigene Spieleprojekt herunterladen.

Zwei „Mustermenschen“ zum Download

In einem weiteren Video werden zwei Schöpfungen aus dem Tool als Beispiele gezeigt, die fortan auch in der Unreal Engine ab Version 4.26.1 ausprobiert werden können. Diese sind für registrierte Nutzer kostenlos über den Unreal-Engine-Marktplatz oder den Epic Games Launcher zu beziehen. Epic Games plant den MetaHuman Creator in den kommenden Monaten im Rahmen eines Early-Access-Programms testweise zu veröffentlichen. Interessenten können sich für einen Newsletter anmelden.

Die Technik hinter dem neuen Tool stammt zum Teil von 3Lateral und Cubic Motion, zwei für „4D-Animationen“ bekannte Firmen, die nun zu Epic Games gehören. Im englischsprachigen Blog von Epic Games gibt es weitere Informationen zu dem Projekt.