ThinkPad X1 Carbon Gen 9: Lenovo liefert 16:10-Notebook ab 1.800 Euro in 6 Wochen

Nicolas La Rocco
69 Kommentare
ThinkPad X1 Carbon Gen 9: Lenovo liefert 16:10-Notebook ab 1.800 Euro in 6 Wochen
Bild: Lenovo

Lenovo hat das ThinkPad X1 Carbon Gen 9 in drei Konfigurationen in den eigenen Online-Shop aufgenommen. Für das Anfang des Jahres vorgestellte Notebook ist damit erstmals ersichtlich, welche Ausstattung das Basismodell für 1.799 Euro bietet und was Lenovo für die größeren Modelle und Extras während der Konfiguration aufruft.

Zur CES im Januar hatte Lenovo das Notebook lediglich mit einem Nettopreis von 1.549 Euro vorgestellt, Bis-zu-Angaben bei der Ausstattung gemacht und die Verfügbarkeit mit April angegeben. Während im Preisvergleich des freien Online-Handels bereits sechs Konfigurationen zu finden sind, fehlen dort noch Angaben zu Preis und Verfügbarkeit. Weil Lenovos eigener Online-Shop unabhängig vom restlichen Handel läuft, sind die dort gelisteten Varianten 20XWCTO1WWDEDE0, 20XWCTO1WWDEDE1 und 20XWCTO1WWDEDE2 nicht im Preisvergleich zu finden, der gemessen an der Ausstattung aber durchaus vergleichbare Konfigurationen zur Auswahl stellt. Auch bei Lenovo selbst soll der Versand jedoch erst in frühestens sechs Wochen erfolgen.

Bei Lenovo selbst geht es ab brutto 1.799 Euro (20XWCTO1WWDEDE0) mit einem Core i5-1135G7, 8 GB LPDDR4X-4266-RAM (verlötet), 256 GB großer M.2-2280-SSD und 14 Zoll großem, mattem IPS-Display im neuen 16:10-Format mit 1.920 × 1.200 Pixeln und 400 cd/m² Helligkeit los. Beim Betriebssystem setzt Lenovo trotz Zugehörigkeit zur ThinkPad-Familie auf Windows 10 Home, Professional gibt es nur gegen Aufpreis oder ab Werk erst bei den größeren Varianten.

2.239 Euro ruft Lenovo für das 20XWCTO1WWDEDE1 auf und stattet das Notebook dann mit Core i7-1165G7, 16 GB RAM, 512-GB-SSD und dem gleichen Display, jedoch mit Touch-Unterstützung aus. Außerdem wechselt das Betriebssystem auf Windows 10 Professional. Den Maximalausbau ohne weitere Ausstattungsoptionen stellt vorerst das 20XWCTO1WWDEDE2 für 2.819 Euro dar, das mit Core i7-1185G7, 32 GB RAM, 1-TB-SSD und spiegelndem Touch-Bildschirm mit 3.840 × 2.400 Pixeln, HDR, DCI-P3-Farbraum und 500 cd/m² Helligkeit ausgestattet ist. Es geht aber noch mehr.

Preise für Optionen halten sich in Grenzen

Im Konfigurator von Lenovo lassen sich weitere Extras wählen, die im Vergleich zu manch anderem Anbieter, vor allem Apple, mit relativ humanen Preisen daherkommen. Für das Basismodell stehen zum Beispiel der Core i5-1145G7 (+ 120 Euro), Core i7-1165G7 (+ 170 Euro) und Core i7-1185G7 (+ 390 Euro) zur Auswahl, 16 GB statt 8 GB RAM kosten 70 Euro mehr, mit 32 GB sind es 150 Euro mehr. Bei den SSDs gibt es 512 GB für 50 Euro, 1 TB für 150 Euro und 2 TB für 490 Euro. Soll ein anderer Bildschirm verbaut werden, lässt sich die Anzeige des Basismodells gegen 50 Euro Aufpreis mit Touch-Unterstützung bestellen, für 230 Euro gibt es die 4K-Anzeige mit Touch. 240 Euro kostet das gleiche Display in matt mit ePrivacy-Blickschutzfilter.

Neues Gehäuse mit größerem Akku

Kurzer Rückblick: Beim ThinkPad X1 Carbon Gen 9 hat Lenovo das Gehäuse neu entwickelt und setzt auf das 16:10-Format. In dem Gehäuse bringt Lenovo einen Akku mit 57 Wh unter, nachdem dieser zuletzt nur noch auf 51 Wh kam. Mit der Umstellung auf Tiger Lake gehen modernisierte Anschlüsse wie zweimal Thunderbolt 4 (auch für Docks) einher. Zudem gibt es zweimal USB 3.2 Typ A, einmal HDMI 2.0, einen Kopfhörer/Mikrofonanschluss und bei den WWAN-Varianten einen Nano-SIM-Slot. Intels aktuelle Plattform bringt über das AX201-Modul Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 mit, optional sind LTE und erstmals 5G. Die WWAN-Module sind aber noch nicht im Konfigurator zu finden. Beim Blick auf die Anschlüsse fällt noch etwas auf: Auf der rechten Seite ist der Luftauslass verschwunden, da Lenovo die Abwärme nun vollständig hinten abführt.