Q4OS 4.7 („Gemini“): Debian-Leichtgewicht mit Trinity-Desktop

Sven Bauduin
20 Kommentare
Q4OS 4.7 („Gemini“): Debian-Leichtgewicht mit Trinity-Desktop
Bild: Q4OS

Q4OS ist eine leichtgewichtige Linux-Distribution basierend auf Debian GNU/Linux sowie den beiden Desktop-Umgebungen KDE Plasma und Trinity. Die neueste Ausgabe des freien Betriebssystems Q4OS 4.7 („Gemini“) setzt auf Debian 11.1 („Bullseye“) und bleibt dabei ganz seiner Linie treu. Freunde von KDE 3.x kommen auf ihre Kosten.

Ein Hauch von KDE 3.x dank Trinity

Das neueste Release setzt standardmäßig auf KDE Plasma 5.20.5 und verfügt über eine Langzeitunterstützung, einen sogenannten Long-Term Support („LTS“), der Softwareupdates und Produktunterstützung für mindestens fünf Jahre garantiert. Mit dem Wechsel auf Version 3.8 hielt 2019 erstmals Debian 10 („Buster“) Einzug in Q4OS, jetzt stellt Debian 11.1 („Bullseye“) das Fundament der „leichten“ Distribution dar, die aber eine noch „leichtere“ Seite für echte Traditionalisten zu bieten hat.

Q4OS 4.7 („Gemini“)
Q4OS 4.7 („Gemini“) (Bild: Q4OS)

Neben KDE Plasma steht auch der eher klassische Desktop Trinity 14.0.11, der das bereits 2002 veröffentlichte K Desktop Environment 3 (KDE 3) als Abspaltung (Fork) am Leben erhält und pflegt, optional zur Auswahl. Vom Luna-Desktop, der der Benutzeroberfläche von Windows XP nachempfunden war, hat sich Q4OS aber mittlerweile verabschiedet. Die Release Notes zu Trinity 14.0.11 stellen alle Umbauarbeiten am klassischen Desktop im Detail vor.

Q4OS 4.7 („Gemini“)
  • Linux 5.10.70 LTS
  • KDE Plasma 5.20.5
  • Trinity Desktop Environment 14.0.11
  • Chromium 96.0
  • Mesa 20.3.5
  • Grub 2.0.4
  • Perl 5.32.1

Als Basis kommt wie bei Debian 11.1 („Bullseye“) der Systemkernel Linux 5.10 LTS zum Einsatz, der noch bis Dezember 2026 mit Updates versorgt wird.

Stabilität und Support stehen im Fokus

Anders als die meisten anderen Linux-Distributionen folgt Q4OS dem selbstauferlegten Prinzip „Eine Anwendung pro Anwendungszweck“, was das Systemabbild und die Installation mit rund 680 MB vergleichsweise „schlank“ hält. Über die Repositorien von Debian und eigene Paketquellen steht aber freie Software in Hülle und Fülle zur Verfügung. Das Hauptaugenmerk der Entwickler liegt, wie die Debian-Basis bereits vermuten lässt, auf größtmöglicher Stabilität.

The primary Q4OS aim is stability. We want to provide as stable as possible operating system for companies as well as for individuals. Once installed and configured, Q4OS will work reliably in a long standing way, getting security fixes and updates.

Q4OS

Weitere Informationen liefern die offiziellen Release Notes, die Website des Projektes und der YouTuber „Tyler's Tech“, der die Distribution mit Trinity-Desktop sowie dessen Featureset im Detail vorstellt.

Die Trinity-Version läuft bereits ab 300 MHz und 256 MB Arbeitsspeicher, KDE Plasma verlangt aber nach mindestens 1 GHz und 1 GB RAM, wobei 2 GB+ empfohlen werden.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?