MP600 Pro LPX im Test: Corsairs schnellste SSD mit PS5-Tieferlegung

Michael Günsch (+1)
67 Kommentare
MP600 Pro LPX im Test: Corsairs schnellste SSD mit PS5-Tieferlegung

Corsair hat die NVMe-SSD-Serie MP600 Pro abermals erweitert. Auf die schnellere Pro-XT-Version folgt die MP600 Pro LPX. Das Kürzel steht stellvertretend für einen kompakteren Kühler, mit dem die pfeilschnelle PCIe-4.0-SSD auch in die PlayStation 5 passt. Das Leistungsniveau der Pro XT bleibt im Test erhalten.

Ein neuer Kühler für die PS5

Ein neues Kürzel, ein neues Modell. Die Corsair MP600 Pro LPX bringt einen schlanken Kühler für den Einsatz in der PlayStation 5 mit. Die sonstigen Eckdaten der PCIe-4.0-SSD mit Phison-E18-Controller und 176-Layer-NAND von Micron entsprechen der schnellen Corsair MP600 Pro XT.

Corsair MP600 Pro LPX
Corsair MP600 Pro LPX

Die neue Möglichkeit zur Speichererweiterung der PlayStation 5 durch eine kompatible PCIe-4.0-SSD schafft neue Produktserien. So bietet auch Corsair mit der neuen MP600 Pro LPX eine eigens für diesen Einsatzzweck beworbene SSD an. Ein weiteres Beispiel ist die Adata XPG Gammix S70 Blade (Test), die laut Hersteller eigens für die PS5 entworfen wurde.

Auch Samsung hat die neue Variante der 980 Pro mit Heatsink primär zum Einsatz in der PlayStation 5 entworfen.

LPX steht für einen PS5-kompatiblen Kühler

Während die Corsair MP600 Pro XT (Test) als eine der derzeit schnellsten SSDs am Markt die von Sony mindestens empfohlenen 5.500 MB/s beim sequenziellen Lesen spielend schafft, passt sie mit ihrem 19 mm hohen Kühler nicht in die Spielkonsole hinein: Das Höhenlimit liegt offiziell bei 11,25 mm. Daher musste ein neuer Kühler her, der nun auf der 11 mm flachen MP600 Pro LPX sitzt.

v. l. n. r.: WD Black SN750, Seagate FireCuda 530, Corsair MP600 Pro LPX (Mitte), Corsair MP 600 Pro, Adata Gammix S70
v. l. n. r.: WD Black SN750, Seagate FireCuda 530, Corsair MP600 Pro LPX (Mitte), Corsair MP 600 Pro, Adata Gammix S70

Das obige Bild zeigt die großen Unterschiede bei der Bauhöhe diverser NVMe-SSDs mit Kühler. Die MP600 Pro LPX liegt sowohl bei der Position als auch bei der Bauhöhe in der Mitte. Rechts daneben sind Corsair MP600 Pro und Adata Gammix S70 zu sehen, die beide für den Einsatz als PS5-Erweiterung zu hoch sind.

MP600 Pro LPX und MP600 Pro XT im Vergleich

Abgesehen vom Kühler ändert sich gegenüber dem XT-Modell wenig. Corsair verspricht weiterhin bis zu 7.100 MB/s beim Lesen und 6.800 MB/s beim Schreiben sowie maximal 1,2 Millionen IOPS. Erneut kommt der Phison-E18-Controller mit DRAM-Cache und Microns 176-Layer-TLC-NAND zum Einsatz. Unverändert sind auch die „Total Bytes Written“ und die Garantiezeit von fünf Jahren.

Corsair MP600 Pro Corsair MP600 Pro XT Corsair MP600 Pro LPX (neu)
Formfaktor M.2-2280
Schnittstelle (Protokoll) PCIe 4.0 x4 (NVMe 1.4)
Controller PS5018-E18
(8 Channel, 3 Kerne, 12 nm)
NAND-Flash-Speicher 3D TLC (Micron B27B) 3D TLC (Micron B47R)
DRAM-Cache
SLC-Cache Dynamisch
Speicherplatz 1.000 GB
2.000 GB
4.000 GB
500 GB
1.000 GB
2.000 GB
4.000 GB
Seq. Lesen/Schreiben (max.) 7.000/6.850 MB/s 7.100/6.800 MB/s
Garantiedauer 5 Jahre
TBW 700/1.400/3.000 350/700/1.400/3.000
Kühler Aluminium-Block
Abmessungen (mit Kühler) 80 × 23 × 15 mm 80 × 23 × 19 mm 80 × 22 × 11 mm
Hinweis: Detaillierte Eckdaten zu jedem Modell stehen in der Vergleichstabelle weiter unten

Einige Unterschiede gibt es aber noch: Corsair bietet die MP600 Pro LPX auch in einer Version mit 500 GB Speicherplatz an, die mit nur noch maximal 3.700 MB/s schreibt und obendrein deutlich weniger IOPS liefert. Die XT-Serie startet hingegen erst ab 1 TB Speichervolumen.

Neue Firmware

Zudem liegt bei der MP600 Pro XT inzwischen die Firmwareversion EIFM31.4 vor. Beim Test der MP600 Pro XT war hingegen die EIFM31.2 aktuell. Welche Änderungen dies im Detail bedeutet, wird wie so oft nicht öffentlich kommuniziert; Release Notes gibt es nicht. Auf Nachfrage erklärte Corsair aber, dass es zwischen den beiden Versionen „geringfügige Änderungen“ gebe, die sich unter anderem auf die „Behebung kleinerer Kompatibilitätsprobleme“ belaufen, die unter gewissen Umständen zu Systemhängern führen können. Für den Einsatz in der PS5 sei zudem das Verhalten zur thermischen Drosselung optimiert worden.

Bewährte schnelle Technik

SSDs mit Phison E18 und Micron B47R bieten aktuell die höchste Leistung im Verbrauchersegment. Auf den E18-Controller und Microns 176-Layer-TLC-NAND soll an dieser Stelle nicht noch einmal im Detail eingegangen werden. Über die Links sind weitere Informationen abrufbar.

Die Seagate FireCuda 530 (Test) war die erste SSD, die mit dieser Konfiguration prompt an die Spitze des Testfeldes stürmte. Doch kurz darauf folgte schon Corsair mit der ähnlich schnellen MP600 Pro XT (Test).

Preise im Überblick

Bisher wird die LPX-Serie nur direkt bei Corsair zu Preisen von 115 Euro (500 GB), 190 € (1 TB), 380 Euro (2 TB) und 880 Euro (4 TB) verkauft. Nach und nach folgen Online-Händler, die die Preise noch etwas unterbieten.

Corsair MP600 Pro LPX Corsair MP600 Pro XT Seagate FireCuda 530
Controller: Phison PS5018-E18, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache:
1.024 MB
Variante
2.048 MB
1.024 MB vorhanden
Variante
2.048 MB DDR4
Variante
4.096 MB vorhanden
Variante
vorhanden
? DDR4
Variante
2.048 MB DDR4
Speicherkapazität: 500 / 1.000 / 2.000 / 4.000 GB 1.000 / 2.000 / 4.000 / 8.000 GB 500 / 1.000 / 2.000 / 4.000 GB
Speicherchips: Micron ? ? TLC (3D, 176 Lagen) NAND, 512 Gbit Micron ? ? TLC (3D, 176 Lagen) NAND, ? Micron ? ? TLC (3D, 176 Lagen) NAND, 512 Gbit
Formfaktor: M.2 (80 mm)
Interface: PCIe 4.0 x4
seq. Lesen: 7.100 MB/s
7.100 MB/s
Variante
7.000 MB/s
7.000 MB/s
Variante
7.300 MB/s
seq. Schreiben:
3.700 MB/s
Variante
5.800 MB/s
Variante
6.800 MB/s
5.800 MB/s
Variante
6.800 MB/s
Variante
6.100 MB/s
3.000 MB/s
Variante
6.000 MB/s
Variante
6.900 MB/s
4K Random Read:
435.000 IOPS
Variante
900.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
900.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
Variante
950.000 IOPS
400.000 IOPS
Variante
800.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
4K Random Write:
615.000 IOPS
Variante
1.200.000 IOPS
1.200.000 IOPS
700.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: ?
Leistungsaufnahme L1.2: ?
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: AES 256 keine
Total Bytes Written (TBW):
350 Terabyte
Variante
700 Terabyte
Variante
1.400 Terabyte
Variante
3.000 Terabyte
700 Terabyte
Variante
1.400 Terabyte
Variante
3.000 Terabyte
Variante
k. A.
640 Terabyte
Variante
1.275 Terabyte
Variante
2.550 Terabyte
Variante
5.100 Terabyte
Garantie: 5 Jahre
Preis: ab 72 € / ab 93 € / ab 158 € / ab 369 € ab 109 € / ab 175 € / ab 423 € / ab 1.021 € ab 78 € / ab 92 € / ab 174 € / ab 529 €
Preis je GB: € 0,14 / € 0,09 / € 0,08 / € 0,09 € 0,11 / € 0,09 / € 0,11 / € 0,13 € 0,16 / € 0,09 / € 0,09 / € 0,13
Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?