News 3D-NAND: SK Hynix arbeitet an 96- und 128-Layer-Speicher

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.448
die hauptsorge sollte imo aber sein, wie der wachsende bedarf an speicherplatz überhaupt einigermaßen günstig gedeckt werden soll.
Aber genau daran arbeitet die Industrie doch,
auch auf Kosten der Performance, daher dieses Race-to-the-bottom, TLC und DRAMless Controller.
HDD sind in den letzten zügen, da kommt nicht mehr viel.
Wie kommst DU darauf?
Nachdem es nun ein breiteres Angebot an 10TB HDDs gibt, wurden schon die ersten 12TB HDDs vorgestellt und es wird weitergehen.
Die nachfrage aus dem consumer bereich bricht weg, investitionen in forschung lohnen kaum noch, wenn es zu wenig abnehmer gibt.
Die privaten Consumer sind ja nur eine Abnehmergruppe, aber das globale Datenvolumen wächst rasant und muss auch in der Cloud letztlich auf Datenträgern gespeichert werden, da kann man nicht für alle SSDs nehmen, HDDs kosten pro GB viel weniger und nehmen daher die Masse der Daten auf. Diese Kunden fragen die HDDs mit den ganz großen Kapazitäten nach und die kosten pro Stück ein Vielfaches der kleinen Modelle die die meisten Heimanwender nachfragen.
Bei flash hingegen ist die nachfrage so extrem, dass die preise (auf die nächsten jahre gesehen) hoch bleiben.
Die Preise sollten wieder fallen, wenn die neuen Fertigungsanlagen erst einmal voll laufen. Die Preise sind ja vor allem hoch weil die Fertigungskapazität wegen der Umstellung vieler Anlagen auf 3D NAND Fertigung eben derzeit geringer sind. Dazu kommt die erhöhte Nachfrage auch aus anderen Bereichen wie Smartphone, es geht ja nicht einmal die Hälfte der NANDs in SSDs.

Meiner Meinung nach kommt das Optane Caching viel zu spät. Das wäre gut gewesen als es noch SSHDs gab.
Es gibt immer noch SSHDs und gerade derzeit wo die Preise für SSDs wieder höher sind, hat das Caching eine neue Chance. Es ist ja aber nur der das erste Optane Produkt, Optane ist eigentlich für ganz andere Zwecke gedacht.

Heute kauft man eher eine NVMe SSD die auch in älteren System mit m.2 funktioniert
Im Enthusiastenbereich, also was die hier sehr aktiven User angeht, aber doch nicht in der Masse.
nicht Optane Caching welches nur mit Intel und auch erst ab gewissen CPUs (glaube Kaby Lake?) funktioniert.
Das richtet sich ja auch vor allem an OEMs und weniger an private Nachrüster.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.369
Es gibt immer noch SSHDs und gerade derzeit wo die Preise für SSDs wieder höher sind, hat das Caching eine neue Chance.
Sehe ich nicht so. Gibt ja schon div. Test mit Optane und da ist selbst ne billige SSD einfach besser.

Es ist ja aber nur der das erste Optane Produkt, Optane ist eigentlich für ganz andere Zwecke gedacht.
Aber mit dem ersten Produkt wird der Eindruck gemacht. Fällt der schlecht aus war es das für die Technologie egal wie gut sie noch werden kann.

Im Enthusiastenbereich, also was die hier sehr aktiven User angeht, aber doch nicht in der Masse.
Klar, war ja auch auf dein Beitrag in #36 bezogen, als du die 900p angesprochen hast. Da wird eher eine NVMe gekauft.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.448
Sehe ich nicht so. Gibt ja schon div. Test mit Optane und da ist selbst ne billige SSD einfach besser.
In anderen Tests scheidet die mit einer Optane gecacht HDD dafür wiederrum besser ab. Aber wir wissen doch, dass der Effekt von Caching immer extrem von der jeweiligen Nutzung abhängt, in Benchmarks als von den durchgeführten Tests.

Aber mit dem ersten Produkt wird der Eindruck gemacht. Fällt der schlecht aus war es das für die Technologie egal wie gut sie noch werden kann.
Auch das sehe ich nicht so, die Stärke von dem 3D XPoint ist die geringe Latenz und damit hohe 4k QD1 Read, was selbst diese kleinen 16 und 32GB Optane Memory SSDs ja zeigen und dazu die Konstanz der Performance selbst im Steady State (QoS). Enterprise Usern und Enthusiasten ist es doch egal wie zufrieden die Nutzer sind die jetzt damit HDDs cachen, da dies gar nicht die Anwendung ist für die sie sich dann Optane SSDs und DIMMs kaufen werden, die kaufen sich die kleine Dinger doch ggf. nur um das jetzt schon mal auszuprobieren.

Interessant sind die auch im die Latenz der M.2 Anbindung des Systems und OS zu messen, denn Tweaktown hat die 4k QD1 Lesend mit Windows Server 2008R2 bis auf 488MB/s bekommen, doppelt so viel wie die meisten Systeme in den Benchmarks erreicht haben, fast zehnmal so viel wie die schnellsten SSDs mit NAND schaffen. Wie wichtig die 4D QD1 Lesend bei einem Systemlaufwerk für die Alltagsperformance sind, zeigt der Test auch deutlich. Das ist aber nicht neu, die Samsung 850er sind dort z.B. auch Spitze und gewinnen eben genau u.a. darum so viele praxisnahe Benchmarks. Der Wert steht nur fast nie in Datenblättern und auch nicht in Preisvergleichsportalen, außerdem hängt er eben sehr vom System und dessen Energiespareinstellungen ab.
 
Top