News 3D-NAND: Mit Vollgas Richtung 128 Layer für mehr Profit

Taigabaer

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.426
Ab 100 Euro/2TB werden die Dinger für mich erst wirklich interessant, auch wenn ich für spezielle Spiele eine 256er SSD nutze.
 

WeltalsWille

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
594
Nein, das ist natürlich nicht so. Intel-SSD gehen in den Read-Only-Mode, wenn das Flash so weit verschlissen ist, dass kein Spare Area mehr vorhanden ist. In einem solche Zustand würde es bei weiterem Beschreiben zeitnah zu Datenverlust kommen. Diese Funktion wird nicht durch die TBW getriggert, sondern das tatsächlich nahende Ende der Lebensdauer. In Langzeittests waren Intel-SSD immer sehr weit über die TBW hinaus haltbar.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
was ich krass finde, ist die "tatsache", dass jetzt schon samples unterwegs sind.
Vermutlich für die Controllerhersteller, die müssen ihre Controller ja auch darauf abstimmen, damit diese mit den neuen NANDs umgehen können.
Ich glaueb ja fast die schauen wer lange genug unter dem Preisdruck bestehen kann und wer aufgibt.
So war es bei anderen Branchen immer, aber inzwischen sind ja bei HDDs oder bei DRAM nicht mehr sehr viele Hersteller übrig und bei NAND gab es meines Wissens noch keinen Hersteller der aufgegeben hätte. Da es sonst Ärger mit den Kartellbehörden geben wird, würde ich aber nicht erwarten, dass jemand da wirklich einen Verdrängungswettbewerb vom Zaun bricht.
Wenn die 72 TBW haben, stellen die dann auch bei 72 TBW den Betrieb ein, egal wie lange die ansonsten noch theoritisch laufen würden.
Nein, dem ist nicht so:
Die Übersetzung hat WeltalsWille geliefert:
Intel-SSD gehen in den Read-Only-Mode, wenn das Flash so weit verschlissen ist, dass kein Spare Area mehr vorhanden ist. In einem solche Zustand würde es bei weiterem Beschreiben zeitnah zu Datenverlust kommen.
Dies ist auch eigentlich für alle SSDs so vorgesehen, dumm nur, dass die bei Intel wohl nur einmal in den R/O Modus gestartet wird und danach ganz weg ist, so war es zumindest in einem Review, aber dies kann auch daran liegen, dass zu viele NAND Blöcke da schon wirklich platt waren, sonst wären ja die Reserven nicht verbraucht gewesen.

Die Haltbarkeit ist aber bei Heimanwendern eigentlich echt kein Problem, die meisten Leute überschätzen total wie viele TBW bei ihnen im Jahr zusammenkommen. Schätzt mal selbst und schaut dann einfach mal auf die Werte euer SSDs, die meisten werden überrascht sein wie wenig die geschrieben haben. Nur bei SSDs die als Cachlaufwerke eingesetzt werden, können die Schreibvolumen wirklich hoch werden, dann dann wird ja meist auch alles drauf geschrieben was gelesen wird und wenn dann immer wieder so viele verschiedene Sache gelesen werden, dass sie sich ständig aus dem Cache verdrängen, dann bringt der Cache eigentlich nicht mehr und die Cache SSD wird massiv verschließen.
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
128
@WeltalsWille

"Intel's 335 Series failed much earlier, though to be fair, it pulled the trigger itself. The drive's media wear indicator ran out shortly after 700TB, signaling that the NAND's write tolerance had been exceeded. Intel doesn't have confidence in the drive at that point, so the 335 Series is designed to shift into read-only mode and then to brick itself when the power is cycled. Despite suffering just one reallocated sector, our sample dutifully followed the script. Data was accessible until a reboot prompted the drive to swallow its virtual cyanide pill."

"Intel had previously confirmed that the consumer SSDs would move into a locked state with your data on the other side of the door "

Bei Intel SSDs wäre ich also vorsichtig, wenn sie der TBW-Grenze nahe kommen.

ZB: Die Samsung 840 Basic hier ist mit 36TBW angegeben, schafft aber in Langzeittests >700 TBW.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
Nicht die TBW sondern der Media Wear Indicator ist entscheidend, also wenn die spezifizierten P/E Zyklen der NANDs verbraucht sind. Die Write Amplification macht den Unterschied zwischen beiden aus und die hängt davon ab, wie die SSD genutzt wird, also wie voll sie betrieben wird, ob die getrimmt wird, ob es eher sequentielle oder zufällig Schreibzugriffe sind etc.

Es ist aber offenbar auch unterschiedlich wie die einzelnen Modelle dies handhaben, ob also bei Erreichen der spezifizierten P/E Zyklen passiert oder doch erst wenn die Reserve NAND Blöcke zu Neige gehen.
 

WeltalsWille

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
594
Corpus D.,
soweit mir bekannt ist für die Intel 335 überhaupt keine TBW spezifiziert. Sollte die, wie behauptet 700TB geschafft haben, ist das immerhin fast das zehnfache der heute durchaus verbreiteten TBW von 72. Also ein Indiz für künstlich herbeigeführtes Fruehableben von Intel-SSD ist das m. E. mitnichten.
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
128
@Holt

Stimmt.

Bei der Vertex 3 hier wird in den Smart-Werten noch angegeben wie viele Daten an den Controller übertragen wurden (TBW) und wie viel die SSD tatsächlich intern geschrieben hat. Schade das das heutzutage fehlt.

@WeltalsWille

Ich habe die Zitate nur schnell rausgesucht, und die Intel 335 ist auch schon 'alt'. Irgendwo habe ich gelesen, das Intel das verhalten in der Zwischenzeit geändert hat, und das wurde unabhängig in 1-2 Langzeit-Tests nachgewiesen. Das ist hängen geblieben.

Nur wer macht heute noch Langzeit-SSD-Tests bis zu deren Tod um zu sehen was sie wirklich aushalten und was beim Ableben geschieht?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134

Infi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
320

o0Julia0o

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.404
Wenn die Preise noch weiter sinken, machen Festplatten bald nur noch in ganz speziellen Fällen Sinn. Von mir aus gerne.
Naja, momentan stagnieren die Preise ja. Seit 11 2018 kostet eine Samsung SSD 860 EVO 2TB nur 11€ weniger jetzt. SSD´s sind auch eher etwas, wenn sehr wenig Speicherkapazität von Nöten ist.

Und SSD´s dürfen ja nur teilweise befüllt werden, sonst werden sie extrem lahm. Also die Kapazitätsangaben sind quasi Mogelangaben.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.184

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
Nicht "Das war evtl. mal so.", sondern es hängt vom Modell ab!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
Das wäre schön, aber ich bin da nicht optimistisch, denn die Preissenkungen die wir seit Anfang 2018 bei NANDs und SSDs sehen, gingen vor allem zu Lasten der Margen der Hersteller. Die zusätzlichen Layer sparen zwar Kosten, aber wenn sie über stacked Dies erreicht werden, so spart man im Grunde nur einmal die Logik an, da diese ja für den Stapel der durchkontaktierten Dies nur einmal benötigt wird, wie diese Graphik auch schön zeigt:

Toshiba_stacked_NAND.png


Bei IMFT sind hingegen schon die 64 Layer NANDs stacked, bestehen also aus zwei Dies mit je 32 Layern:

Micron_stacked_NAND.jpg
 

huluhulu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
443
ssds sind für viele anwendungsfälle einfach total sinnlos und zu teuer. haben also keinerlei mehrwert gegenüber einer HD.
was sich da die home-user zusammenreimen ist nun mal nicht die realität.

die 1TB QLC kostet genauso viel wie eine 4TB ironwolf... lichtjahre davon entfernt konkurrenzfähig zu sein.
 

Mr.Scott

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
40
ssds sind für viele anwendungsfälle einfach total sinnlos und zu teuer. haben also keinerlei mehrwert gegenüber einer HD.
was sich da die home-user zusammenreimen ist nun mal nicht die realität.

die 1TB QLC kostet genauso viel wie eine 4TB ironwolf... lichtjahre davon entfernt konkurrenzfähig zu sein.
Mir fällt nix ein für was ich persönlich auf eine HD setzen sollte.
HD's sind mMn nur noch als Datengrab nützlich und so nutze ich eine 4TB Platte auch.
Für alles andere gibt bei mir es SSD's.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.184
Anzeige
Top