Absturzprobleme aus dem nichts aufgetaucht!!

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Ich habe ganz plötzlich mit ärgsten stabilitätsproblemen zu kämpfen. Habe zwar in letzter Zeit eiges herumprobiert aber die Probleme hats vorher auch schon gegeben. Grundloses Abstürzen beim Brennen (schon 5 Rohlinge vernichtet), kopieren und Spielen. Bin sehr verzweiselt! Bitte helft mir. Weiß keinen Ausweg -> schaut alles optimal aus. CPU Temp is auch o.k. 32°
BITTE schnell weiterhelfen.

DANKE Leute

@Quasar
Kann auf den anderen Computer nichtmehr umstellen (acpi....oder wie das geheißen hat). Listet ihn nicht unter kompatible Komponenten auf und ich finde nirgens ne passende inf.
 
Zuletzt bearbeitet:

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Habe jetzt mal herumgetestet und ich habe bemerkt dass ich auf C nicht defragmentieren kann. Scandisk und NU finden aber nichts. Teilweise stürzt er einfach ab wenn ich ein Programm schließe!!!
Bitte helft mir doch.
 

sloven

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
1.289
Auflistung des Systems ?

Tja...

was hast denn für ne gURKE ZUhause rumstehen ?

Bin ganz Oa!
 

ALCx

Commander
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
2.922
Sieht sehr nach einer Neuinstallation aus mit kompletter Löschung aller Partitionen. Desweiteren würde ich mal ein Biosupdate machen...falls du das neueste hast, versuch mal ein älteres. Vielleicht ist es auch nur ein simples Treiberproblem....

Falls das nicht hilft-> Festplatten, Mainboard oder RAM-Problem.

Kurz gesagt da gibt es 1000 Möglichkeiten...ein anderes OS hilft da vielleicht schon das Problem einzugrenzen.
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Athlon XP
MSI KT266Pro2-RU
256mb DDR Samsung
2x Fujitsu MPG-AH 7200 40GB

Übrigens ist das Problem ganz spontan aufgetreten und ich bin letztens auch abgestürzt als ich die Daten auf eine Andere Partition kompieren wollte.
Werde jetzt mal auf eine 2. Partition ein neues OS aufsetzen aber das bringt sicher garnix.
 

MeyerSchulze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
347
Hi,

du hast nicht zufällig den 23.11 Treiber installiert???

seit ich ihn drauf habe stürzt die Kiste auch einmal am tag ab mal nach 3 min mal nach 4 std.. Werde ihn gleich mal deinstallieren .

Cu

MeyerSchulze

Ps und ich habe nicht xp drauf wie die anderen die mit dem 23.11 probleme haben sondern W2k pro mit ServP 2 und directx 8.1
 
Zuletzt bearbeitet:

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.502
Original erstellt von DvP
Habe jetzt mal herumgetestet und ich habe bemerkt dass ich auf C nicht defragmentieren kann. Scandisk und NU finden aber nichts. Teilweise stürzt er einfach ab wenn ich ein Programm schließe!!!
Bitte helft mir doch.
Installiere mal die Wiederherstellungskonsole, und führe sie dann aus. Aufrufen lässt sich die Konsole direkt von der CD aus dem I386 Verzeichnis mit dem Aufruf WINNT32.EXE / CMDCONS oder man installiert die Konsole zuvor über den gleichen Aufruf unter dem laufenden Betriebssystem. Damit wird die Konsole im Bootmanager verankert. Wenn Du sie gestartet hast, gib mal "help /?" ein, dann hast Du einige Befehle, die Du ausführen kannst, unter anderem sowas wie checkdisk. Einfach den Befehl mit ? (z.B. chkdsk /?) dann siehst Du die Parameter.
Du kannst Dein System auch reparieren lassen. Wenn Du ACPI wieder haben möchtest, gib beim starten F5 ein und Du kannsz wieder auswählen, welchen Rechnertyp Du haben willst. Im BIOS mußt Du dann aber auch wieder ACPI einschalten und PnP OS auf Yes, stellen. Den Befehl chkdsk kannst Du glaub ich auch eingeben, wenn Du in den DOS-Modus wechselst, Start/Ausführen/ CMD. Dabei weiß ich aber nicht, ob er auch Reparaturen durchführt, weil ja im Hintergrund W2K läuft.
Bevor Du alles platt machst und neu aufspielst, kannst Du ja mal versuchen ob Dir dieses hilft. Wenn Du den Befehl chkdsk für eine Festplatte ausführen möchtest, benötigst Du Administratorrechte.
Chkdsk:
Erstellt einen Statusbericht für einen Datenträger in Abhängigkeit vom verwendeten Dateisystem. Chkdsk zeigt auch logische Fehler des Datenträgers an und behebt diese. Falls chkdsk das Laufwerk nicht sperren kann, wird angeboten, das Laufwerk beim nächsten Start des Computers zu prüfen
Hoffentlich konnte ich Dir damit helfen.
Gruß werkam
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Original erstellt von MeyerSchulze
Hi,

du hast nicht zufällig den 23.11 Treiber installiert???

seit ich ihn drauf habe stürzt die Kiste auch einmal am tag ab mal nach 3 min mal nach 4 std.. Werde ihn gleich mal deinstallieren .

Cu

MeyerSchulze
Doch! Kann des echt sein? Bin mir nicht sicher, glaube dass ich den erst später drauf hab aber ich hau sofort mal nen anderen Treiber drüber.

DANKE


EDTIT:

Habe jetzt die Treiber gewechselt und auch die via 4in1 wieder drauf. Dann hab ich defragmentiert. Aber wieder nur bis 8%, dann war Sense.
 
Zuletzt bearbeitet:

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Jetzt wo ich das mit dem Defrag höre....so hat sich bei mir zu Beginn der Defekt in einer der Beiden HDDs im RAID geäußert....auch ab und an Abstürze und so. Kein Defrag mehr möglich usw...

Die eine der beiden DTLAs hat jetzt ein paar defekt MB in der Mitte, so daß ich zur vernünftigen Nutzung jeweils eine Partition davor und eine dahinter erstellen musste, und die mittleren 50MB ungenutzt lasse....

Ich hoffe, bei dir ist es weniger schlimm....ich vermisse mein RAID
:(

Quasar
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
Oha...

...einer der sich sonst gut auskennt...das wird sicherlich nicht leicht.
Puh....leider vermisse ich ein Paar Angaben mit denen ich arbeiten kann.
Welches OS? IDE(-Raid) oder SCSI(Raid)?

Was ich aber schonmal vorschlagen würde ist..die gesamte Treiber Struktur zu überprüfen / ersetzen-erneuern.
Deinstallier mal alles was so seine Treiber brauch (wirklich auch Soundkarte und ähnliches). Vergiss dabei nicht die Inf-Files, die dazugehören zu löschen. Lass Windows alles wieder erkennen und installiere alle Treiber wieder in der dir sicherlich bekannten gesunden Reihenfolge auf.
Dieser Tip gilt speziell für Windows 9x/SE/ME - Ob sowas auch bei eine NT basierenden OS funzt kann ich nicht beweisen.

Richtig könnte natürlich auch die Vermutung mit der defenkten Festplatte sein. Wenn es bei dir möglich ist (weis nicht welche config dein rechner hat) Boote mal mit einer Win98SE-Bootdisk und versuch dann mal Scandisk auszuführen und anschließend Defrag.

Das letzte was mir so an Erfahrung einfällt wären defekte RAMs deren Fehler sich so verschieden äußern, das man diese erst als Verzweifelungsakt testet.
Ein Programm (DOS) dafür will ich gerne zukommen lassen, falls du kein passendes hast.

lass wieder was von dir hören, wenns alles nicht hinhaut.

Gruß
Rodger
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Kurze Frage noch bevor ich ein OS aufsetze: Können es wirklich die Rams sein oder die HDDs wenn der Rechner immer am selben Punkt abstürzt? Z.B.: Wenn ich bei Winamp das Plugin Fenster schließe stürtzt er immer genau gleich ab wie beim CD brennen oder beim Defragmentieren.
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
immer derselbe Punkt???

Oh...wennde das zuvor erwähnt hattest, hab ichs wohl überlesen :(

Ne, also wenn es immer der gleiche Punkt ist, wo der Rechner "ne Mücke macht", dann denke ich, kann man getrost die Rams darausziehen.

Dann setzte ich wesendlich mehr auf die defekte Platte.
Wenn der immerwieder bei "den selben Zugriffen" abkackt, dann stinkts gewaltig nach defekter Platte.

Das findeste aber nur raus, wennde nen Oberflächenscan machst, der ja je größer die Platte ist, um so mehr Geduld verlangt.

Rodger
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Habe gerade mal den "DriveFitnessTest" von IBM drüber geschickt und der hat die Festplatten trotz raid unabhängig voneinander getestet und nichtmal einen einzigen winzigen fehler gefunden. Wenn ich das richtig sehe kann es also wenn es die HDD war nurmehr ein kaputtes Dateisystem sein. Oder!? Welches tool gibts im WinXP eigentlich um ne Oberflächenanalyse zu machen. CheckDisk hab ich schon gemacht (->nix gefunden). NortonDisk Doctor macht im XP irgendwie auch keine Oberflächenanalyse und der Partition Magic sagt dass er dass auch nicht kann. Also was jetzt?

Wollte übrigens zum testen mal das gute alte win98SE dazuschmeißen (natürlich auf einen andere Partition) aber weiß nimma wie ich das mache ohne den Bootsektor vom XP zu überschreiben und das Bootmenue zu erhalten.
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
wie? jetz schon?

Hi DVP, sorry aber....das kann nicht, was du da erzählst.
Ein OberflächenScan brauch absolut mehr als 40mins!!!
Ein OberflächenScan, der was nutzen soll, dauert bei einer 30Gb Platte über 2 Std. bei mir (DiskDoktor / Scandisk)!!!
Und in deinem Raid System stecken sicherlich sogar noch mehr als 2 Platten.

Also ich trau diesem IBM Tool da nicht so recht über den Weg. Dieses RAID ist wirklich schlecht, um Fehler auf den Platten zu finden. Was mich auf eine Idee bringt.
Vielleicht hat die Raid-Karte einen abgekriegt ???

Versuch am besten die Platten einzeln in einen anderen Rechner OHNE RAID zu hängen und machs auf die gute alte Art. Wennde auch dann nix findest...Schalte deinen Rechner wieder "zurück" auf normalen IDE-Betrieb, in dem die Raid-Karte umgehst und stinknormal ;) auf dem Mobo einklinkst.

Ich bin mir sicher es hängt mit IDE probs zusammen.
Aber auch ICH kann mich irren. Aber wie gesagt, bleibts für mich beim IDE.
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Re: wie? jetz schon?

Original erstellt von Rodger
Hi DVP, sorry aber....das kann nicht, was du da erzählst.
Ein OberflächenScan brauch absolut mehr als 40mins!!!
Ein OberflächenScan, der was nutzen soll, dauert bei einer 30Gb Platte über 2 Std. bei mir (DiskDoktor / Scandisk)!!!
Und in deinem Raid System stecken sicherlich sogar noch mehr als 2 Platten.

Also ich trau diesem IBM Tool da nicht so recht über den Weg. Dieses RAID ist wirklich schlecht, um Fehler auf den Platten zu finden. Was mich auf eine Idee bringt.
Vielleicht hat die Raid-Karte einen abgekriegt ???

Versuch am besten die Platten einzeln in einen anderen Rechner OHNE RAID zu hängen und machs auf die gute alte Art. Wennde auch dann nix findest...Schalte deinen Rechner wieder "zurück" auf normalen IDE-Betrieb, in dem die Raid-Karte umgehst und stinknormal ;) auf dem Mobo einklinkst.

Ich bin mir sicher es hängt mit IDE probs zusammen.
Aber auch ICH kann mich irren. Aber wie gesagt, bleibts für mich beim IDE.
Also der IBM Test hat für jede Platte ca. 50min gedauert. Und von einem Oberflächentest hab ich nichtmal im ansatz ne zeitangabe gemacht und das aus einem ganz einfachen Grund, den ich auch genannt habe: ICH KANN KEINEN OBERFLÄCHENTEST MACHEN!!! Weil ich kein Tool finde.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.502
Wenn Du mit dem DFT-Tool von IBM die Platten getestet hast, dann sind die in Ordnung. Ohne eine Fehlermeldung, hast Du sonst keine Chance bei IBM einen Garantieanspruch oder einen Reparaturauftrag zu bekommen. Also kann es, wenn es ein Platten Problem ist, nur am Controller liegen, wenn es daran liegen sollte. Es gibt ein Tool von Winternals,DEFRAG, vielleicht kannst Du auf deren Seite eine Demo laden. Kannst Du denn unter W2k oder XP kein Defrag machen? Unter rechte Maus Arbeitsplatz/Verwalten/Defragmentierungsprogramm,
Sonst machst Du Scandisk und machst die Häkchen in die beiden Kästchen, dann wird doch sehr intensiv geprüft. Mir hat das schon öfters geholfen. Meine Datenbank stürtzte immer ab, oder ich hatte Hyroglüphen (??) anstatt Zahlen und Buchstaben auf dem Bildschirm, habe den Fehler lange gesucht, danach war der Fehler behoben. Die Platten würde ich ausschließen.
werkam
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
ich mein ja nur...

Nee, ne Zeitangabe haste nicht gemacht, aber zwischen den beiden Postings vom neuen OS und dem Drive Fitness Test liegen gerade mal 49mins. Daher meine Annahme, das der Test nicht länger als 40min. gedauert hat.
Aber auch 50min. je Platte sind mir für einen richtig guten Oberflächenscan zu wenig.
Aber solange niemand mit absoluter Bestimmtheit bestätigen kann, das dieses IBM-Tool einen gescheiten Oberflächenscan macht, würde ich das sehr flotte Ergebnis anzweifeln. Was wenn das IBM Tool nur die Daten abgefragt hat und dabei die schwachen Sektoren der schlechten HD "übersprungen" hat.
Ich mein, Ich habe nichts gegen Fortschritt, aber ich würde in deiner schwierigen Lage nicht einem einzigen Tool trauen, egal von wem. Vor allem wo mit keinem einzigen anderen Tool weder Oberflächenscans noch Defrags machen kannst.

Is genau wie mit Festplatten-Formatierung unter Windows.
Is massiv schneller, aber komischerweise hat jeder gleich kurz danach Probleme mit den entsprechenden Partitionen.
Mit der langsamen Formatierung unter DOS keiner.

Natürlich kann es auch am Controller liegen, wie ich bereits geraten habe, aber wie willste das 100%ig überweisen ohne 100%ig vertrauenswürdige Ergebnisse?

Rodger
 

DvP

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Anscheinend drücke ich mich falsch aus:

@werkam
Wer hat gesagt dass ich kein defrag machen kann. Oberflächenanalyse kann ich keine machen. Und zu deiner Information: Unter winXP gibt es kein scandisk.

@rodger
Ich habe noch keine Oberflächenanalyse gemacht, keine Ahnung was das IBM tool überhaupt macht. Und im WinXP gibts anscheinen kein tool dass ne Oberfächenanalyse macht außer der checkdisk und der programmierte witz ist in 2 min fertig. Drum suche ich ja ein tool zum testen der Oberfläche.

Ich hoffe jetzt is alles klar
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Moin!

Du hast weiter oben geschrieben, das du defragmentiert hast, aber nur bis 8%, dann wäre Sense gewesen.

Hast du das inzwischen nochmal versucht? wenn er nämlich immer am gleichen Punkt hängenbleibt beim defrag, dann is was mit der Platte nicht in Ordnung, egal was der DFT dir anzeigt.

Ich hatte im Mai nen kleinen Crash mit meinen DTLAs und hab sie danach wieder formatiert und mit DFT und so auf Herz und Nieren geprüft...angeblich waren sie in Ordnung.

Dann im September kam nach einem Reboot dieses komische Geräusch aus der Laufwerksgegend und seitdem ist die eine Platte unrettbar beschädigt....in der Mitte fehlen ca. 50MB nutzbaren Platzes.

Wie gesagt, ich hoffe, bei dir ist es nicht das gleiche....

Quasar
 

Rodger

Captain
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
3.969
also doch...

Du DVU, deswegen hab ich etwas weiter vorher ne sichere alternative angegeben.
Halt die Platten als slave oder was auch immer in einem anderen NICHT Raid-System auf Herz und Nieren Prüfen.

Rodger
 
Top