Altes Telefon an neuem Anschluss - Wie einfach und günstig umsetzen?

Prisoner.o.Time

Admiral
Registriert
Mai 2010
Beiträge
9.938
Hallo zusammen,

wusste nicht so ganz wo ich das hinpacken soll, daher dachte ich mir, dass die Retro Ecke doch ganz zutrefend ist^^

Vom Prinzip her geht es darum, dass ein Freund ein altes Telefon mit Wählscheibe (aus altem Hotel) bei sich zu hause betreiben möchte. Hat auch etwas recherchiert und ist auf eine Telefonanlage gestoßen welche dies bewerkstelligen soll. Wobei diese leider mindestens genau so alt wie das Telefon ist. Hierbei handelt es sich um eine Auerswald Compact 2206 USB.

Und weil ich immer für solche Bastelarbeiten herhatlen darf, sollte ich das ganze gleich mal bei mir zu Hause testen. Hab es natürlich nicht hinbekommen. Alleine schon bei der Konfiguration über den PC bin ich schon fast verzweifelt. Anschluss am PC selbst via USB bzw. Treiber und Softwareinstallation selbst ging relativ einfach.

Jetzt dachte ich mir halt, dass es doch bestimmt auch andere Lösungen gibt als ein 40 Jahre altes Gerät was so groß wie mein completter PC (naja fast) ist.

Bei meinen Recherchen bin ich dann auf IWV / MFV Konverter gestoßen welche scheinbar genau das machen was sie sollen. Das Analoge Signal in ein Digitales umwandeln. Jedoch ist der Markt relativ rar gesät was diese Geräte betrifft. Eines habe ich bei Amazon gefunden:

https://www.amazon.de/dp/B074KMKMHS

Gibt es hier noch alternativen um z.B. zwei dieser alten Hotel Telefone mit Wahlscheibe unabhängig an einem TP-Link VR900V zu betreiben? Oder ist dies schon die beste Lösung?

Das oben genannte Gerät kommt ohne NT aus. habe jedoch gelesen, dass eines zwingend erforderlich sein soll. Im Internet spalten sich diesbezüglich die Meinungen. Bei dem einen gehts (auch ohne NT) bei dem anderen wiederum nicht.

Über weitere Vorschläge wäre ich sehr dankbar :-)
 
Im Grunde ist der Anschluß des alten Telefons nichts anderes als der aktueller analoger Telefone ... 2 Adern eben.
Der Unterschied liegt im Wählverfahren, Tone oder Pulse.

Dieses "tüt tot tut" mit verschiedenen Tonhöhen ist das aktuelle Tone-Verfahren. Die alten Wählscheiben arbeiten aber nach dem Pulse-Verfahren (für ne 1 kommt einmal "tut", für ne 2 zwei mal, "tut tut" usw. Dafür braucht es den von dir verlinkten Konverter oder eben eine Telefonanlage die dies beherrscht.
Ergänzung ()

IMV = Pulse, MFV = Tone

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Impulswahlverfahren
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: konkretor
Soviel habe ich auch in Erfahrung gebracht, beantwortet jedoch nicht zur gänze meine Fragen. :-(

Kennst du alternativ zu dem oben genannten Adapter der quasi zwei mal gekauft werden müsste, eine "aktuelle" Telefonanlage wo ich beide Telefone anschließen und diese mit zwei unterschiedlichen Nummern konfigurieren kann?
 
Direkt am TP-Link geht kein IWV? Fritzboxen können das meist, zumindest ältere. Vielleicht eine alte Fritzbox auftreiben um die als Telefonanlage zu nutzen. Deine Adapter mal zwei kommen ja schon auf 90 EUR. Deine Auerswald scheint ja nur von Analog auf ISDN zu setzen, da bräuchtest du einen Router, der einen S0-Bus hat ("große" Fritzboxen z.B.).
 
Mit dem Adapter kannst du das Telefon an z.B. einer Fritzbox 7xxx an Fon anstecken und ganz normal verwalten.

Wenn du eine extra Telefonanlage als "Konverter" missbrauchst, musst du dort die Nummernverwaltung machen.

Tatsächlich hatte ich damals privat eine Compact 2204 USB, den Vorläufer. Das ist eine ISDN Telefonanlage, damit geht es aber auch nur, wenn dein Router intern einen ISDN Anschluß trotz VOIP durchreicht (machen viele Fritz-Boxen der 7xxx Serie). Die Anlage setzt den Puls auf das digitale ISDN Wählverfahren um.

Ich weiss nicht, wie ich dir sonst noch helfen kann .. billiger wird wahrscheinlich eine Telefonanlage sein die so wie die Auserwald 2204/2206 arbeitet, vorausgesetzt du hast internes ISDN.
Ergänzung ()

@Wilhelm14 : ich hab hier grad auf einer alten 7390 geschaut, die kann kein Pulse ... die hätte aber ISDN :=)
 
Da muss man vielleicht selber tüfteln. Kurz gegooglet ergibt, dass eine 7590 es nicht mehr kann, eine 7490 schon, oder dass es eine 7590 doch noch kann, man aber nicht zu langsam wählen darf, weil die Nummer sonst abgeschnitten wird usw. Woanders steht 72xx und älter ginge usw.
 
Zurück
Oben