News AMD Radeon RX 6000: RDNA 2 für Notebooks und neue Desktop-GPUs bis Juli

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.596

Haffke

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.533
Ist ja alles ganz geil nur leider fühle ich mich sehr stark an die zeit der HD5000 GPU's erinnert. Kaum verfügbar aber sehr gute karten. Naja ich bin mal gespannt wie die 6700XT gegen die 5700XT ankommt. Ich denke die 6700XT könnte ne echt gute karte werden mit sehr viel Luft nach oben was OC angeht und dazu noch 12gb RAM.
 

Falbor

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.314
hab mir die keynote gestern live gegeben und habe vergeblich nach einer phrase wie "ab dem monat/quartal so und so in 2021 wird es dann die neuen GPUs zum UVP breit verfübar geben"

keine auskunft ist leider auch eine auskunft :/
meine 1080TI ist letzten november gestorben, da braucht es was neues...
 

hongkongfui

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.241
Man kommt sich vor, wie der im Kreis rennende Esel mit der Möhre vor der Nase - so nah und doch unerreichbar.
Solange TSMC all die schönen neuen Sachen nicht in Mengen herstellen kann, ist das alles
doch nur von theoretischer Natur.
 

Haffke

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.533
@hongkongfui wie kommst du drauf das es am TSMC liegt ? Hast du da quellen?
 

Discovery_1

Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
3.015
Also, (hoffentlich) bezahlbare Grafikkarten im Sommer und vielleicht dann ja sogar verfügbar? Ich hoffe, das es bei Nvidia ähnlich laufen wird.
 

ZRUF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
470
@Haffke
Ich hab's zwar gerade auch nicht griffbereit, aber es gab in letzter Zeit ein paar Berichte, dass ein Werkstoff, welcher für die Chiipherstellung benötigt wird, nicht in ausreichenden Mengen verfügbar sei. Und scheinbar soll da auch keine Besserung in Sicht sein.
Damit liegt es also nur begrenzt an TSMC. Samsung ist dementsprechend angeblich auch von dem Problem betroffen, womit die schlechte Verfügbarkeit der RTX3000 Karten auch zu erklären wäre.
Also ja, am Ende können die Auftragsfertiger nicht genug Chips herstellen. Die Ursache liegt aber scheinbar bei deren Zulieferern.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.888
Schade, dass niemand (auch die Konkurrenz) etwas zum Thema Verfügbarkeits Probleme offen anspricht :(
Da wird gerade Niemand gescheite Angaben machen können, da sich alle um die selben Komponenten bzw. Fertigungslinien kloppen und gleichzeitig aufgrund von Seuchenentwicklung da allerhand Fluktuation vorhanden ist. Damit ist jede Aussage schlicht unsicher und Aussagen die sich in Zukunft als Falsch herausstellen werden von Aktionären mit Klagen bedacht.
 

begin_prog

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
221
Zuletzt bearbeitet:

Richy1981

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
311
@Haffke
Ich hab's zwar gerade auch nicht griffbereit, aber es gab in letzter Zeit ein paar Berichte, dass ein Werkstoff, welcher für die Chiipherstellung benötigt wird, nicht in ausreichenden Mengen verfügbar sei. Und scheinbar soll da auch keine Besserung in Sicht sein.
Damit liegt es also nur begrenzt an TSMC. Samsung ist dementsprechend angeblich auch von dem Problem betroffen, womit die schlechte Verfügbarkeit der RTX3000 Karten auch zu erklären wäre.
Also ja, am Ende können die Auftragsfertiger nicht genug Chips herstellen. Die Ursache liegt aber scheinbar bei deren Zulieferern.
Ja, den Artikel habe ich auch zuletzt gelesen....meine, dass es auch vorgestern bei PCGameshardware gestanden hat. Die Lieferprobleme dieses Werkstoffs sollen ziemlich frapierend sein und auch nicht so schnell gelöst sein.

Ich für meienn Teil bin froh, dass ich zurzeit nichts neues brauch....wer zurzeit was neues brauch, bekommt entweder nichts oder nur absolut überteuert....
 

simosh

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
385
Man könnte seine Kunden betüteln und damit vielleicht ein bisschen offener / authentischer rüber kommen (selbst wenn's geheuchelt ist). Und letztlich wäre es ne handfeste Info und gäbe einen Ausblick der offiziell ist.
Den Mehrwert zB in einem Interview von jemandem der Geld beim im Kreisfahren verdient ist mir schleierhaft.
 

begin_prog

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
221
Denke nicht, dass es viel hilft. Öffentliche Schuldzuweisungen macht man generell nicht. Sie können ihren Kunden auch schlecht vorwerfen, dass jetzt alle gleichzeitig PC-Hardware wollen. Und Freude darüber zu äußern, dass auch ältere Hardware weggekauft wird, kommt nicht gut. Beim Ausblick ist die Frage, was man überhaupt sagen kann, für ein weltweites Publikum, wenn es heißt "es dauert länger".

Mit der Präsi gestern konnte ich auch nicht viel anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xdave78

Captain
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
3.147
Lächerlich. Ein Notebook mit AMD Hardware für Multimedia/Gaming zu finden gleicht der Suche nach dem heiligen Gral...und das geht schon seit zig Jahren so. Ihre Hardware für Mobile ist immer sehr gut - nur bekommen tut man sie eigentlich nicht. Gerade jetzt wo sie das Gamer-Segment auf dem Desktop noch schlechter als ohnehin schon in der Vergangenheit bedienen können.
 

muschel91

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
345
Tja noch eine Karte, die wahrscheinlich nirgends z bekommen ist...löst doch mal die Lieferprobleme bevor ihr noch mehr Modelle vorstellt...
 

Conqi

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.703
Man könnte seine Kunden betüteln und damit vielleicht ein bisschen offener / authentischer rüber kommen (selbst wenn's geheuchelt ist).
Das ist für ein Unternehmen schnell problematisch. Wenn AMD sich jetzt auf die Bühne stellt und sagt "sieht scheiße aus aktuell, wir rechnen ab Mai mit Besserung" (wenn sie das überhaupt so vorhersagen können), ist das für den Kunden vielleicht hilfreich. Wenn dann aber Nvidia kommt und sagt "bei uns ist es schon ab März besser!!!" freuen sich die Aktionäre von AMD bestimmt ganz doll über ihren Kursverlust.

löst doch mal die Lieferprobleme bevor ihr noch mehr Modelle vorstellt...
Och Leute, kommt schon. Was soll AMD da denn bitte tun? Eben ne Froundry hochziehen und ihre Mitarbeiter so lange in den Zwangsurlaub schicken, damit die ja keine neuen GPUs mehr entwerfen?
 

begin_prog

Ensign
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
221
Wenn Rohstoffe knapp sind, nützt auch das nichts. Ich habe mich immer gefragt, weshalb (vor Corona!) Leute geglaubt haben, keinen PC mehr zu brauchen. Jetzt kennen wir die Antwort.

Wow, wahrscheinlich fehlte ihnen zur Lösung aller Probleme nur dieses Posting!
Aber was würde die Produktion alter statt neuer Modelle verändern?

@Ruff_Ryders88: Das Problem sind keine ausfallenden Mitarbeiter (in China), sondern die weltweite Nachfrage nach PC-Komponenten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruff_Ryders88

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.009
Ich sag es ganz ehrlich, ich glaube die verdienen sich eine goldene Nase daran, dass die ganzen GPUs/Grakas an Mining-Farmen geliefert werden. Die Kryptowährungen boomen und es gab schon vereinzelte Berichte, dass über 70 RTX3080 nur an eine einzige Miningfarm geliefert wurden. Kann mir doch keiner erzählen, dass die die Karten nicht produziert bekommen in Ländern wo Corona längst kein Thema mehr ist. Die wollen das nur nicht offen zugeben. Die verheizten Teile landen dann irgendwann auf dem Gebrauchtmarkt.
 
Anzeige
Top