AMD Ryzen 7 1700X 8x 3.40GHz

elazed

Ensign
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
159
Hallo liebe Experten,

ich habe leider überhaupt keine Ahnung von OC und Volt etc....
Daher meine frage: wie kann ich lernen wie ich meine Ryzen übertakten kann?
Ich möchte lediglich ein bisschen übertakten ohne meine CPU wirklich zu "stressen" damit ich mehr aus der CPU raushole damit die CPU in spielen meine GPU-Leistung nicht vorher limitiert.


Übriges Setup: B350 Gaming Mainboard


Viele Grüße
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
4.576

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
5.368
Wenn du nichts ausloten willst, stell einfach 3,8 Ghz Allcore bei 1,285V ein.

Standardspannung ist 1,35V. Wenn dein Board nur ein Offset kann, dann wären das -0,065V. Wenn das wider erwarten nicht stabil sein sollte, dann versuch 1,3V.
 

Fellor

Commodore
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
4.119
Oder du machst es dir einfach und nutzt den Ryzen Master. Nachteil: Du musst nach dem Systemstart manuell die Übertaktung aktivieren.
 

falkum

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
52
Ich hab auch den R7 1700X im Einsatz und ein wenig übertaktet (auf 3,85GHz).

Je nach Mainboard sehen die Optionen im Bios immer ein wenig anders aus. Wenn ich heute Abend von der Arbeit wieder zu Hause bin, kann ich dir mal ein Bild posten, welche Einstellungen ich bei mir gewählt hab. Dank des freien Multiplikators ist das Übertakten recht einfach und auch kein besonders Wagnis.

Besorg dir mal die drei Tools CPU-Z, HW-info (bei den Startoptionen "Sensors only" wählen, dann ist es übersichtlicher) und prime95 und guck dir da erst mal bei HW-Info alle Werte an, die deine CPU unübtaktet hat. Wie sind die Temperaturen unter Volllast (kannst du mit prime95 herstellen)? usw. Kannst du ja dann auch mal posten.

Für Ryzen gibts sonst aber auch recht ausführliche Tutorials online - einfach ein bisschen googlen.

@cvzone: man kann den ryzen übertaktet so stark undervolten? Dann hab ich ein schlechtes sample oder bin zu blöd :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

elazed

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
159
ja ein screen wäre super !

es erscheint mir leichter mit dem Ryzen Master jedoch trau ich mich nicht wirklich daran hab angst nachher alles zu schrotten :/
 

Baxxter

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.045
Ich habe meinen Ryzen auch ne Weile übertaktet (bis auf 3,7 GHz). Aber mittlerweile nicht mehr, da die Leistung für mich ausreichend ist und alles flüssig läuft. Hab in den meisten Games eh Vsync aktiviert. Von daher merke ich nichts von 60+ FPS.
Übertaktet habe ich mit dem Ryzen Master. Das geht ohne Probleme und kinderleicht.
Obwohl ich aktuell nicht übertakte, läuft die CPU von sich aus auf allen Kernen mit 3,5 GHz. Gelegentlich peekt sie mal auf 3,9 GHz. Aber das dürfte 1-2 Kern-Turbo sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

tomapro

Ensign
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
185
Stell den Multiplikator im Bios von 34x auf 35x, dann lass den Rechner hochfahren und mach einen Stresstest in CPU Z. Dann wieder ins Bios und eine Stufe weiter auf 36x und den Vorgang wiederholen. Bis 38x sollte es keine Probleme geben. Mein 1700x ist bei 39x in Battlefield 1 abgestürzt, daher lass ich ihn jetzt bei 38x laufen. Vcore etc. habe ich alles auf Auto gelassen, mein Board ist ein MSI B350 Mortar.
 

Fellor

Commodore
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
4.119
Du kannst im Prinzip nichts schrotten solange du die Spannung nicht über ~1.45V schraubst. Bei zu wenig Spannung stürzt dein PC im schlimmsten Fall einfach ab.
Stell im Ryzen Master die Taktrate mal auf 3800MHz und die Spannung auf 1.35V. Dann lässt du die oben genannten Tools laufen um dein System zu belasten.
Wenn alles läuft und dein System nicht abstürzt, dann kannst du entweder glücklich sein und es so lassen, oder du betreibst feintuning indem du die Spannung weiter senkst (einfach einmal auf den Regler nach unten klicken).
Das machst du so lange bis du den Punkt erreichst an dem dein System definitiv abstürzt. Wenn das der Fall ist, gehst du mit der Spannung wieder hoch, wiederholst den Vorgang und im Idealfall hast du deinen Sweet-Spot gefunden und kannst glücklich und zufrieden weiterleben :D
 

Baal Netbeck

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.165
Solange du keine zu hohen Spannungen anlegst oder versuchst 6GHz zu betreiben schrottest du da nix.
Und bis 1,4V ist es sicher. für den Alltag würde ich eher 1,35V ansetzen. Um so weniger umso besser natürlich.

Die "3,8 Ghz Allcore bei 1,285V" die cvzone vorgeschlagen haben müssen nicht unbedingt klappen. CPUs sind alle unterschiedlich und daher kann es sein das du mehr Spannung brauchst oder gar mit weniger auskommst.

Die core Spannung über die alle reden ist übrigens nicht die, die du einstellst, sondern die die unter Last ausgelesen wird.
Du solltest also ein Programm wie Prime95 oder Cinebench R15 laufen haben und dann in CPU-Z gucken was währenddessen als CPU Spannung ausgegeben wird.

Ich würde erstmal 3,7Ghz einstellen und nichts an der Spannung machen. Dann prüfst du ob das geht.
Gehst auf 3,8 und testest ob es da Abstürze gibt. Wenn ja, dann stellst du am besten einen Offset ein und erhöhst die Spannung bis es stabil wird. oder es war stabil und dann senkst du die Spannung Stück für stück, bis es instabil ist, gehst wieder etwas mit der Spannung nach oben und testest nochmal ausgiebig ob es auch wirklich stabil ist...viola....3,8GHz

Ich weiß nicht wie es sich auf deinem Board mit der CPU Spannung verhält, aber bei meinem Asus Board ist es Try and Error. Was man einstellt liegt nur in der Tendenz auch an. feste Werte sind ganz komisch...und auch Offset werte(würde ich immer bevorzugen) sind schlecht vorherzusagen.
1,35+Offset von 0,1V ergibt bei 4Ghz eher sowas wie 1,375V und nicht 1,45.
1,35-Offset von 0,05V ergibt bei 3GHz sowas wie 0,8V und nicht 1,3.

Es heist also ausprobieren^^. Aber wie gesagt....viel falsch machen kann man nicht...wenn es nicht bootet oder Abstürzt, passt man es halt an.

Den Ryzen Master...also dieses Programm würde ich nicht benutzen. Das ist ganz nett, um sich erstmal an die Grenzen des Chips eheranzutasten, aber es ist blöd zu bedienen und verschlingt selbst viel Leistung, solange man es offen hat.
 

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
4.166
Also mein 1700 lief standardmäßig mit 1,2 Volt, musste die Spannung nur um 0,05 Volt anheben für 3,6 GHz. Für 3,8 GHz reichen meinem 1,3 Volt. Vom ryzen master tool rate ich auch ab.
 

Okidoki_GER

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
94
Du solltest dich komplett in die Materie einlesen. Einfach so die VCore anheben kann jeder, die wenigsten fixieren alle anderen Werte und wundern sich dann. OC ist nicht einfach nur die VCore hochziehen, da gehört weit mehr dazu. So ziemlich alls was auf "Auto" steht, solltest du manuell fixieren!
 

Baal Netbeck

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.165
Also ich sehe nicht, was das CPU-Übertakten bei AM4 anders sein soll als Vcore anheben.
Man kann die Vcore grundsätzlich erhöhen und über die LoadLineCalibration den Vdroop verringern.
Kommt aufs selbe raus...mehr Vcore. Nur die LLC ist potenziell schädlicher für die CPU.

Alle anderen Einstellungen braucht man eventuell wenn man von 4085MHz auf 4100Mhz kommen will. Aber doch nicht für Alltagsübertaktungen.

Wenn man an cool and quiet, PLL Voltage oder so rumspielt, wird teilweise die Temperatur falsch ausgelesen.
 
Top