An einem Tag 2 CPUs abgeraucht

raysson

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
22
#1
Hallo,

mir sind gestern ZWEI CPUs abgeraucht.

Seit März 2011 besitze ich folgendes System:

Intel Core i5 2500K
ASRock P67 Extreme4
8GB TeamGroup Elite DDR3-1333
GeForce GTX 560 Ti

Im Laufe der Zeit wurde der RAM (16GB) und die GPU (980Ti) ersetzt.

Der Prozessor lief bis Dezember 2017 problemlos mit 4,4 GHz.

Bis zum nächsten Systemwechsel (Ice Lake oder folgende) wollte ich noch ein
kleines CPU-Upgrade durchführen und habe mir einen gebrauchten i7-2600K gekauft.
Dieser lief ab Anfang Januar 2018 etwas höher getaktet (4,7 GHz) als der alte.

Gestern, während der PC im IDLE lief, ging plötzlich der Bildschirm aus.
Der Rechner selbst lief jedoch weiter, aber es fing an verkokelt zu riechen.
Also Rechner schnell aus gemacht und ein wenig gewartet.

Beim nächsten Einschalten ging der Rechner an, der Bildschirm blieb aber schwarz.
Das Mainboard zeigte auf der Onboardanzeige "00", was keine CPU bedeutet.

Also neue CPU raus und alte wieder rein. Im BIOS alles wieder so eingestellt,
wie es sieben Jahre problemlos lief.

Der Rechner ging auch wieder an und lief, allerdings nach zwei Stunden das gleiche Spiel.
Bildschirm ging aus und verkokelter Geruch.

---

Jetzt frage ich mich natürlich wie dass passieren kann? Dazu folgende Info:

Vor zwei Wochen war die Stromleitung vor unserem Haus defekt.
Der Bürgersteig wurde aufgerissen, der Schaden repariert und zusätzlich
musste das Hauptstromkabel ins Haus neu gelegt werden.

Dabei wurde der Strom ein- zweimal abgeschaltet bei laufendem Rechner.
Beim Anschalten flog jedesmal die Sicherung des Computerzimmers (da hängt aber
auch noch mehr dran) raus und musste jeweils zwei- dreimal wieder aktiviert werden.

Kann es sein dass dabei das Netzteil einen Schaden nahm und dadurch die CPUs?

Wie soll man einen solchen Schaden (PC geht nicht an, kokeliger Geruch) bitte
dokumentieren um eventuell Schadenersatz zu fordern?



Jedenfalls muss jetzt leider schnell Ersatz her.
Daher habe ich mir neue Komponenten bestellt (CPU, RAM, Mainboard) und auch, obwohl eigentlich
noch locker ausreichend, alles was mit Strom zu tun hat, also Netzteil und Mehrfachsteckdose.
 

UliG

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
9
#2
wieder aufdrehen ist ja ok ABER am Anfang dann immer mit den spzifizierten Werten und NICHT overclocked.

Und auch wenn etwas 7 Jahre lang lief heisst das nicht das es ewig läuft - auch die Bauteile altern - und auf soetwas tippe ich bei dir.

schau einmal alle Teile an: mobo, graka, netzteil, etc.... vielleicht findest du etwas.

wenn es schon roch dann hilft dir die Nase dabei.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
14.426
#3
mal ehrlich ... deine CPU fakelt ab und du meinst ach ich steck einfach die andere drauf wird nicht so schlimm sein ...

Schade das du das Netzteil nicht erwähnst was ja auch wohl 7 Jahre alt ist und der Verursacher sein kann.



Schadensersatz fordern .... weil du den PC laufen lässt wenn das Stromkabel erneuert wird ?
Am besten noch für beides weil man ja nicht drauf kommen könnte das was anderes als nur die CPU defekt ist ?

Ich lese auch nichts von Temperaturen OK oder was anderes ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.011
#4
Hast es bestimmt übertrieben. Beim OC steigt ab einem gewissen Wert der Stromverbrauch extrem an. Da kann es schon sein, dass sie mal locker 130 Watt und mehr verbrät. Und das ist zu viel.
 

raysson

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
22
#5
Als ich die zweite CPU wieder eingebaut hatte waren die Temperaturen ok, im IDLE um die 25 Grad.
So waren sie auch bei der neuen im IDLE.

Netzteil war ein Enermax Modu 87+ 500Watt.

Die Baustelle war nicht angekündigt. Morgens losgefahren und abends war sie da und die Sicherungen draußen.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
14.426
#6
Achja ist auch klar ... 25 Grad wenn sie nichts tut ist wichtig ... aber wenn sie Arbeiten muss ... EGAL ... durch die WAND ...
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
7.887
#7
Klingt mir nach überhitzten Spannungswandlern, evtl. defekte Kondensatoren.
Board mal gründlichst überprüfen. Die CPUs müssen nicht defekt sein.
 

Schalk666

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.147
#8
Hast du denn überhaupt schon ein anderes Netzteil getestet?
Wenn du Glück hast ist auch garnicht mehr als das NT kaputt.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
18.876
#9
Wenn etwas verbrannt riecht, dann schalte ich doch das Gerät nicht nochmal ein :freak:
Da schaut man, was durchgeschmort ist und tauscht das Teil. In diesem Fall Netzteil oder Mainboard. Oder beides, weil das eine das andere beschädigt haben kann.
Schadensersatz für was? :D
 

raysson

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
22
#10
Temperaturen unter Last waren bei 60-63 Grad.

Eine optische Überprüfung hat kein Ergebnis gebracht. Es ist an keinem Teil ein offensichtlicher Schaden zu erkennen.

Die Nase bringt mich auch nicht weiter, weil alle Teile im Computer jetzt streng riechen.

Habe leider kein Ersatznetzteil, wenn die neuen Teile kommen werde ich aber zunächst nur das mal testen.
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
620
#11
Mir ist auf einem Z68 Pro3 auch mal ein 2500K verreckt. Der PC ging aus und konnte anschließend nicht mehr starten - noch bevor die Lüfter angelaufen waren, ging der PC wieder aus.

Mit einem Celeron G1620 lief der PC dann wieder ne Woche - bis mir an einem Samstagmorgen beim Zeitunglesen ein Knistern und kurz darauf eine Rauchentwicklung aus dem PC aufgefallen war.

Da hat sich ein MOSFET der Spannungsversorgung in Rauch aufgelöst... Rund um den MOSFET gab es blankes Kupfer zu sehen, also dürfte es SEHR warm geworden sein - der Geruch verkokelter Elektronik stand selbst nach einem Austausch des Boards noch zwei Wochen im Zimmer.

Tausche mal das Board aus.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
18.876
#13
Die CPUs haben sicherlich nicht gekokelt. Wenn die wirklich defekt sind, dann ist das ein Folgeschaden. Das Problem kann nur vom Mainboard kommen, und dieses wiederum kann den Schaden vom Netzteil haben. Enermax-Qualität und die zweifelhaft greifenden Schutzschaltungen würden mich zumindest recht eindeutig das Ursprungsproblem eingrenzen lassen.
In Jedem Fall muss NT und Mainboard neu, wenn man nicht noch mehr CPUs schmoren will. (Falls diese wirklich kaputt sind)
 

pvcf

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
104
#14
ja, ich denke auch spannungswandler neben dem CPU sockel oder das netzteil.
der verkokelte geruch kommt meist von einem geplatztem elektrolytkondensator.

kann man relativ leicht erkennen, "einfach" mal die elkos nebem dem CPU sockel betrachten.
 
Top