[Anleitung] - Deaktivieren der Power LED auf einem Synology NAS

Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#1
Wer kennt es nicht, der Raum ist an sich dunkel doch eine LED stört – die Power LED. So schön wie blaues Licht blau leuchtet, so muss es nicht das gesamten Zimmer beleuchten.

Ein glück kann man das Problem innerhalb einiger Minuten lösen.

Voraussetzungen:


  • Ein Synology NAS (welches ist dabei egal)
  • SSH Zugriff auf das NAS

SSH aktivieren:

Sollte SSH nicht aktiviert sein kann dies wie folgt aktiviert werden:


  1. Auf der Weboberfläche als Admin anmelden.
  2. Systemsteuerung öffnen
  3. „Terminal und SNMP“ auswählen.
  4. In dem Tab „Terminal“ „SSH-Dienst aktivieren“ anwählen und den Port auf 22 lassen.


Per SSH auf der Diskstation einlogen:


  1. Wir öffnen nun unter OS X oder Linux ein Terminal. Unter Windows benötigt man ein SSH-Programm z.B. „putty“ (https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/putty/)
  2. Wir verbinden uns nun über den Befehl ssh root@*ip der Diskstation* (bei mir ssh root@192.168.1.14)
  3. Es wird nach einem Passwort gefragt. Dies ist das gleiche Passwort, welches Ihr für den admin user ausgewählt habt. Das Passwort wird nicht angezeigt, dies ist normal, die Eingabe erfolgt trotzdem.
  4. Sobald wir nun auf der Diskstation sind können mit mit „cd“ den Pfad ändern. Wir gehen nun auf die „root Ebene“. Dafür benutzen wir den Befehl „cd /“
  5. Wir legen nun ein Skript an welches nach dem Booten der Diskstation ausgeführt wird. Dies geschieht über den Befehl „vi powerled.sh“. Der „vi“ ist ein sehr einfacher Editor.
  6. Wir sehen nun einen blinkenden Cursor. Allerdings können wir noch nicht schreiben. Wir müssen erst den „Input Modus“ aktivieren. Dies machen wir durch das drücken der „i“ Taste. Unten links erscheint nun ein „I“ dies bedeutet wir sind im „Input Modus“.
  7. Wir fügen nun folgendes ein:
  8. Code:
    #!/bin/sh
    echo 6 >/dev/ttyS1
  9. Was bedeutet das nun? Die erste Zeile teilt dem NAS bzw. Linux mit, dass es sich dabei um ein sh-Skript handelt. Die zweite Zeilte ist der eigentliche Befehl um die LED auszuschalten.
  10. Nachdem einfügen speichern wir das ganze nun ab. Dafür drücken wir einmal die ESC Taste (um aus dem Input Modus raus zu kommen) sobald dies passiert ist, drücken wir Shift (Umschalt) und den Doppel Punkt. Wir sehen unten links nun ein „:“. Nun drücken wir w und q. Wir sehen nun „:wq“ und drücken Enter. Das „w“ bedeutet write ergo speichen und das q bedeutet quit. Diese Befehle kann man auch getrent ausführen falls erwünscht. Falls etwas nicht gespeichert werden soll muss man einfach nur ein „:q!“ ausführen.
  11. Nun müssen wir Linux noch sagen, dass es diese Datei ausführen darf. Dafür nutzen wir dem Befehl chmod.
  12. Code:
    chmod +x powerled.sh
  13. Wir müssen nun noch eine weitere Datei anlegen und zwar die rc.local. Diese Datei ist unter Linux Systemen das Äquivalent zu dem Autostart unter Windows.
  14. Dafür navigieren wir nun zu dem Pfad /etc/. Dies geht per cd /etc/
  15. Dort angekommen öffnen wir erneut den vi mit dem Befehl „vi rc.local“
  16. Dort schreiben wir folgendes rein:
  17. Code:
    sleep 45s
    sh /powerled.sh
  18. Was bedeutet das nun? Die erste Zeile sagt aus „Warte 45 Sekunden“ (hier muss noch gesagt werden je nach Umfang der Software kann bzw. muss man diese Zahl auch etwas nach oben schrauben). Dies ist wichtig, da ohne diese Wartezeit die LED wieder angehen würde nach dem der Bootvorgang vollständig abgeschlossen ist (weil sich der Status noch einmal von "im Bootvorgang" zu "hochgefahren" ändert). Die zweite Zeile ruft unser Skript auf welches wir in Schritt 7-9 erstellt haben.

Das war es auch schon. Mehr muss man nicht machen um die LED abzuschalten.

Falls Ihr fragen habt einfach her damit :)

Updates:

Es muss nach jedem Update der DSM die powerled.sh datei neu angelegt werden.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung zu Updates.)
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
633
#2
Wirklich Top geschrieben Cool Master!
Schön leserlich geschrieben, dass es Spaß macht die Schritte durchzulesen.
Danke für den sehr sinnvollen Beitrag - sowas brauchen wir hier viel öfter! :)
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
793
#3
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3
#5
Danke für die super Anleitung !!

Ich habe ein eine DS415play und somit folgende LEDs, die freudig leuchten und blinken:
  • Power LED
  • eine Status LED
  • vier Disk LEDs
Das Skript von Cool Master habe ich wie oben beschrieben zum Laufen gebracht, jedoch mit folgender Änderung in der rc.local:
Code:
sleep 90s
sh /powerled.sh
Weiterhin wollte ich gern die grünen Lämpchen ausschalten. Mit folgendem Inhalt der powerled.sh wurde zumindest auch die Status LED deaktiviert:
Code:
#!/bin/sh
echo 6 >/dev/ttyS1 # Power LED off
echo 7 >/dev/ttyS1 # Status LED off
Womöglich lassen sich die Disk LEDs gar nicht auf selbigen Weg ausschalten, da sie vermutlich mit dem Disk-Interface verdrahtet sind. Aber weiß vielleicht doch jemand, wie man die vier Disk LEDs ebenfalls ausschalten kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#6
Hi red19xx,

das deaktivieren der Status oder Disk LEDs sollte auf keinen Fall gemacht werden! Diese LEDs sind dafür da um bei schweren Fehlern sofort Alarm zu schlagen und da kann es passieren, wenn diese deaktiviert sind, dass kein Alarm erfolgt. In diesem Fall würde ich auf FusseLWooW verweisen. Diese Methode sollte deutlich besser und sicherer sein.
 

IndianaX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.928
#7
Also ich hab meine Skripte alle unter /volume1/homes/admin liegen, da löscht sie keiner und der Admin-User wird im Normalfall auch nicht verwendet wodurch die dort gut aufgehoben sind. So hab ich die auch gleich im Backup mit drin ;)
Aber habt ihr die Kisten alle im Wohnzimmer stehen das euch die LED stört?
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
20.641
#8
genau... eine led ist eigentlich auch da als sicherheit...
mit einem feinen billig-klebeband die led abdecken oder das teil unter dem tisch stellen, und die empfindlichen mit einschlafstörungen hätten ein kleines problem weniger..

solche mit extremer Agrypnie/Dyssomnie würde ich zudem empfehlen: sämtliche elektro-geräte komplett vom strom zu nehmen, denn auch die stromkabel strahlen elektromagnetisch
 

Cool Master

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#9
Also ich hab meine Skripte alle unter /volume1/homes/admin liegen, da löscht sie keiner und der Admin-User wird im Normalfall auch nicht verwendet wodurch die dort gut aufgehoben sind. So hab ich die auch gleich im Backup mit drin ;)
Gute Idee :) Werde ich wohl auch ins Tutorial übernehmen.

Aber habt ihr die Kisten alle im Wohnzimmer stehen das euch die LED stört?
Ich hab meins im Arbeitszimmer.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3
#10
Hallo zusammen,

Ich wollte jetzt keine Diskussion losreißen, ob man die LEDs deaktivieren sollte oder nicht ... Fakt ist, dass ich gern die LEDs einfach deaktiviert hätte.
  • Zum Thema "Sicherheit": würde man die LEDs mit Klebeband abdecken, wäre die Sicherheit wohl ebenso ausgehebelt, da man ein heftiges Blinken durch das Klebeband sicher auch nicht mehr mitbekommt. Viel eher würde ich für Festplattenfehler o.ä. ein akustisches Signal durch die Synolgy vorsehen (was vielleicht schon implementiert ist ?!), was auch nur dann auftritt, wenn es passiert (stört niemanden im Dauerbetrieb).
  • Mein NAS steht in der Tat im Wohnzimmer, wo auch ab und an Personen übernachten, die bei 5 doch recht hellen LEDs (+ Power-LED) doch schon darauf aufmerksam geworden sind. Sie haben lediglich etwas davor gehangen :). Daher würde ich sie gleich abdunkeln.

Gut, damit bestätigt sich es wohl erstmal, dass sich die Disk LEDs nach dem Boot-Vorgang nicht abschalten lassen.

PS: Die Überlegung von IndianaX hatte ich auch überlegt - gestern jedoch sollte es erstmal nur schnell gehen und da hat Cool Master eine sehr gute Anleitung geschrieben, die sicher für jeden machbar ist.
 

IndianaX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.928
#11
Wenn der Aufgabenplaner nun auch wie der original cron @reboot als zeit unterstützen würde wäre es perfekt, dann bräuchte man nicht mal SSH Zugang.

@red19xx: Glaub Cool Master meinte das denn du die Status LED per tty deaktivierst eventuell auch die anderen Benachrichtigungen nicht richtig funktionieren.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.055
#12
  • Zum Thema "Sicherheit": würde man die LEDs mit Klebeband abdecken, wäre die Sicherheit wohl ebenso ausgehebelt, da man ein heftiges Blinken durch das Klebeband sicher auch nicht mehr mitbekommt. Viel eher würde ich für Festplattenfehler o.ä. ein akustisches Signal durch die Synolgy vorsehen (was vielleicht schon implementiert ist ?!), was auch nur dann auftritt, wenn es passiert (stört niemanden im Dauerbetrieb).
Nicht ganz. Ich kenne DSM nicht so genau das ich das komplett bestätigen kann, aber es kann sein dass der Lautpsrecher mit den LEDs verbunden ist und diese das Ereigniss auslösen. Wenn diese im System ausgeschaltet sind kann also kein Signal erfolgen. Mit Klebeband sind sie aber noch an und können ein Signal an den Lautsprecher weiter geben.

  • Mein NAS steht in der Tat im Wohnzimmer, wo auch ab und an Personen übernachten, die bei 5 doch recht hellen LEDs (+ Power-LED) doch schon darauf aufmerksam geworden sind. Sie haben lediglich etwas davor gehangen :). Daher würde ich sie gleich abdunkeln.
Da gebe ich dir ein Tipp:

NAS bei Nacht ausschalten. Ich habe meins z.B. von 02:00 Nachts bis 17 Uhr aus. Erstens muss das Teil nicht laufen wenn ich eh nicht zu Hause bin und wenn ich im Bett bin muss es auch nicht rattern weil es niemand nutzt also warum idlen lassen wenn man es auch aus machen kann ;)


Gut, damit bestätigt sich es wohl erstmal, dass sich die Disk LEDs nach dem Boot-Vorgang nicht abschalten lassen.
Das geht sehr wohl hatte ich auch schon getestet aber wie gesagt es ist nicht empfhelenswert! Hier mal eine Übersicht der LEDs:

http://www.synology-wiki.de/index.php/LEDs_und_Buttons

Die Disk LEDs nennen sich in der Tabelle "Copy LED".

@red19xx: Glaub Cool Master meinte das denn du die Status LED per tty deaktivierst eventuell auch die anderen Benachrichtigungen nicht richtig funktionieren.
Korrekt. Wie gesagt ich bin nicht voll in DSM drin aber es kann durchaus sein das die Alarm funktionen an die Copy bzw. Disk LED gebunden sind. Dafür sind mir meine Daten aber zu wichtig um damit zu experimentieren.
 

klampf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
443
#13
Nice, das Abschalten der LED geht auch bei einer DS215J.
Ich habe nur kurz das echo probiert und Licht ist aus.
Der Rest geht ja dann vermutlich auch :)

Nimmt man statt der 6 eine 2, gibt es einen kurzen Beep und das auch, wenn die Power LED aus ist.
Ich denke daher, mit der akustischen Benachrichtigung im Fehlerfall gibt es kein Problem.
 
Top