Bericht Apple Pay & Android Pay: Ein Überblick zur Situation der Bezahldienste in Deutschland

doesntmatter

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.823
Danke für den Link, zitiere daraus:

  • "Dabei wird die NFC-Kommunikation zum Beispiel über das Internet getunnelt. Ein Smartphone hat dabei direkten Funkkontakt zum Lesegerät am Point of Sale, ein weiteres mit der Kreditkarte. Wenn im Geschäft die Bezahlung eingeleitet wird, schleust das erste Handy die NFC-Kommunikation übers Netz an das zweite, das die Daten an die Kreditkarte funkt. Anschließend wird der Kauf über die Karte abgewickelt. So könnte ein technisch versierter Betrüger beliebige Distanzen überbrücken."

Ebendieses Tunneln machen doch m.W. auch die Autoknacker mit keyless Transponderschlüsseln, die liegen zuhause in der Wohnung, einer der Diebe stellt sich in die Nähe, "verlängert" das Signal und eine weitere Person öffnet die Tür und startet das Fahrzeug. Läuft solange wie der Motor nicht abgestellt wird.

Mich wundert immer wieder, in einem Falle ist die Technik des Aushebelsn von Sicherheitsmaßnahmen bekannt, in einer anderen Branche mit ähnlichen Funkverbindungen und Reichweiten Vorkehrungen ist man blind dafür.

Wie soll man da Vertrauen aufbauen können?!
 

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.671
Ja, wie nur? Bequemlichkeit und Sicherheit, wie immer fast ein Ausschluss. Wenn dann noch diese "vermeintliche" Sicherheit kompromittiert werden kann, na dann gute Nacht.
 

Babbaaa

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9
Sehr interessanter Artikel. Danke!

Am Ende geht dem Bericht, meines Erachtens, leider etwas die Luft aus mit dem Vergleich zwischen Apple/Android Pay versus Paydirekt. Hier werden die grundverschiedenen Ansätze & Zielsetzungen der handelnden Akteure miteinander in ein Boot gepackt ohne genauere Erklärung wofür die Dienste stehen, wo sie sich ggf. mal kreuzen werden und wo ihre Stärken und Schwächen für mich als Kunden liegen.

Während also die beiden US-Riesen erfolgreich versuchen dem Amerikaner und dann sukzessive den anderen Aliens des Planeten in erster Linie das Fuchteln mit der Kreditkarte im stationären Einzelhandel abzugewöhnen indem sie ihre "smarten" Geräte dazwischen schalten, ist doch der Fokus von Paydirekt (aka den Banken) klar auf Penetration des Defacto-Monopols seitens Paypal als Onlineshopping-Bezahlverfahren gerichtet. Sicherlich ist das Ziel aller Beteiligten die Weltherrschaft ... also am Ende immer der vom Kunden gewählte Zahlungsdienstleister und Serviceanbieter zu sein, egal ob der Kunde nun physisch bei H&M shoppen geht oder bei eatmyshorts.com seine Unterhosen online bestellt.

Nur soweit ist das Rennen noch nicht und daher dürfte es nicht verwunderlich sein, dass auf Anfrage zu Strategien bei den Beteiligten nur inhaltloses Marketing-Gedöns zurückkommt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Unnu

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.199
...
Mich wundert immer wieder, in einem Falle ist die Technik des Aushebelsn von Sicherheitsmaßnahmen bekannt, in einer anderen Branche mit ähnlichen Funkverbindungen und Reichweiten Vorkehrungen ist man blind dafür.

Wie soll man da Vertrauen aufbauen können?!
Mich wundert da schon lange gar nix mehr!
In was willst Du denn vertrauen? Ich halte es da mit Einstein. :freak: Mein Vertrauen wurde noch nie enttäuscht.
 

hm74

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
362
paydirekt finde ich grundsätzlich super bequem!*
*Die Transaktionsgebühr (1€) von den Internet-Shop's hält mich davon ab es zu nutzen.
 

-=Ryo=-

Commodore
Dabei seit
März 2005
Beiträge
4.174
Der deutsche kapiert ja noch nicht einmal das es debitkarte heißt und nicht ec Karte....


Er weiß nicht das er mit girocard bezahlt... Dem debitkarten System der deutschen Kreditwirtschaft, welche die ec Karte 2007 abgelöst hat. Da kann man sich denken wielange es dauern wird bis Kontaktlose Zahlungen sich verbreiten....

Ich schule gerade meinen Edeka Filialleiter hier auf das thema ein xd der kannte das auch nicht mit Kontaktlos und das seine neuen Terminals das eigentlich können... Inzwischen haben wir raus gefunden das es eventuell bald auch aktiviert wird.


Unternehmen und Banken brauchen bei änderungen in Deutschland JAHRE um sie umzusetzen...

Deutsche Behörden nehmen nur girocard an zb.....


Hinzu kommt das Deutsche scheinbar Bargeld für sicherer halten.... Noch nie was von Raub oder Falschgeld gehört scheinbar.... Sieht man sogar hier im thread.

Dann gibt es die Leute die denken wenn man mit Karte zahlt steht auf dem Kontoauszug Punkt für Punkt was man alles gekauft hat und die Bank und alle mit Konto Zugriff wissen was man so kauft....



Paradoxerweise sind das auch oft dieselben die zwar bar zahlen, aber jede Kundenkarte nutzen die sie können....
 

Hanfyy

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.121
Der deutsche kapiert ja noch nicht einmal das es debitkarte heißt und nicht ec Karte....
Wusste ich auch nicht, interessiert im ersten Moment aber auch nicht sonderlich, da mir ohne zu googlen jetzt auch nicht der unterschied bekannt wäre (jaja Schande über mein Haupt)
So lange ich weiß, dass der unterschied ist wenn ich mit ec (oder debitkarte ;) ) oder Masterkarte zahle reicht mir das.

Hinzu kommt das Deutsche scheinbar Bargeld für sicherer halten.... Noch nie was von Raub oder Falschgeld gehört scheinbar.... Sieht man sogar hier im thread.
Ja da stimme ich dir voll zu.
Ich sag nur Glühweinverkauf am Weihnachtsmarkt vom Verein aus...
Bereits nach der Bargeldeinzahlung von ~200€ wurde das System gestoppt und wir musst ewig viel Papierkram und Fragen über uns ergehen lassen, weil der erste falsche 20€ Schein kam. und es kamen noch zig mehr......
Da wird man echt wie ein Verbrecher behandelt.
 

Onatik

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
588
Eure Probleme aus der Praxis mit Bargeld kann ich gut nachvollziehen. Es unterliegt einfach höheren Aufzeichnungspflichten, weil es ja so schwer verfolgbar bzw. so leicht versteckbar ist.

Aber volkswirtschaftlich oder auch ganz pragmatisch betrachtet trägt das Bargeld auch eine gute Portion zur menschlichen Freiheit und gegen staatliche Willkür, soweit man diese begreifen möchte (;-)) bei.

Ich würde es bevorzugen, wenn beide Geldarten (Papiergeld und virtuelles bzw. Buchgeld) nebeneinander coexistieren würden. Der Staat oder auch die Unternehmen und auch der Schattenwirtschaftssektor müssen nicht einseitig einer Geldart den Vorzug geben.

Denkt nur einmal daran, was wohl passieren würde, wenn der Staat bei seinen Bürgern hoch verschuldet sei und es kein Bargeld gäbe.

In Japan betrug der Schuldenstand 2015 in Relation zum BIP ca. 246%.
Größte Gläubiger der inländischen japanischen Schulden ist der inländische Privatsektor (inländische Unternehmen und Bürger), z. B. über Pensions-, Rentenfonds usw..

Was würde wohl der japanische Finanzminister am liebsten tun, wenn der Staat über seine "unabhängige" Notenbank und ohne Bargeldreserven bei den Unternehmen und Bürgern, die (tatsächliche) Hoheit über das einzige Geldmittel, nämlich das Buch bzw. Giralgeld hätte???

Er würde ein Dekret über das Parlament verabschieden, mit dem er durch einen Federstrich erreichen würde, dass die Schulden bei den gesetzmäßig unterstellten Unternehmen und Bürgern nur noch eine Wert von 30, 20 oder 10% hätten. Das wäre eine Entschuldung per Gesetz und niemand könnte sich wehren.
Der Einfachheit und Verständlichkeit lasse ich jetzt mal das Verfassungsgericht hier heraus.

Übrigens hatten wir das in Deutschland nach den Weltkriegen auch. Der Finanzminister strich einfach per Gesetz den Wert der Kriegsanleihen, welche zum großen Teil Deutsche besaßen, aufeinen kleinen Prozentsatz zusammen.

Wer Bargeld hat und besitzen darf, kommt durch bloßes Horten in solchen Situationen dazu, dass er nicht sein ganzes Geld verliert.
 
Zuletzt bearbeitet:

nodq

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
48
es gibt so viele Gründe die dagegen sprechen und so wenige die dafür sprechen.....

Aber werfen wir doch mal einen anderen Blick auf die derzeitigen Situation, ich stelle immer häufiger fest, dass mittlerweile auch die Kreditkarte nicht mehr gern gesehen wird.
Bei den Shops wo es noch geht (Amazon mal ausgenommen) werden in letzter Zeit Gebühren für KK-Zahlung berechnet - und das nicht zu knapp, Hardwareversand wollte für einen PC mit KK-bezahlung mal eben 20 € zusätzlich haben!

Man stelle sich vor, jetzt käme noch Apple Pay oder Android Pay dazu, auf KK-Basis - wie hoch soll dann die Gebühr sein?
Apple bzw. google macht das ja nicht umsonst!

Nur eine Vermutung, aber ich schätze mal, da die Banken sich neue Jagdgründe für Gebühren erschließen wollen / müssen, kommt das wohl daher!?!

Nee, ich gehöre auch zu denen die ärgerlich werden wenn jemand vor mir an der Kasse mit EC-Karte bezahlt - umso mehr, wenn es lächerliche Beträge unter 50 € sind.

Im Laden zahle ich nur bar - im Internet hingegen sieht es anders aus, da bin ich offen für Alternativen, dann aber bitte sicher und ohne gewaltige Gebühren!
Ich habe auch noch eine KK die jährlich Geld kostet - vielleicht ist es ja weil mittlerweile die Karte selbst oft nichts mehr kosten und irgendwo muss das Geld ja herkommen für den Service?
Und ich könnte jedesmal kotzen wenn vor mir die Leute 5 Minuten in ihrer Brieftasche fummeln und nach Kleingeld suchen um passender raus zu geben. Oder der Mensch an der Kasse dann extra noch fragt ob man es anders hat usw. Mit Karte zahlen geht heutzutage um einiges schneller. Jeder der mal an der Kasse gearbeitet hat mindestens einen Tag lang wird das bestätigen. Viel unkomplizierter und angenehmer für beide Seiten.
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.481
Bargeld kann langsamer sein als Karte - muss aber nicht. Wer ordentlich mit Bargeld zahlen kann, ist schneller als jede Pineingabe / Unterschrift. Ich habe heute noch in einer Schlange gestanden, wo die Trottel vor mir meinten 8€ mit Karte zahlen zu müssen - obwohl bei den zwei Personen davor schon klar wurde, dass das Terminal von der ganz schnellen Sorte war und (ich hab explizit einen Timer angeschmissen) 14s(!) brauchte, bis es mal den Zettel für die Unterschrift ausgespuckt hat. Schnell ist an so Geräten gar nichts, und mir kommt es zumindest so vor, dass solche lahmen Kisten deutlich in der Überzahl sind. Hin und wieder begegnet man einem flottere Gerät, aber das ist schon eine Ausnahme.

Wenn für Kleinbeträge mal kontaktlose Verfahren ohne Pin / Unterschrift kommen wirds sinnvoll. Beim aktuellen Stand der Technik hier in D ist Kartenzahlung die letzte Krücke...
 

crashbandicot

Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.573
Und ich könnte jedesmal kotzen wenn vor mir die Leute 5 Minuten in ihrer Brieftasche fummeln und nach Kleingeld suchen um passender raus zu geben.
Deswegen überschlagen schlaue Menschen ja auch schon den Betrag während des Einkaufens im Kopf und holen dann passend das Geld raus. EC Bezahlungen können Krebs³ sein. Sehe es jeden Tag bei einem Arbeitskollegen. Der kauft täglich im Edeka für 2-5€ ein und hat nie (!) Bargeld dabei. Und wenn dann noch einmal das Terminal spinnt (ergo gar nicht funktioniert), darf er sich neu anstellen.
 
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
1
Was soll das denn heißen:
Wenn für Kleinbeträge mal kontaktlose Verfahren ohne Pin / Unterschrift kommen wirds sinnvoll. Beim aktuellen Stand der Technik hier in D ist Kartenzahlung die letzte Krücke...
Das gibts doch schon lange. Ich nutze es schon seit einem Jahr. unter 25 € weder PIN noch Unterschrift nötig, drüber die Pin. Das geht ruck zuck und, dauert keine 4 Sekunden. Ich nutze es derzeit bei EDEKA, Kaufland, Aldi, Lidl und in vielen Tankstellen.
Nur die richtige Unterstützung fürs Handy fehlt noch, hab dort derzeit einen NFC Sticker von mpass, der allerdings bei EDEKA nicht funktioniert.
Am Lustigsten ist immer die Reaktion der anderen Kunden, wenn man wie von Geisterhand bezahlt, oder wenn man die Kassierer in das Bezahlwesen einführen muss, weil sie das noch nie gesehen haben bzw. nicht kennen. In meinem Ort bin ich glaube ich der Einzige, der das nutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bl4cke4gle

Captain
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.993
Welche Art von kontaktlosem Bezahlen lohnt sich jetzt eigentlich am ehesten? Bin schon ganz durcheinander. Würde gerne mal was anderes ausprobieren, da, wie bereits genannt, Bargeld und auch EC-Karte sehr langsam sein können. Mit geht nämlich beides auf die Nerven. Sowohl die lahmen Bargeldzahler als auch die mit Karte. :D
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.481
Was soll das denn heißen:

Das gibts doch schon lange. Ich nutze es schon seit einem Jahr. unter 25 € weder PIN noch Unterschrift nötig, drüber die Pin. Das geht ruck zuck und, dauert keine 4 Sekunden. Ich nutze es derzeit bei EDEKA, Kaufland, Aldi, Lidl und in vielen Tankstellen.
Nur die richtige Unterstützung fürs Handy fehlt noch, hab dort derzeit einen NFC Sticker von mpass, der allerdings bei EDEKA nicht funktioniert.
Am Lustigsten ist immer die Reaktion der anderen Kunden, wenn man wie von Geisterhand bezahlt, oder wenn man die Kassierer in das Bezahlwesen einführen muss, weil sie das noch nie gesehen haben bzw. nicht kennen. In meinem Ort bin ich glaube ich der Einzige, der das nutzt.
Ja, das gibt es an manchen Orten. Aber nur für die in D wenig verbreiteten Kreditkarten. Zumal (ich zumindest) bei Supermärkten wie Edeka, Aldi und co. eher selten unter 25€ Einkaufe. Beim Bäcker, Friseur und Dönerbude wäre das cool.

Aber ja, es kommt langsam. Hoffen wir, dass die deutsche Kreditwirtschaft irgendwann auch mal ein sinnvolles kontaktloses Verfahren für EC-Karten rausbringt, dann gehts vielleicht mal richtig voran.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.706
Na ja, ich habe noch nie jemanden mit was anderes als KK, EC-Karte oder Bar zahlen sehen (ok, Schecks früher gab es natürlich auch noch, genauso wie Gutscheine).
Aber gut, ich laufe nicht in Großstädten rum und bin vermutlich auch konservativer als der Durchschnittsmensch.
Der Kartenautomat bei McDoof steht immer ohne Kundschaft da (wenn ich da war - was zugegebener Maßen eher selten ist) bei unserem hiesigen 2014 eröffneten Burgerbrater.

Und ich könnte jedes mal kotzen wenn vor mir die Leute 5 Minuten in ihrer Brieftasche fummeln und nach Kleingeld suchen um passender raus zu geben.
Ja, Opis & Omis die ihre Cent-Stück los werden wollen, nerven - genauso nerven aber auch die Gutschein Sammler und die Kartenzahler die dann plötzlich ihre Nummer vergessen haben oder die Eingabe falsch machen - nicht zu vergessen die Frauchen die mit der Karte vom Mann zahlen wollen, aber die Nummer verwechseln (kommt häufiger vor als man denkt).

Im Schnitt würde ich sagen, das bar zahlen dauert in den Läden wo ich einkaufe rund die Hälfte der Zeit - das liegt sicher aber auch daran, dass die Kassen-Angestellten fix sind.
Karte dauert zwangsweise ja immer eine gewisse Zeit bis die Bestätigung kommt, gedruckt wird, Unterschreiben, Zettel wieder zurück und in ein Sonderfach an der Kasse - dann den Kassenzettel an den Kunden usw.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.634
Das Problem liegt dabei doch schlicht in der generellen Ungeduld und damit völlig falschen Einschätzung der Zeit. Guckt doch mal tatsächlich auf die Uhr, wenn ihr euch an die Kasse stellt und dann wieder, wenn ihr durch seid. Meist ist die real benötigte Zeit viel geringer als die gefühlte.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.706
ja, habe ich neulich auch einen intelligenten Artikel gelesen. Wir wünschen uns immer Freizeit und weniger Stress - und wenn man mal an der Kasse steht und tatsächlich etwas Zeit hat um die Gedanken schweifen zu lassen, dann ärgern wir uns das wir nicht schneller voran kommen - ist in der Tat eigentlich unsinnig!
Dennoch hasse ich es an der Kasse zu warten und sei es nur die sprichwörtliche Minute ;)
 
G

GXKZFYWGJR

Gast
Gab es diese Technik bereits vor Jahren in Japan? Mir kommt das so vor als ob wir da gefühlte 10 Jahre hinterherhinken.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.634
Mit Technik meinst du kontaktlos bezahlen via RFID? Gibt es in Deutschland schon seit 20 Jahren in Kantinen und Mensen.
 
Top