News Aqua Computer baut „kryographics“-Kühler für GeForce Titan

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
2.451
#3
in kreuzform ;)
wurde als beste methode festgestellt und zwar mit tests und indem man auf die unterschiedlichen varianten ne glasplatte legt und die luftbläschen zählt ;)

wen mir jetzt noch wer ein bis zwei titan spendieren würde dann könnte ich den kühler ausgibig testen ;)
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
559
#4
afaik gabs in einer Ausgabe der PC Games Hardware mal einen ellenlangen Artikel darüber, in dem verschiedene Methoden getestet wurden. Der "Klecks" kam dabei gar nich soo schlecht weg. Aber ich meine mich auch erinnern zu können, dass das "X" oder "Kreuz" gewonnen hat.

So oder so: so lange es nicht zu viel oder zu wenig Paste ist, unterschieden sich die verschiedenen Methoden in dem besagten Test, so weit ich mich erinnere nur um 0,3-0,5 °C ...
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
2.451
#6

DriveByFM

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.488
#7
Single-Slot wird schwer da das Referenzdesign 2xDVI übereinander hat. ;D
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
2.451
#8
wen einem die garantie wurscht ist könnte man den oberen ja mit abtrennen und sauber mit z.B. schrumpfschlauch isolieren.....
aber damit ist die garantie halt nicht nur vielleicht erloschen ;)
 

Weltenspinner

Inkubus-Support
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.967
#9
Ich schmiere beidseitig mit meinem Finger in Frischhaltefolie eine
hauchdünne Schicht über die gesamte Fläche. Wie kam das weg?
 
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
154
#11
Würde mich interessieren, ob es ein Video dazu gibt, wie die Wärmeleitpaste am besten verläuft.
Mit der Glasplatte könnte man das ja am besten sehen. Ich mache es immer hauchdünn über die ganze Fläche mit ner Greditkarte verteilen. Dann den Kühler noch etwas hin und her rutschen, das es sich quasi schön einschmatzt.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.951
#12
Lesen will gelernt sein - habe mich zu erst gefragt, was ein Wasserkühler mit Verschlüsselungstechniken zu tun hat (Kryptographie) :D

Schöne Sache - nur würde mir da einfach vom Gefühl her eine Backplate fehlen. Nicht zuletzt um den PCB Stabilität zu geben. Man sieht ja gern mal durchgebogene PCBs bei älteren Karten.

Ich empfinde es immer als merkwürdig, dass nicht bei Dingen wie dem Spannungswandler oder nVio Chip (gibt's den noch?) noch ein paar Strukturen auf den Kühler kommen. Wie bei manch anderen Kühlern Beispielsweise so runde Kupferzylinder oder (grobe!) Finnen. Das blanke Kupfer hat doch so gut wie keine Wärmeabgabe. Wiegt der Durchfluss da so viel mehr als die Wärmeabgabe?
 

dodolein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
574
#13
Klasse Kühler, optisch wie vom Konzept her sehr gelungen, imho besser als der von EKWB -- der wird meiner werden! :)

@Patrick90: Wenn Du das aus Misserfolgsorientierung heraus nie versuchst, wirst Du halt nie erfahren, wie absolut leistbar das ist! ;)
 
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
2.451
#14
hier das video:
http://www.youtube.com/watch?v=EyXLu1Ms-q4

@[F]L4SH
hältst du das für ein reeles risiko?
ich bin gerade auch ohne backplate unterwegs und dacht mir dabei eigentlich nichts böses

@Patrick90
teste es einfach davor mit ner billigen dual slot karte (oder einer alten natürlich) :D
 
R

Rob83

Gast
#15
Das mit der WLP ist doch egal, die Teile werden eh keine 45°C unter Volllast heiß wenn der Radiator passt.
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
3.159
#16
Egal würde ich nicht sagen, ich finde in dem Video wird dezent übertrieben was die Menge an WLP anbelangt. Sie soll die Stellen ausgleichen wo sich Kühler und chip ohne nicht berühren würden. Bei zuviel Wärmeleitpaste gibt es nur eine Verbindung durch Wärmeleitpaste, deren Wärmeleitwert um einiges schlechter ist als die von Kupfer oder sogar Alu. Der Richtwert war bisher immer "weniger ist mehr". Eine hauchdünne Schicht reicht vollkommen aus.
 

Weltenspinner

Inkubus-Support
Dabei seit
März 2009
Beiträge
4.967
#17
Wieder was gelernt. Ausgerechnet die Spread-Technik scheint die schlechteste
Methode zu sein. ;_;
 

dodolein

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
574
#18
Wenn ich mir´s genau überlege würde ich sagen: Das Optimum wird höchstwahrscheinlich eine "spread + little dot"-Methode sein.
Das wird optimale Verteilung gewährleisten und der Entstehung von Luftblasen entgegen wirken. ;)

hältst du das für ein reeles risiko?
ich bin gerade auch ohne backplate unterwegs und dacht mir dabei eigentlich nichts böses
Also ich hatte schon einige WaKü-Karten bei mir verbaut in all den Jahren. Meine vorletzte Karte war genauso wie meine aktuelle in etwa in der Größenordnung der Titan (280GTX und GTX570). Eine Backplate habe ich nie gebraucht und sie auch nie vermisst.
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.951
#19
Wieder was gelernt. Ausgerechnet die Spread-Technik scheint die schlechteste
Methode zu sein. ;_;
Wenn man doppelt so viel WLP nimmt, wie der gesunde Menschenverstand gebietet kein Wunder :freak:

Ich bleibe beim Verstreichen einer Schicht, die so dünn ist, dass man die Schrift noch leich durch lesen kann. So hab ich's gelernt und nur so habe ich Vertrauen, dass wirklich alles abgedeckt wird.

Und wenn man nur nach der Leistung geht, ist sowieso Ketchup die erste Wahl als WLP :evillol:
 

Kein Plan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.091
#20
Also zum Thema WLP: die hier im Video gezeigte WLP war wohl die Arctic Silver 5. Ich habe diese 12g Tube selbst und muss sagen, die ist so extrem dickflüssig und zäh, es ist egal wie fest man zuschruabt - über die ganze Chipfläche wird sie sich wohl nie verteilen, wenn man sie nicht zuvor selbst verstreicht. Das mit dem Klecks und Andrücken mag bei weichen Pasten funktionieren aber ich denke mit der AS5 wirds schwer. Wäre interessant zu sehen, wie es aussieht, wenn sie den Kühler wieder abnehmen.
 
Top