C++ IDE (CodeLite)

Nyxero

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
105
Halli, hallo liebe Community.

Da ich jetzt in mein Ferien mit C++ durchstarten möchte stelle ich mir natürlich die Frage welchen IDE soll ich benutzen?
Viele benutzen den Eclipse IDE jedoch bin ich nicht so ein großer Fan davon da dieser IDE auf Java basiert. Darüber hinaus habe ich ihn ausprobiert und hatte von Anfang an Probleme mit den. Also ich suche um genau zu ein ein C/C++ IDE für Windows 7 am besten schon mit 64 bit Unterstützung.

Nachdem ich mir einige angeguckt habe und mir auch eine liste angeguckt habe bin ich irgendwann selber auf CodeLite gestoßen dieser ist ein IDE für Windows auf C/C++ und PHP Basis. Da cih nicht sonderlich viel Ahnung habe frage ich mich ist dieser wirklich ideal?

Neben den IDE habe ich schon Visual Studio 2013 Installiert jedoch habe ich darüber auch einiges schlechtes gehört weil dies nicht pures C++ ist sondern Visual C++ und dies zum lernen von C++ eher ungeeignet ist dementsprechend benutze ich den nur für vb.net.

Könnte mir hier jemand mehr zu CodeLite erzählen oder mir ein anderen IDE empfehlen? Was ich ebenfalls an CodeLite gut finde ist das dieser OpenSource ist.

Ein dickes Dankeschön im voraus für alle hilfreichen Kommentare! :cool_alt:
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.524
Also ich suche um genau zu ein ein C/C++ IDE für Windows 7 am besten schon mit 64 bit Unterstützung.

Nachdem ich mir einige angeguckt habe und mir auch eine liste angeguckt habe bin ich irgendwann selber auf CodeLite gestoßen dieser ist ein IDE für Windows auf C/C++ und PHP Basis. Da ich nicht sonderlich viel Ahnung habe frage ich mich ist dieser wirklich ideal?
Ist Geschmackssache.

Neben den IDE habe ich schon Visual Studio 2013 Installiert jedoch habe ich darüber auch einiges schlechtes gehört weil dies nicht pures C++ ist sondern Visual C++ und dies zum lernen von C++ eher ungeeignet ist dementsprechend benutze ich den nur für vb.net.
Das ist imho Käse. Inzwischen ist VS ziemlich gut, für Anfänger mehr als gut genug. Gerade gestern habe ich VS 2015 CTP6 installiert und auf Anhieb einige komplexere Projekte fehlerfrei kompiliert bekommen (Boost 1.57, Gromacs 5.0.2, fftw3.3.4 etc.). Mit VS 2013 habe ich bis jetzt jahrelang weitgehend problemlos gearbeitet.

Könnte mir hier jemand mehr zu CodeLite erzählen oder mir ein anderen IDE empfehlen? Was ich ebenfalls an CodeLite gut finde ist das dieser OpenSource ist.
Mir gefällt CodeLite nicht besonders, aber es tut natürlich was es soll. Ich finde als "einfachen Open-Source-Compiler/IDE" den Orwell-DevCPP (mit TDM-GCC x64) am besten.
 
M

Moon_Knight

Gast
Unter Windows ist das Visual Studio der Standard.
Für einen Anfänger ist eine IDE im Allgemeinen aber wenig tauglich. Wenn dann vielleicht http://www.codeblocks.org
Ich würde mir aber einen einfachen Editor suchen (z.B. notepad++).
 

mastor

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.632
Wir haben in der FH(Ich studiere Elektrotechnik) in Codeblocks programmiert. Obwohl die Hiwis immer meinten, es wäre nicht das gelbe vom Ei. Für den Einstieg wird es aber sicherlich reichen.
 

Hellblazer

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.384
CLion von JetBrains vielleicht. ist zwar noch Early Access, aber mir persönlich gefällts um einiges besser als VS.
VS ist sowieso nunja,...
Ich nutze es recht intensiv für C#, aber ohne ReSharper ist es von der usability meilenweit von Eclipse entfernt und noch weiter von IntelliJ (Clion ist an IntelliJ angelehnt). Hat zwar ein paar tolle Features (Git-Integration, Memory-Profiler, CPU-Profiler), die aber alle irgendeine Macke haben, die das Ganze zur Unbenutzbarkeit treiben.
ReSharper gibts aber mittlerweile auch für C++ (allerdings auch nur Early Access und die Performance ist noch recht schlecht).
CodeBlocks wirkt mir perösnlich zu altbacken.
Vorteil von VS ist allerdings, dass man sich keinen Compiler und sonstnoch was hinzuinstallieren muss. Für Anfänger also besser geeignet.
 

DonnyDepp

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.630
zum lernen braucht man keine ide.
da ist es sogar besser nur einen editor zu verwenden.
die ide würde einem zuviel automatisiert abnehmen, damit hast du am ende nichts gelernt.

also coden im texteditor, kompilieren und linken in der kommandozeile.
dann verstehst du am ende auch wie c++ funktioniert.

für rapid application development nimmt man heutzutage eher visual studio.
wenn man für linux entwickelt, dann greifen immer noch viele auf emacs zurück.
gängige alternativen sind eclipse oder netbeans.
 

Foxel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2009
Beiträge
366
Würde QtCreator empfehlen.
 

asdfman

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.315
Das ist eine pure Geschmacksfrage, die hier viel zu oft zu Religionskriegen führt. Ich würde empfehlen, dir etwas Zeit zu nehmen und ein paar Angebote anzusehen und dann zu entscheiden, was dir am besten passt. Was eine IDE für einen Anfänger leisten muss unterscheidet sich drastisch von den Anforderungen, die ein Hobby- oder sogar professioneller Entwickler hat. Wenn du an der Sache dran bleibst, wird sich das Werkzeug deiner Wahl sowieso wandeln. Deshalb versteif dich nicht zu sehr darauf, sofort "das Richtige" zu nehmen. Denn das gibt es nicht.

Sieh dir an, was hier in den Raum geworfen wird und ignoriere erstmal die Bewertung derjenigen, die den Vorschlag machen. Dann pick dir zufällig einen Vorschlag raus und sieh die Software einige Zeit an und wenn dir etwas nicht zusagt kannst du entweder direkt einen anderen Vorschlag ausprobieren oder mit besseren Voraussetzungen hier noch einmal nachfragen. Ich schätze, dass du recht schnell einen Eindruck bekommst, was dir wichtig ist und dann hast du auf jeden Fall eine eigene Entscheidung für DICH getroffen und nicht für die Leute hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nyxero

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
105
Herzlichen dank, für die vielen Kommentare.

Ja mir ist stark aufgefallen das hier jeder so ziemlich eine andere Meinung zu dem "Perfekten IDE" hat. Ich denke das ich mal mit dem Microsoft IDE anfangen werde so vielleicht nur zum einstieg und dann mehr im Editor machen. Den wie es schon gesagt wurde ist ein Editor meine Meinung nach manchmal doch idealer zum lernen solcher Sachen. Kenne das schon aus der Schule mit HTML. An sich lernen wir nicht HTML sondern lernen wie wir mit Hilfe eines Tools mit ein paar Klicks eine Webseite basteln. Davon habe ich mich auch abgehoben und auch mit ein Editor schlussendlich gearbeitet da ich dadurch mir die Sachen im Kopf durchgehen musste und gemerkt habe und nicht immer alles vorgegeben bekommen habe!

Vielen, vielen dank :)
Ihr habt mir sehr geholfen :)
 

d0zer

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.006
Du solltest es genau anders machen.

Die einfachen Sachen und den Anfang im Editor und der Kommandozeile. Später mit mehreren Tausend Dateien und Klassen dann eine IDE nutzen.
 
Top