Notiz CPU-Gerüchte: Intel-Prozessoren sollen im 2H/2020 günstiger werden

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.302
Um die eigene Marktdominanz zu sichern soll Intel laut Zulieferkreisen in Asien im zweiten Halbjahr 2020 die Preise senken. Unklar ist jedoch, wie transparent das geschehen wird, denn Intel hat dort mehrere Stufen im Programm, angefangen bei Anpassungen nur für OEMs über indirekte Senkungen bis hin zum ganz offiziellen Nachlass.

Zur Notiz: CPU-Gerüchte: Intel-Prozessoren sollen im 2H/2020 günstiger werden
 

aldaric

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.807
Hört sich schon ein wenig so an, dass man sich im zweiten Halbjahr mit Preissenkungen auf Zen3 vorbereiten möchte. Da könnte man dann auch tatsächlich die Gaming-Krone verlieren und muss praktisch über den Preis gehen.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.485
Welche CPUs konkret? Die News ist dünn. Für die OEMs günstiger, für den Endkunden sprich Desktop oder beide und alle Plattformen?

Der 9900KS ist ein echt guter Prozessor, aber leider echt sehr teuer. 399€ für den Top 8 Kerner wäre nett.:D
 

Makso

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.230
WTF da weis Schwintel mehr als wir das Zen3 einschlagen wird wie eine Atombombe.
Scherz beiseite. Interessant aber warum erst 2H/2020?
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.485
Weil Intel derzeit soviel verkauft, wie lange nicht mehr, die können kaum nachproduzieren. Warum sollte man heute die Preise senken? Wenn aber ab H2/2020 Kapazitäten frei werden, kann man Preise senken. Aber wie gesagt, in der News steht nicht einmal, um welchen Markt es sich handelt. Kann ja auch nur ULV CPU betreffen zB.
 

Hejo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.266
Da musste ich spätestens grinsen "Was am Ende von der spekulierten Preissenkung ankommt, bleibt deshalb abzuwarten. "

Genau so ist es und selbst wenn was ankommt, AMD könnte locker auch noch die Preise senken das verpufft doch ,"Marktdominanz halten" echt witzig Intel
 

Langnese

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.081
Da machen sie direkt wieder den Intelmove. Mal schauen wie lange es dauert, bis wieder raus kommt, dass sie da illegale Marktpraktiken betreiben.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
13.051

snickii

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
9.302
Nun haben doch schon so viele ein AM4 Board und können ganz entspannt die nächste Generation kaufen...
 

aldaric

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.807
Weil Intel derzeit soviel verkauft, wie lange nicht mehr, die können kaum nachproduzieren. Warum sollte man heute die Preise senken? Wenn aber ab H2/2020 Kapazitäten frei werden, kann man Preise senken. Aber wie gesagt, in der News steht nicht einmal, um welchen Markt es sich handelt. Kann ja auch nur ULV CPU betreffen zB.
Das ist nicht ganz korrekt.

Schau dir mal das Video von JayZTwoCents auf YouTube an, er geht über die genauen veröffentlichten Zahlen von Intel. (AMD vs. Intel 2020 heißt das Video glaub ich)

Intel verkauft weniger, hat aber z. B. die Marge im Mainstream-Bereich deutlich erhöht ! (Top-Modell vorher 350-400 €, nun 500+ €).

Ich glaube auch nicht das es hier um Kapazitäten geht, dass ist eine Vor-Reaktion auf Zen3, denn sie wissen ja auch das sie nichts neues bis dahin bringen können, was da mithalten können wird. Aber generell wird fraglich ob das im Retail-Markt irgendwie ankommt, oder nur für OEMs kommt.
 

Salutos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
374
Verstehe ich das richtig, trotz Lieferschwierigkeiten will Intel die Preise senken, da sie nicht mehr Ausstoß hinbekommen geht das dann zu 100% auf den Ertrag. Die Kunden dürfte es freuen.

Andererseits bedeutet das auch, Intel hat nichts im Ärmel (technisch) das die Konkurrenz auf Distanz halten kann.
Und das trotz des Ende 2020 erscheinenden Tiger-Lake?
Anscheinend weiss Intel was mit den Zen 3 Ryzen der 4000er Serie an Druck aufgebaut wird.

Ich persönlich dachte mir bei der Meldung.... Intels Hinhaltetaktik+++++++ 😉
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.485
Natürlich haben sie die Marge erhöht, aber sie können kaum noch die Nachfrage befriedigen. Das hängt miteinander zusammen. Und das spitzt sich zusehens zu. Neulich kam erst ne Nachricht, dass nun auch die Xeons hohe Lieferzeiten haben.
Es macht heute keinen Sinn, die Preise zu senken, wenn sie verkauft werden wie nichts. Aber ich denke, wenn nun mehr und mehr auf 10nm umgestellt wird, werden Kapazitäten frei im H2.
 

Makso

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.230
Weil Intel derzeit soviel verkauft, wie lange nicht mehr, die können kaum nachproduzieren.
Das glaube ich nicht wirklich. Intel hat das Problem das die CPU Fläche sich verdoppelt oder sogar verdreifacht hat und dadurch bekommen die weniger Chips raus. zusätzlich nicht erwartet das Zen kommt und noch dazu die Umstellung auf 10nm oder was auch immer. So gesehen produziert Intel gerade mal 1/3 der CPU Menge wie vor 2 Jahren. Aber nirgendwo steht das Intel mehr wie vorher verkauft.
Ergänzung ()

Natürlich haben sie die Marge erhöht, aber sie können kaum noch die Nachfrage befriedigen. Das hängt miteinander zusammen. Und das spitzt sich zusehens zu. Neulich kam erst ne Nachricht, dass nun auch die Xeons hohe Lieferzeiten haben.
Es macht heute keinen Sinn, die Preise zu senken, wenn sie verkauft werden wie nichts. Aber ich denke, wenn nun mehr und mehr auf 10nm umgestellt wird, werden Kapazitäten frei im H2.
Bis die sogenannten 10nm oder 7nm (keiner weis mehr genau was die tun oder auf den Folien schreiben), so halbwegs läuft ist Q3 2021 vorher nicht.
 

Xedos99

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.873
Ist doch klar, das Intel die Preise hoch halten will, so lange es geht. Ob dann auch die Menge an CPUs geliefert werden kann, steht doch auf einem ganz anderen Blatt.
 

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.260
Makso

Ich glaube, estros Aussage ist so zu verstehen, dass man 14nm Chips verkauft. Kurz, die Chips die Intel produziert, werden verkauft.

Die Sache ist nur, es kann trotzdem passieren, dass am Ende einiges auf Lager bleibt, besonders wenn man die falschen Chips in falschen Mengen fertigt. Denn der Engpass betrifft die CPUs, nicht die Chipsätze oder andere 14nm Produkten.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
13.051
Natürlich haben sie die Marge erhöht, aber sie können kaum noch die Nachfrage befriedigen.
Naja, mit Intels monolythischer Fertigung werden mehr Kerne immer mehr zu nem Problem.
Ich bezweifel, dass Intel mal eben den Preis eines 4-Kerners auf nen 8-Kerner ummünzen kann und immer noch gute Marge fährt. Wie hoch ist wohl die Ausschussquote bei 8-10 Kernen und Intels Fertigung? Solche Probleme hat AMD gar nicht mehr mit ihrem Baukastenprinzip.
 
Top