EFI, GPT und Seven

katanaseiko

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.485
Wie sind eure Erfahrungen mit der Installation unter modernen Umständen - hat irgendjemand schon ein EFI? Hat jemand erfolgreich Seven auf einer GPT-Platte installiert?

Ersteres ist so ein Problem - obwohl jeder 64bit-Prozessor eigentlich ein EFI braucht (es wird ein EFI verwendet, das ein BIOS emuliert...), wollen sich die Mainboard-Hersteller nicht vom BIOS trennen.

Letzteres, die Installation mit GPT-Platte, sollte eigentlich ohne Probleme funktionieren... Ich habe unter Vista alle meine Festplatten zu GPT-Datenträgern gemacht (bis auf die Vista-Platte selbst), aber trotz versprochener Unterstützung hat es bei mir einfach nicht klappen wollen - ich musste die Platte erst zur MBR-Platte machen, bevor die Installation funktioniert hat... Ich habe nur die Fehlermeldung "Die Installation auf einem GPT-Datenträger wird nicht unterstützt." bekommen.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Solange du nicht im EFI-Modus startest, und das geht eben mit den wenigsten Boards, kann dein Mainboard mit seinem BIOS ausschließlich von MBR-Datenträgern starten, das hat mit Window nichts zu tun. 64b Prozessoren brauchen EFI nicht, zumindest die aktuellen Phenoms und Cores kennen alle noch den Real-Mode, den sie fürs BIOS brauchen.

Ich hab mir jetzt ein P45 Platinum bestellt und werde dann mal meine Erfahrung mit EFI-Boot und Windows auf GPT-Datenträger mitteilen.
 

mirage81

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
183
Interessantes Thema,

was hat es dem mit den sog. GPT-Datenträger aus sich? Hat diese Formatierung Vorteile gegenüber MBR-DT? Bin mit dem Boards garnicht auf dem laufenden. Welche Boards haben denn schon EFI an Board? Das P45 Platinum scheint von MSI zu sein, oder? Was bringt es denn, wenn mein den reinen EFI-Modus nebst GPT-Datenträger laufen lässt?

Grüße
mirage
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
GPT hat einige Unterschiede zu MBR, der wirklich für jeden User bald relevante ist, dass der MBR maximal (ohne Ausnahme) Datenträger mit einer Größe von 2 TiB verwalten kann - Datenträger bedeutet hier Datenträger. Die Grenze von GPT ist nicht astronomisch, aber sehr viel höher.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Lexikon-Link korrigiert)

mirage81

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
183
Hm,
dank dir für die Info. Und welche Boards haben bereits EFI an Board? Dachte das gibt es vorerst nur beim Mac?

Edit: Habe gerade gelesen, dass MSI der einzige Hersteller ist der EFI in den P45 Boards als Beta integriert. Ich meine EFI, bzw. UEFI 2.0 ist ja auch nicht mehr das neueste. Warum zieren sich die Hersteller so dies zu integrieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Weil die Computerwelt und insbesondere die PC-Welt voll ist mit Kundschaft, die extremes Heultheater aufführt, wenn keine hundertprozentige Abwärtskompatibilität bis zur Steinzeit herrscht.

Einige Oberklasse-Xeon-Boards von Intel laufen auch mit UEFi 2.0 im EFI-Modus, das ist aber auch eine Kundschaft, die schon heute standardmäßig GPT-Datenträger (mit GPT organisierte große RAID-Verbünde unter einem Logical Volume Manager) nutzt und nur ggf. einen zusätzlichen MBR-Datenträger nur für das OS nutzt. ;)

Update
Also Ich habe jetzt Vista (x64, SP1) auf einem MSI P45 Platinum mit EFI auf einer GPT-Festplatte installiert. das ganze lief insofern etwas doof, weil für den OS-Start noch eine zusätzliche 200-MiB-EFI-Partition angelegt werden muss, die vom Datenträgerverwaltungswerkzeug in einem voll installierten Vista nicht mehr erzeugt werden kann, sondern nur vom Windows-Vista-Installer. Die Partitionsverwaltung im Vista-Installer kann man beim Thema GPT auch bei EFI-Boot vergessen, bei mir lief jetzt nur die automatische Partitionierung durch den Installer. Ansonsten läufts jetzt knuffig, aber den Vorteil den Vista ggü. anderen Systemen bei MBR-Platten hat, nämlich dass es die OS-partition vor der Installation nicht mehr neu formatieren muss, kann man dadurch möglicherweise erstmal vorläufig vergessen.

EFI-Boot-Installation geht aber bei diesem MSI-(Beta)-EFI nur aus der EFI-Shell heraus, bei DVD-Boot läuft er automatisch in den BIOS-Kompatibilitätsmodus - für den es, soweit ich das jetzt gesehen habe, nirgends Schalter gibt. (ist meiner Meinung irgendwie einfacher, als auf dem Mac, wo man erstmal Bootcamp einstellen muss)

Dass das MSI-EFI noch Beta ist, merkt man dann bspw. an solchen Sachen, wie dass der RAM nur mit sehr viel geringerer Frequenz stabil läuft, als mit installiertem BIOS auf dem Board. Meine Crucial 1,8V DDR2-1066 Module laufen nur bei "DDR2-700" und 1,92V stabil.
 
Zuletzt bearbeitet:

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Hallo,
habe soeben mein MSI P45 Platinum auf UEFI geflasht. Läuft erstaunlicherweise super. Nach einem Cmos-Reset und einem Neustart von Vista Ultimate x64 wurden automatisch neue Treiber installiert und alles OK.

Jetzt meine Frage: Wenn ich Vista auf Partition 1 installieren will, auf Partition 2 Seven, muss man da jede Partition als GPT generieren?
Gruß Bernd
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Im Moment hast du Vista nicht im EFI-Modus laufen, denn da läufts nur, wenns von einer GPT-Platte gestartet wird, von MBR kann man nur im BIOS-Modus starten. Und auf dem MSI P45 Platinum kannst du eine Installation von Windows im EFI-Modus nur aus der EFI-Shell heraus starten, bei CD-Autostart läuft automatisch der BIOS-Kompatibiliätsmodus.

Windows-Installations-DVD (Vista SP1 oder höher - RTM reicht nicht) ins Laufwerk, dann Reboot und beim Start F11 klicken - mehrmals, damit du auch den richtigen Moment erwischst. Wenn dann die Startlaufwwerkauswahl erscheint, dort "Boot in EFI Shell" oder so ähnlich auswählen, dann hängt das EFI alle Laufwerk ein, die es findet - dafür muss aber die DVD bereits im Laufwerk sein, nachträglich geht das bei dieser MSI-UEFI-version nicht (bei MSI geht so einiges nicht, aber bei Intel geht im EFI Modus noch weniger). In der Liste dürften viele "blk" Laufwerke aufgezählt sein, die alle irrelevant sind, und ganz oben "fs" laufwerke, da kuckst du, welches der "fs"-Laufwerke cdrom ist und wechselst dann in der Eingabe zeile mit für laufwerk fs1 bspw. fs1: in dieses Laufwerk, die Vista-SP1-DVD und alle neueren Windows-DVDs haben dort eine EFI-Ordner-Struktur, mit dir (EFI-Befehle sind identisch mit DOS) kannst du dir alles anzeigen lassen, was da ist, viel ist das nicht, du brauchst jedenfalls cd efi\boot und bootx64.efi, nur dann startet der Windows-Instaler im EFI-Modus.

Festplatte formatieren machst du dann am besten automatisch, dann legt er alles so an, wie es Windows für den EFI-Boot braucht, denn da kommt im Gegensatz zu normalen GPT-Partitionierungen für Nicht-Systemlaufwerke noch ein zusätzlicher Ordner hinzu.

GPT gilt dann, wie MBR immer für das gesamte Laufwerk. Jedes Partitionsschema, das jemals entwickelt worden ist, gilt immer für einen gesamten Datenträger, es gibt kein Schema, das beides kann, auch wenn Apple mbei Bootcamp diesen Eindruck erweckt - Bootcamp von Apple erlaubt keine Teilpartitionierung nach MBR-Schema, ein Datenträger kann als gesamtes immer nur GPT oder MBR (oder APM) sein, es gaukelt nur BIOS-Windows-Installationen vor, es würde auf einem MBR-Datenträger laufen, obwohl es auf einem GPT-Datenträger läuft.

Und als kleines Schusswort: Alles was Linux betrifft läuft nicht im UEFI-Modus, auf wenn viele Linux-Fans immer mit irgendwelchen Elilo und Grub2 Geschichten um sich werfen - die funktionieren mit dem veralteten proprietären EFI 1.3, das Aple verwendet, aber nicht mit dem PC-Standard UEFI 2.0 - nicht nur ich, sondern auch die c't Redaktion hat es nicht hinbekommen, irgendeine Linuxdistro im UEFI-Modus zu starten.

Anhang

Ganz wichtig: Die Windows-Installation im GPT-Modus nicht mit aktiviertem AHCI starten, das dauert sonst allein drei Stunden bis zum ersten Bildschirm der Installation zu kommen, weil MSI da noch keine echten UEFIAHCI-Treiber verwendet, sondern die BIOS-Treiber einbindet. (dabei wird UEFI eigentlich eingeführt, um gerade die Treiberentwicklung zu erleichtern - aber naja) Wenn du AHCI brauchst, dann erst alles im IDE-Modus installieren und hinterher auf AHCI ändern. (mit hin und her schalten von regedit:Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\msahci\Start vor der AHCI-Aktivierung im EFI-Setup - wenn der nicht auf 0 ist auf 0 ändern, wenn der auf 0 ist erst auf 1 ändern und dann nochmal auf 0 äbdern, dann Reboot ins EFI-Setup udn AHCI aktivieren und Windows starten)
 
Zuletzt bearbeitet:

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Danke,
ich möchte Vista und Seven auf jeweils einer eigenen Partition im Dual-Modus betreiben.
Muss ich jede Partition als GPT initialisieren?
Bernd
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Du kannst nicht auf einem Datenträger eine Partition "als" GPT initialisieren, du stellst dir die Funktion falsch vor. ;) Ein Datenträger als Ganzes, mit allen Partitionen die er hat, hat immer nur ein Partitionsschema, dieses heißt entweder Master Boot Record oder GUID Partition Table (oder bei PPC Macs Apple Partition Map) - der ganze Datenträger ist also entweder MBR oder GPT, der gesamte Datenträger, nicht einzelne Partitionen. Deswegen brauchst du eben einen GPT-Datenträger, auf dem du die Partitionen für die Betriebssysteme hast. ;) Jetzt gehts aber weiter, das ist wichtig:
...
Festplatte formatieren machst du dann am besten automatisch, dann legt er alles so an, wie es Windows für den EFI-Boot braucht, denn da kommt im Gegensatz zu normalen GPT-Partitionierungen für Nicht-Systemlaufwerke noch ein zusätzlicher Ordner hinzu.
...
Damit meine ich anlegen der Partitionen im Windows-Installer, nicht vom fertig instalierten OS aus, weil dir sonst eine der nicht sichtbaren Partitionen fehlt. ;)
 

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Danke!
Wenn ich das richtig verstanden habe, initialisiere ich mit "diskpart" die Festplatte als GPT-Datenträger, installiere über EFI-Shell Windows Vista.
Wenn das erfolgreich war, verkleinere ich die Partition und installiere auch über die EFI-Shell Windows 7.
Damit ist auch ein Dual-Boot möglich?
Würde ich Windows 7 auf eine zweite Festplate installieren, muss ich die auch mit "diskpart" als GPT initialisieren? Ich denke schon.

Gruß Bernd
Ergänzung ()

Hallo,
kann mir keiner weiter helfen?
Bernd
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Nix mit "diskpart" vergiss das mit irgendwas als GPT "initialisieren" völlig - streich das aus deinem Gedächtnis. Es ist vollkommen wurscht, wie die Festplatte vor der Installation aussieht - die kann APM, MBR der GPT sein, die kann aber auch gar nichts sein, ist alles völlig egal. ;) Partitionieren bitte nur und ausschließlich im Windows-Installer, der aus der EFI-Shell heraus gestartet sein muss (sonst läuft er im BIOS-Modus und da geht nichts) Windows braucht auf einem EFI-Systemdatenträger nicht nur die später in der Datenträgerverwaltung sichtbare "EFI-Systempartition" und dass die FAT32 ist, sollte auch niemanden interessieren, denn die sollte nicht per Hand angelegt werden, sondern darüber hinaus auch noch eine spezielle Partition mit ca. 128 MiB, die du von Windows aus niemals sehen kannst, auch in der Datenträgerverwaltung nicht. Deswegen bitte die Partitionen nur im Windows-Installer anlegen, die EFI-Systempartition und die 128 MiB Partition, die unsichtbar ist, werden nur vom Windows-Installer automatisch mitangelegt - wenn du von einem fertigen Windows aus eine Festplatte mit GPT-Partitionsschema installierst fehlen meist beide Partitionen - und die müssen am Anfang des Datenträgers sein, weswegen das mit nachträglich hinzufügen nicht so einfach ist.

Wozu die 128 MiB Partition da ist, wird derzeit noch wild spekuliert (bei Mac gibts sowas auch, aber da ist die hinter jeder Partition, nicht davor), aber wenn die nicht da ist, startet Windows nicht.

Also kurzfassung: Aus der EFI-Shell den Windows-installer (bootx64.efi) starten und dort dann die Partitionen anlegen (dabei ganze Platte löschen), am besten auch gleich beide NTFS-Partitonen, also für Vista und 7, anlegen. Dann weiterfahren mit Vista-Installation und dann 7-Installation aus der EFI-Shell. ;)
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Im Prinzip genauso, da musst du nur später aufpassen, dass die Festplatten am gleichen Anschluss bleiben, weil die Booteinträge im flüchtigen CMOS-Speicher gespeichert werden, statt wie bei BIOS-Systemen im MBR der Festplatte. Du startest also im EFI-Modus nicht mehr von Laufwerk XY, sondern den jeweiligen Booteintrag des Systems im CMOS-Speicher (bei Windows "Windows Boot Manager") - ich hab das aber noch nicht probiert und kann mir vorstelen, dass es da Probleme gibt, bspw. dass man nur einen "Windows Boot Manager" hat und der dann die Einträge zu Winload.exe von Vista auf Platte 1 und Winload.exe von 7 auf Platte 2 enthalten muss - das kann vermutlich hakelig werden.
 

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Hallo MountWalker,
ich habe es versucht.
Deine Anleitung scheint nicht ganz der Realität zu entsprechen.
Um Vista auf einem EFI zu installieren wird eine als GPT initialisierte Festplatte benötigt,
Also habe auf der EFI-Shell ..., bootx64.efi angegeben. Nach Eingabe des Key usw. will er eine GPT-Platte haben.
Gruß Bernd
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Nein, du hast nur einen Schritt übersprungen - nach der Eingabe des Lizenzschlüssels bist du ja schon am Partitionierungstool des Installers vorbeigerauscht. Ich werd mir das irgendwann nachmittags nochmal ankucken, aber es geht definitiv ohne die Festplatte vorher aus nem fertigen Windows zu partitionieren. (=initialisieren - vereinfacht gesagt was Microsoft initialisieren schimpft ist eine Partitionierung, weil das bei Microsoft eben das Schreiben einer Partitionstabelle bezeichnet) An der Stelle, wo dir kein installationsfähiger Datenräger angezeigt wird, kannst du den erstellen - hab ich ja auch so gemacht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Hallo,
nach dem ich den Lizenzschlüssel eingegeben habe, komme ich doch auf den Bereich wo ich die Partition auswähle auf der Vista bzw. Seven installiert werden soll.
Unten steht da, dass nur auf einen GPT-Datenträger installiert werden kann. Das wars dann. Die Festplatte ist aber im MBR-Stil initialisiert.
Gruß Bernd
PS: Habe zZ. Vista Ultimate x64 über MSI EFI Click-Bios installiert.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
Ist etwas später geworden, bin nicht eher zu gekommen, aber hab jetzt nochmal selbst geschaut. Am Punkt vorbeigerauscht warst du noch nicht, sondern direkt am richtigen Punkt, also in Bezug auf "Unten steht da, dass nur auf einen GPT-Datenträger installiert werden kann. Das wars dann" kann ich dir sagen:

Nein, das wars eben nicht, denn da steht noch sehr viel mehr als nur "benötigt GPT-Datenträger" - da steht unter anderem noch "Laufwerksoptionen erweitert" und genau da klickst du drauf. ;) Dann löschst du dort alle Partitionen, eine nach der anderen, und schwubbs steht der Satz mit dem Achtung-zeichen von wegen benötigt GPT-Datenträger nicht mehr da. ;) Dann legst du dort (und nicht von einem fertig installierten Windows aus) die Partitionen an, wie du willst - das stellt eben sicher dass nicht nur das Partitionsschema stimmt, sondern auch EFI-Systempartition und die unsichtbaren (unformatierten) Partitionen korrekt angelegt werden. (zusätzlich zur redundanten GPT gibst noch die EFI-Systempartition, die nur auf Boot-Datenträgern angelegt wird, ohne die du von der Platte kein System starten kannst, und ca. 130 MiB unformatiert pro Nutzpartition) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

bmueller

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
27
Hallo und erst mal Danke!
Werde ich so machen.
Habe vier Festplatten verbaut. Eine als System-HDD, zwei für Dateien und Programme uns eine noch leere HD.
Muss ich nun alle HDs bzw. Partitionen löschen?
Würde gerne mein jetztiges Vista auf die leere HD übertragen, um bei Misserfolg der Aktion nicht nochmal alles neu zu installeren.
Gruß Bernd
 
Top