News Elektronische Auftragsvergabe soll Standard werden

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216
Die Europäische Kommission hat gestern ihre Strategie zum Ausbau von elektronischer Auftragsvergabe vorgestellt. Diese soll bis Mitte 2016 zum europäischen Standard bei öffentlichen Ausschreibungen werden und so umfangreiche Einsparungen in diesem Bereich mit sich bringen.

Zur News: Elektronische Auftragsvergabe soll Standard werden
 

Slipknot79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
307
Also zum Ziele noch niedrigerer Gehälter, in Berlin haben wohl noch zu wenige Autos gebrannt.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.748
wer mit solchen Ausschreibungen zu tun hat, kann genau zwei Wege einschlagen:
a) sich an die Details der Ausschreibung halten und niemals einen Auftrag bekommen
b) einen günstigeren Preis einsetzen für hochwertige Ware, aber günstigen Schrott liefern und hoffen, dass dies im nachhinein akzeptiert wird

Früher war es so, dass man sein Produkt in den Ausschreibungen beschreiben konnte, die Vorzüge herausheben wenn es denn welche gibt oder die Leute die damit arbeiten konnten sagen, ja das hat gut funktioniert oder eben das Produkt war nicht gut, trotz gutem Preis letztendlich zu teuer da die Funktion nicht gegeben war oder die Haltbarkeit nicht ausreichend ist.
Heute rufen die Anwender an, ob wir nicht die minderwertige von anderen gelieferte Ware verbessern können, da damit nicht gearbeitet werden kann.

Heute wird nur nach dem Preis gekauft, mit Produktbeschreibungen die nicht erfüllbar sind. Fährt man dann mal zum Kunden und schaut wer den Auftrag bekommen hat, dann sind das die Anbieter, die den günstigsten Preis hatten!
Auftragsvergabe wurde von jemanden vorgenommen, der technisch keine Ahnung hat und nur Zahlen vergleicht.
Der Lieferant, der das ausgeschriebene Produkt aber nicht liefern konnte und anstelle dessen billigen, nicht funktionierenden Rotz geliefert hat, hat das Geld bekommen und interessiert sich nicht mehr für den Auftrag.

Bei großen Ausschreibungen / Aufträgen wird schnell eine Firma gegründet, die dann sofort in den Konkurs geht, wenn eine Reklamation kommt!

Toll Europa, eine Idee umzusetzen, die seit mehr als 10 Jahren in der Praxis nicht funktioniert!
 

kalude

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
409
Es soll noch der letzte arme Rumäne und Ukrainer für die öffentliche Hand für low arbeiten, damit die Mittelsmänner sich noch mehr Kohl in den Hintern schieben können.

Stoppt den Globalen-Zentralismus-Wahnsinn! Mehr Steuern auf Schiffsdiesel und Kerosin!
 

Torben7

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
27
Bei uns sind gestern schon die neuen Richtlinien herumgeschickt worden. Das wird auf keine Fall zu Verbesserungen oder Einsparungen führen sondern ganz im Gegenteil zu überflüssiger Bürokratie und höheren Preisen.
Wenn ich schnell mal etwas benötige, suche ich mir bis jetzt immer ein Produkt mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis und kaufe das dann sofort. Nun muß ich Formulare ausfüllen und mich in einem vorgegebenen Bestand oder ebensolchen Auswahllisten umsehen und schauen, ob es vielleicht was Passendes gibt. Davon abgesehen entscheidet nun die enstsprechende Abteilung, ob das Produkt angemessen ist oder nicht.

In der Summe verschlechtert sich fast alles - vielen Dank auch.
 

Fetter Fettsack

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
10.216

LATEX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
493
Ich bin der Auffassung, dass ein Blick über den Tellerrand über die Kernthemen hinaus durchaus nicht schadet.
Ich surfe Computerbase nur so oft an wegen solchen News. Die PC bezogenen News lese ich viel seltener. Genau weil auch über den Tellerrand geblickt wird liebe ich Computerbase.

Zur Sache bin ich ehrlich gesagt eher skeptisch eingestellt.
Auftragsausschreibungen sind eine heikle Sache wo viel Wissen und Vertrauen mitspielt.
Das klingt eher nach einen aufblasen als einer Vereinfachung.
Ich persönlich habe aber nicht selbst soviel Erfahrung darin also vielleicht habe ich auch unrecht.
 

enrico

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
730
Das ganze System ist pervers.
Wenn Menschen das Geld von anderen ausgeben, kann nur Korruption bei rumkommen.
 

StarAce

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
1.231
Toll Europa, eine Idee umzusetzen, die seit mehr als 10 Jahren in der Praxis nicht funktioniert!
Na das ist doch nix Neues, da ist die EU doch groß drin! :) Siehe Vorratsdatenspeicherung, sie verlangen etwas, was das BVerfG gekippt hat. Wofür wir diese ganze EU brauchen, erschließt sich mir nicht (mehr). Auch wenn Frau Merkel gebetsmühlenartig wiederholt "Scheitert der Euro, scheitert Europa".
 

Boum [GER]

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
448
Aiaiai so viel dünnes geschrabbel zum frühen Morgen^^


Fangen wir mal unten an:

@Slipknot79
Also zum Ziele noch niedrigerer Gehälter
Berlin ist im TV-L also hat die eingesparte Summe an Euronen bei der Vergabe nix mit den Gehältern zutun. Im Gegenteil sogar --> mann könnte das Geld zum Stellen erhalten nutzen.

@Lars_SHG
Ich weis nicht wie es in deinem Bundesland ist, aber in Sachsen werden Ausschreibungen so durchgeführt: In Arriba wird ein LV (Leistungsverzeichnis) erstellt. Da steht drin, was gefordert ist.
Die LVs werden von Fachkundigen erstellt und später auch inhaltlich kontrolliert!
Davon abgesehn jaaa wir müssen halt dem wirtschaftlichsten den Zuschlag erteilen.
(Was nicht immer Sinn macht)
Sollte die angebotene Leistung nicht den Wünschen entsprechen, fliegt er raus.
Bei großen Baumaßnahmen werden auch Nachweise von den Firmen angefordert.

@kalude
Huh? Was geht es den ÖD an, wer bei der Firma arbeitet?

@LATEX
eVergabe ist eine tolle Sache :) Wer schonmal die Berge an Papier in einem Staatsbetrieb bei der Vergabeabteilung gesehen hat, wird es verstehen.
Leider gibt es keine zentral vorgegebene (funktionierende) Software dafür. Jeder Betrieb darf seine eigene Software basteln(lassen). Das ist das was es teuer und kompliziert macht.

@enrico
Weil du Ahnung davon hast? Quellen?
 
Zuletzt bearbeitet: (RG)

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
18.717
Also ich arbeite schon mal für die eine, oder andere Stadt und ob die Auftragsvergabe elektronisch, oder auf Klopapier gemacht wird , ändert nichts an der Realitätsferne der selben... - auch wenn die Entscheider oft durchaus wissen um was es geht, scheitert es oft an den ortlichen Gegebenheiten die keiner überprüft hat, da es nicht gewünscht/machbar war. Genau aus diesem Grund sind alle Preisabsprachen hinfällig und die Preise explodieren.
 

Slipknot79

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
307
>Berlin ist im TV-L also hat die eingesparte Summe an Euronen bei der Vergabe nix mit den Gehältern zutun.

Es gibt genug Tarifuntreue. Einfach Mitgliedschaft beim jeweiligen Verband beenden und schon darfst für 2300EUR brutto als Akademiker arbeiten, so einfach ist das.
 

Lightning58

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
948
@Boum [GER]

Du machst dich hier, in meinen Augen, mit solchen Sätzen wie
Huh? Was geht es den ÖD an, wer bei der Firma arbeitet?"
verdammt lächerlich. Als Denkanstoß: "Ist mir doch egal, ob die Leute im ÖD für einen Hungerlohn arbeiten." Klingelt es?

Also zum Ziele noch niedrigerer Gehälter

Berlin ist im TV-L also hat die eingesparte Summe an Euronen bei der Vergabe nix mit den Gehältern zutun. Im Gegenteil sogar --> mann könnte das Geld zum Stellen erhalten nutzen.
Was bringt der TV-L in Berlin, wenn die Gehälter bei den Firmen, welche sich auf die Ausschreibung bewerben, noch weiter gedrückt werden müssen? Die sind nicht im TV-L und holen sich Ihre "Humankapital" über Zeitarbeit und Werk/Dienstverträge und bekommen dank dieser Ausbeutung den Auftrag. Blöd ist daran, dass die Aufstockung auf Hartz4 Level auch von irgendwem bezahlt werden muss. Aber dafür haben wir ja was bei der Ausschreibung gespart.

Aiaiai so viel dünnes geschrabbel zum frühen Morgen^^
Kann ich nur zurückgeben.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
18.717

enrico

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
730
Top