News Enermax Revolution SFX: Neue SFX-Netzteilserie nach über 10 Jahren

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.786
#1
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
877
#4
Kein Schalter??? Enermax, weiß wohl nicht, dass man einen Kaltgerätestecker "nicht" unter Spannung an/abstecken darf... :freak:
Da heißt's dann jedes mal raus mit dem Kabel aus der Steckdose, bevor man das Kabel vom Netzteil abzieht - dämlich.
Das ist Sparen am falschen Platz.
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.343
#5
Da hält sich eh kein Mensch dran :D
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
9.213
#7
Kein Schalter??? Enermax, weiß wohl nicht, dass man einen Kaltgerätestecker "nicht" unter Spannung an/abstecken darf... :freak:
Da heißt's dann jedes mal raus mit dem Kabel aus der Steckdose, bevor man das Kabel vom Netzteil abzieht - dämlich.
Wo ist da der Unterschied?
Ist doch im Prinzip egal welche Seite zuerst unter Spannung steht.

Das Netzteil meines Notebooks hat auch ein normales Kaltgerätekabel und keinen Schalter, wenn ich den Stecker in die Steckdose stecke blitzt es auch regelmäßig auf.

Trotzdem hätte ein Schalter defintiv nicht schaden können.
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.350
#8
Richtig. Es ist egal welche Seite den möglichen Lichtbogen bekommt.
Denn die Stecker auf beiden Seiten sind für deutlich höhere Spitzenwerte ausgelegt. Bei billigen Steckerleisten würde ich lieber den Lichtbogen an der Kaltgerätekupplung haben als in der Leiste.

Zudem gibt es einen Bogen nur bei Last. Netzteile deren Siebekondensatoren geladen sind, haben im Standby eines PCs <100mA 230VAC. Da gibt es sicher keinen Lichtbogen. Der Schalter am Netzteil ändert hier wenig. Nur das der Lichtbogen beim Kaltstart im Schalter entsteht und nicht in einer Kupplung. Der Schalter kann dabei jedoch auch kaputt gehen und ist dann schwerer zu tauschen als ein evtl. defektes Stromkabel.

Soviel zu den Kabel für die nicht Elektriker.

Ich tippe mal das Enermax die Technik kauft. Wer das einmal anfängt kommt aus der Sparschiene nimmer so leicht raus.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.336
#9
Kein Schalter??? Enermax, weiß wohl nicht, dass man einen Kaltgerätestecker "nicht" unter Spannung an/abstecken darf... :freak:
Da heißt's dann jedes mal raus mit dem Kabel aus der Steckdose, bevor man das Kabel vom Netzteil abzieht - dämlich.
Das ist Sparen am falschen Platz.

Dann sag das mal zB Apple und diversen anderen Systembuilder..die haben zum Teil max. einen Spannungsumsteller dran haben.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.277
#12
Wenn das Netzteil vorne im Gehäuse verbaut wird, was keine Seltenheit in kleinen Gehäusen ist, nützt der Schalter nicht viel. Da kommt man erst ran, wenn die Gehäusefront abgenommen wird.

Ich habe zufällig so ein Gehäuse.

 
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.282
#13
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
922
#15
SFX und dann nur 500 und 650 Watt?
Nichts im Bereich von 300-400 Watt (oder auch weniger) anzubieten finde ich bei dem Miniformat schon etwas schwer nachvollziehbar, schließlich landen die Dinger häufig in Wohnzimmer-PCs, für die selbst 200 Watt üppig dimensioniert sind.
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.509
#16
Kein Schalter??? Enermax, weiß wohl nicht, dass man einen Kaltgerätestecker "nicht" unter Spannung an/abstecken darf... :freak:
Bei vielen ITX Gehäusen ist das Netzteil im Gehäuse verbaut und per Verlängerung angeschlossen. Da kommt man an den Stecker sowieso nicht dran.
Ist zumindest bei meinem Silverstone Fortress FTZ01 und meinem Cougar QBX so.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.458
#17

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.006
#18
@Holt
Zweites mal macht sie es sicher nicht...

btt
Die Leistungsklasse finde ich auch etwas übertrieben wenn nichts kleineres (~300W) angeboten wird - Problem, bzw Begründung ist natürlich das gleiche wie bei ATX.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
219
#19
SFX und dann nur 500 und 650 Watt?
Nichts im Bereich von 300-400 Watt (oder auch weniger) anzubieten finde ich bei dem Miniformat schon etwas schwer nachvollziehbar, schließlich landen die Dinger häufig in Wohnzimmer-PCs, für die selbst 200 Watt üppig dimensioniert sind.
Frag mich auch, warum die Hersteller immer was auf den Mark werfen, was es bereits haufenweise in identischer oder besserer Form zu kaufen gibt, anstatt mal was neues zu machen, wie das angesprochene 200 W SFX Netzteil für HTPCs etc. Könnte man sogar passiv ausführen und hätte damit sofort ein konkurrenzloses Produkt für das es offensichtlich eine Zielgruppe gibt - und die ist mit Sicherheit auch nicht viel kleiner als die für 1000W+ Netzteile und solche Scherze...
 

Hibble

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.786
#20
Da gibt es viele Gründe, warum die Hersteller kleinere Varianten nicht anbieten. Wenn die gleiche technische Basis für die kleineren Versionen verwendet werden würden, kann man kaum Kosten einsparen. Und wenn sich keine Kosten einsparen lassen, gibt es keinen niedrigeren Verkaufspreis und die kleinen Varianten würden in den Regalen liegen bleiben. Die Alternative heißt also nur: Neue Plattform entwickeln, die sich rentabel für 200 - 400 W herstellen lässt. Weil der Markt aber so klein ist und es jeder Laie erst einmal verstehen müsste, dass es auch ein Netzteil mit 200 statt 500 W tut, wird die Idee natürlich nicht weiter verfolgt. Und dass der Markt sehr klein ist, ist offensichtlich. Für einen Office- / Multimedia-PC sind die meisten Leute nicht bereit ein teures 80Plus-Gold-NT zu kaufen, wenn es schon günstige Alternativen um 30€ gibt. So bleiben also nur die paar Gamer und HTPC-Enthusiasten übrig.
 
Top