News Enterprise-SSDs: Joint Venture zwischen Seagate und SK Hynix geplant

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.148
#2
Wie jetzt mit SK Hynix? Erst hat Seagate im Rahmen der Übernahme der Festplattensparte von Samsung eine umfangreiche Zusammenarbeit bzgl. NAND-Lieferungen und Flashtechnologie mit Samsung vereinbart, viel war davon aber nie zu sehen. Dann haben die Sandforce gekauft und scheinbar eingestampft, dann kam die Zusammenarbeit mit Micron und nun SK Hynix? Irgendwie kann ich bei Seagate keinen roten Faden in deren Handeln bzgl. SSDs erkennen.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.344
#3
Passend, nachdem mir momentan gerade meine Seagate SSHD abraucht, die ich erst am 13. Dezember 2015 gekauft habe...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
#4
Hallo @ all,

nun die Ratten verlassen bekanntermaßen das sinkende Schiff. Es sei denn die Ratten sind zu blöd, und bemerken erst viel zu spät das der Rumpf schon halb unter Wasser steht. Die Frage ob das Schiff sinkt (der HDD-Markt zum Verlustgeschäft wird) stellt sich eigentlich nicht. Die einzige offene Frage ist das Wann.

Die zweite Analogie die mir dabei einfällt: "Wer zu spät kommt, den bestraft der IT-Markt". Seagates Bemühungen in den SSD-Markt einzusteigen waren allesamt als höchstens halbherzig zu bezeichnen. Und vor allem natürlich viel zu spät. Gemeinsam mit WD haben sie die Zeichen der Zeit viel zu lange ignoriert. Daher konnte dann plötzlich der IT-Nobody aus der dritten Reihe, den keiner auf der Rechnung hatte zum unangefochtenen Marktführer avancieren. Ein Vergleich Intel-Qualcomm drängt sich unwillkürlich auf.

Seagate hat sich aber im Zweierbund mit WD viel zu lange auf ihre Lorbeeren ausgeruht, den ruinösen Verdrängungswettbewerb letztendlich als (Mit-)Sieger überlebt zu haben. Just zu dem Zeitpunkt als dieser anfing an Bedeutung zu verlieren. WD konnte sich mit der Übernahme von Sandisk zumindest teilweise aus der Affäre ziehen, und hat zumindest nicht gänzlich den Anschluß verloren.

Ob Seagate das nun auch schafft ist bislang zumindest zweifelhaft.
 

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.383
#5
Abwarten würde ich sagen.

Flash von Samsung kaufen zu können ist der eine Punkt aber welcher aktueller Controller unterstützt Flash von Samsung?
Sandforce würde ich als Einkauf von Patenten und Wissen verbuchen. Das dürfte helfen aktuell überhaupt einen konkurrenzfähigen Controller entwickeln zu können.
SK Hynix dürfte zum aktuellen Zeitpunkt eine sichere(?) Alternative zu Micron bei der Versorgung mit Flash sein.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
48.148
#6
Bei Enterprise NVMe SSDs setzt auch Samsung 3rd Party Controller (PMC Sierra) ein und die können also damit umgehen, außerdem war die Vereinbarung mit Samsung damals ja auch weiter gefasst als nur die Lieferung von NANDs. Welchen Nutzen Seagate von den Patente und Wissen von Sandforce haben soll wenn sie keine SSD mehr bauen, verstehe ich allerdings nicht. SF dürfte keine Patente gehalten haben, die für andere Hersteller lebenswichtig sind, dafür haben die viel zu spät angefangen und deren Datenkompression wird nun nur von Phison genutzt und macht deren NVMe Controller zu einer Höllenmaschine, aber leider nur was die Temperaturen betrifft :evillol:
 
Top