Externe Grafikkarte am Notebook - EXP GDC welcher Typ?

MrJetski

Ensign
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
Hallo,

vorab ich bin mir über die Nachteile einer externen Grafik natürlich durchaus bewusst.
Momentan möchte ich mein Mifcom Notebook mit einer externen Grafikkarte erweitern da die 970m langsam immer mehr an ihre Grenzen stößt. Durch recherchieren habe ich die Lösung von EXP GDC gefunden welche spartanisch aber scheinbar wirkungsvoll ist. Der Hersteller bietet gleich mehrere Modelle an: Expresscard, Mini PCI-E, NGFF dann die teuere Variante in M.2 X4
Da mein Clevo Barebone so ziemlich jede Anschlußmethode bietet besteht die Frage welche Version davon die "beste" ist im Fokus auf Geschwindigkeit und Unkompliziertheit. Als Karte wird vermutlich eine 1080(ti)oder eine 980(ti) dienen
 

SGCGoliath

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.047
Bieten den ein PCIe 4x genug Leistung um eine 1080(ti) zu befeuern?
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.860
Meinte in Reviews schon gelesen zu haben dass die Karten durch das PCI-E 4x Interface stark ausgebremst werden.

Jetziges Notebook verkaufen und ein neues Gerät mit KabyLake Quad mit GTX 1070 / 1080 holen wäre ggf sinnvoller, problemfreier und möglicherweise gar nicht so viel teurer; die Leistung der Notebook GPUs ist ja inzwischen im 1:1 Verhältnis zu den Desktop Pendants - nicht so wie noch bei der 970M.
 

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
So eine 1070 bzw. 1080 in der MXM Version kostet aber noch gut über 800€ das ist natürlich deutlich teurer.
Wie sieht es denn mit Alternativen aus?

EDIT: Eben nochmal geschaut, scheinbar hat die neuste Version PCI-E 16X aber könnt mich gerne korrigieren wenn es nicht so ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.860
Ich meine eigentlich eher gleich das ganze Notebook ersetzen, für ein Teil mit einer 970M würdest ja sicherlich noch ordentlich was kriegen.
Von welcher Version redest Du die 16x haben soll?
 

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
V8.0
Express Card fällt schonmal weg der Anschluss ist nicht vorhanden
 

tomate67

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
1.544
Stell erst mal sicher, welche Anschlüsse wirklich vorhanden sind. Wirklich praktisch sind meist nur Thunderbolt und Expresscard , weil diese Lösungen die einzigen sind, bei denen das book geschlossen bleiben kann.

Ansonsten die Zugänglichkeit der Anschlüsse prüfen. Der normale mini pcie und Express haben eine 1x Anbindung, NGFF 2x und ist M2x4 überhaupt über eine lane angebunden?

Mir wäre neu, dass es Adapter gibt, die mehr als 2 x unterstützen, bei 4x wäre man schon bei über 20 Kabellitzen.

Ein Riesenunterschied macht auch, ob auf dem internen oder externen Display gespielt werden soll. Bei meiner EC Anbindung eines T420 mit I7 Quadcore an eine 570GTX macht das 30% aus.
 

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
Es handelt sich um das Clevo P771DM Barebone. M.2 und mini pcie müssten gegeben sein hab das Gerät mal aufgeschraubt.
 

tomate67

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
1.544
Die M2 sind für Massenspeicher, PCIe zu langsam. Aber das book hat einen superschnellen Thunderbolt 3 Anschluss. Das ist sehr teuer, die praktischste und schnellste Lösung.

https://www.akitio.com/expansion/node
 
Zuletzt bearbeitet:

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.938
Wenn ein TB3-Slot vorhanden ist, solltest du den auch am besten nutzen.

Hier gibt's eine Übersicht über die meisten vorhandenen Gehäuse für die Karten.
 

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
THX
ich dachte mir schon das es am Ende auf den Thunderbolt hinaus läuft :D. Werde mir euren Ratschlag zu Herzen nehmen und gleich was richtiges Kaufen :)
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.860
Wobei gerade z.B. die CoolerBox von PowerCooler kam im PCGH Review ziemlich schlecht weg (m.W.n. lahm und laut). Und heutzutage wo man Desktop GPU Power im Notebook 1:1 bekommt, sind diese Dinger nahezu unnötig da sie nur bei leichten Notebooks Sinn machen würden (da kein Platz für ausladene Kühlsysteme) aber werden da von lahmen DualCore U Prozessoren ausgebremst.
 
Zuletzt bearbeitet:

tomate67

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
1.544
Noch eine kleine Anmerkung. Der NGFF M2 von bplus ist für einen Slot und nur 2x

Der NGFF M2 von GDC nutzt zwei Slots, zwei Kabel und 4x. Er ist ca 20% schneller als TB3.

Ich habe mit GDC mäßige Erfahrungen. Bei zwei von meinen drei EC GDC Versionen musste die HDMI Buchse nachgelötet werden.
 

xerox18

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.094
Ich würde noch mal über den Vorschlag von @Lawnmower nachdenken.

"altes" Notebook verkaufen und den Erlös plus die Investition der ext. Lösung in ein Neues Notebook stecken.
Damit sollte man dann locker ein Notebook mit 1070 finanzieren können.
 

tomate67

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
1.544
Und noch eine Bemerkung : Ist die Intel aktiv? Wenn nicht, ist die Bildausgabe nur über ein externes Display möglich!

@ Xerox18 eine egpu ist ein eigenständiges Gerät, dass man auch später mit anderen books nutzen kann. Wirklich sinnvoll sehe ich sie in Kombination mit leichten mobilen books a la Thinkpad. Bei meinem T420 mit I7 Quadcore lässt sich so jede neue Nvidia anbinden. Die Anbindung über EC 1x liegt Dank Optimus mit der Intel auf dem Niveau von 2x . Neuere Thinkpads mit TB3 sollten Dank Optimus dann auf Niveau von 6 x liegen. Ich kenne nicht die aktuellen Modelle, aber ein Thinkpad P50 , klein, leicht, starke CPU und TB3 wäre ein Kandidat.

Gut möglich, dass der TE eines Tages auf ein solches book wechselt. Die egpu könnte er dann weiter nutzen und so wird der Kostenfaktor relativiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
Der klare Vorteil der externen GPU ist, das man diese später auch für einen Desktop benutzen kann zumal die mobilen wie bereits erwähnt recht teuer sind. Momentan kann die 970m noch einiges bieten (6gb vram version) aber die Frage ist immer wie lange?
Das Notebook ist gerade einmal 1 Jahr alt zudem ist das einzig mobile die Grafik, CPU wird wie bei einem gewöhnlichen Mainboard auf dem Sockel befestigt (1151). Die Thunderbolt 3 version wäre definitiv interessant sonst werde ich alternativ aus den vorhandenen Resten einen Desktop zusammenbauen wobei das wieder unnötig ist da das Notebook momentan alles hat was ich brauch.
 

Rou

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.245
Also wenn du bereit bist dir eine 1080 ti zu kaufen, dann kannst du ja gleich wie schon Vorgeschlagen dein jetziges Notebook verkaufen und dir ein neues Bestellen.
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.860
Sehe den Vorteil der eGPU nicht ganz: Man kauft sich also ne 1080 Ti die dann durch das dünne Interface 30-40% ihrer Netto-Leistung verliert? :freak:
Verkaufen kannst das Notebook jederzeit wieder - genauso wie eine Desktop Grafikkarte. Und wiso solltest die in einem Desktop nutzen wollen? Du hast doch gar keinen wenn ich das richtig verstanden habe... :lol:

Solltest Dich mit dem Thema beschäftigen wenn dein jetziges Teil nicht mehr ausreichend Leistung bringt, dann gibts vielleicht auch bessere Alternativen und eGPU vielleicht mit 8x oder sogar 16x Anbindung.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrJetski

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
198
Der Rechner gehört aber leider nicht mir sondern wurde von meinem Unternehmen zur Verfügung gestellt. Ich kann ja schlecht Firmeninventar veräußern :D Zumindest das Seasonic Platimax und das Gigabyte Gaming 5 Mainboard sind noch geblieben.
 
Top