fehlende Partitionierung nach Windows Update

Screamer1509

Cadet 1st Year
Registriert
Juli 2020
Beiträge
13
Hallo zusammen,

Ich habe mir vor kurzem ein neues System aufgebaut. Allerdings habe ich Probleme mit der verbauten HDD (oder Windows).
Ich hatte es jetzt schon zwei mal, dass nach einem Neustart durch ein Windows Update die Partitionierung der HDD weg war und im Explorer nur noch die C Partition (1TB SSD mit Windows) erkannt wurde. In der Datenträger Verwaltung wurde die Festplatte dann als "Nicht zugeordnet" angezeigt. Die 6TB HDD hatte aber dann auch nur noch 4,54TB speicher (weil ja bereits Daten drauf waren). Partition wurde aber nicht erkannt.
Mit Hilfe der Datenträgerverwaltung konnte der HDD auch kein neuer Laufwerksbuchstabe hinzugefügt werden. Da die HDD als völlig neue und "leere" Festplatte erkannt wurde.
Mit AOMEI Partition Assistant konnte ich die Partitionierung bisher problemlos immer wieder herstellen. Nervig ist das trotzdem...

Ich habe da halt jetzt echt Angst meine Daten drauf zu spielen (und vom alten Rechner zu löschen), weil ich befürchte, dass beim nächsten Windows Update auf einmal alles trotzdem mal weg sein könnte (wenn die Wiederherstellung durch das externe Programm nicht mehr funktioniert).
Die Suchfunktion und Google habe ich schon angestrengt, aber leider keine wirklich zufriedenstellenden Ergebnisse bzw. Lösungen für das Problem gefunden....
Ich hoffe jemand von euch kann mir einen hilfreichen Tipp geben.

Danke schon mal für eure Antworten!

Anbei ein Screenshot mit Infos zur HDD. Einen Screenshot als die Partition nicht mehr erkannt wurde habe ich leider nicht gemacht...

Zum Setup:
NZXT H700i
AMD Ryzen 7 3700x
MSI MPG x570 gaming pro carbon wifi
32gb DDR4-3200 corsair vengeance
Samsung SSD 970 Evo Plus 1TB
Toshiba N300 6TB
Gigabyte GeForce RTX 2070 super
Corsair H100i mit vorinstallierter Wärmeleitpaste
Corsair RMx 750x
Alle Treiber, so wie BIOS aktuell!
 

Anhänge

  • FestplatteScreenshot.PNG
    FestplatteScreenshot.PNG
    872,8 KB · Aufrufe: 299
Lösche den Datenträger mal in der Windows Datenrägerverwaltung und erstelle hier ein neues Volume (GPT).
Ganz ohne Tools wie "AOMEI Partition Assistant".

Screenshot sieht ok aus.
 
Screamer1509 schrieb:
In der Datenträger Verwaltung wurde die Festplatte dann als "Nicht zugeordnet" angezeigt. Die 6TB HDD hatte aber dann auch nur noch 4,54TB speicher (weil ja bereits Daten drauf waren). Partition wurde aber nicht erkannt.
Wieso 4,54TB? Die 5469,68GiB, auch wenn Windows GB dahinter schreibt, so rechnet es auf Basis von Zweierpotenzen und müsste daher eigentlich die Binärpräfixe statt der im Internationalen Einheitensystem (SI) definierter Dezimal-Präfixe verwenden. Die S.M.A.R.T. Werte sind übrigens in Ordnung.

Meine Empfehlung für nächste mal: Klemm vor der Neuinstallation von Windows alle anderen SSDs und HDDs ab, damit dort nichts drauf landet.
 
Zusätzlich zu @Nickel Vorschlag ist die einzige wahre Lösung für deine Bedenken und auch andere Unzukömmlichkeiten das Erstellen eines Backup von den wesentlichsten Daten - dann kann kommen, was da immer will.
 
Danke für eure Antworten!
Ich habe meinen neuen Rechner gerade an seinen zukünftigen Platz positioniert und siehe da - mal wieder ist die Partition weg (inklusive Daten). Jetzt weiß ich auf jeden Fall schon mal, dass es nicht am Windows Update lag!

ABER:
Mir ist aufgefallen, dass die Platte am Anfang "gehangen" hat. Es hat sich angehört wie klackern, dass immer wieder von vorn begonnen hat. Kanns auch sein, dass die Platte nen Treffer hat und sich irgendwie selbst resettet?

Anbei drei Screenshots:
1. Wenn ich die Datenträgerverwaltung aufrufe muss ich den Datenträger neu initialisieren (hier nutze ich standardmäßig eigentlich immer GPT).
2. Diesmal sind wie zu sehen alle Daten weg. Mir wird lediglich meine 5589GB große Festplatte angezeigt. Die mal wieder "nicht zugeordnet" ist. Ich kann hier jetzt lediglich ein neues Volume anlegen.
3. Screenshot aus AOMEI Partition Assistant - wenns irgendwie hilft...

Thema BackUp:
Die Daten sind alle noch auf meinem alten Rechner gesichert. Ich versuche lediglich die Daten auf meinen neuen Rechner zu ziehen. Aber sobald die drauf sind, sind sie dank meines Problems auch schon wieder hinüber...
 

Anhänge

  • Unbenannt1.PNG
    Unbenannt1.PNG
    144,2 KB · Aufrufe: 219
  • Unbenannt2.PNG
    Unbenannt2.PNG
    40,1 KB · Aufrufe: 220
  • Unbenannt3.PNG
    Unbenannt3.PNG
    108 KB · Aufrufe: 210
Ob sie jetzt einen weg hat, weiß ich nicht, wenn man den Rechner bewegt während er läuft, kann ein Stoß genügen um eine HDD zu schädigen. Leider hast Du keinen aktuellen Screenshot von CrystalDiskInfo gepostet, aber den Werten im ersten Post nach, ist sie in Ordnung. Wieso die Partition auf der 6TB Platte nun weg ist, kann ich nicht sagen, aber wenn man mit 3rd Party Partitionierungstools spielt, kann sowas schon einmal passieren. Außer zum Verschieben von Partitionen braucht man die nicht und sollte sie besser weglassen und die Datenträgerverwaltung nutzen.
 
wenn du die Daten sowieso noch hast dann mach mal die Platte mit Diskpart platt und initialisiere sie dort mit GPT

formatieren etc. kannst du da auch

und vor solchen Partitionierungs Tools würde ich mich fern halten denn Windows liefert die nötigen Tools wie Diskpart oder auch die Datenträgerverwaltung mit sämtlichen Optionen ja schon mit.

wenn du ein externes Tool brauchst nimm GParted her.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Rechner war stets vom Stromnetz getrennt und ausgeschaltet als er bewegt wurde.
Screenshot von CrystalDiskInfo anbei. Sieht für mich wieder alles ganz normal aus...
Gespielt habe ich mit 3rd Party Programmen eigentlich gar nicht. Lediglich die Funktion "Partitionierung wiederherstellen" habe ich genutzt. Ansonsten habe ich versucht alles mit den Windows eigenen Programmen zu regeln.


Okay, dann schmeiß ich AOMEI Partition Assistantdirekt wieder runter.
 

Anhänge

  • Unbenannt4.PNG
    Unbenannt4.PNG
    89,7 KB · Aufrufe: 222
suddendeath16 schrieb:
ist im Bios AHCI oder IDE eingestellt ?
Was hat das mit dem Problem zu tun? Die Umstellung hätte keinen Einfluss auf die Partitionierung.

Screamer1509, die S.M.A.R.T. Werte sind weiterhin in Ordnung, an der Platte liegt es nicht wenn die Partitionen verschwunden sind.
 
Holt schrieb:
Was hat das mit dem Problem zu tun? Die Umstellung hätte keinen Einfluss auf die Partitionierung.

meines wissens nach ist die maximale größe bei IDE kleiner als bei AHCI

um Ncq nutzen zu können ist AHCI auch pflicht

die einstellung ist auch typischerweise diejenige die gerne Standartmäßig auf IDE steht sobald das Uefi auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird.
 
suddendeath16 schrieb:
die einstellung ist auch typischerweise diejenige die gerne Standartmäßig auf IDE steht sobald das Uefi auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wird.
Nein ist es nicht, ein modernes Mainboard setzt seit vielen Jahren nicht mehr den Standard auf IDE (Bios_Reset),
bei vielen gibt es diesen Standard IDE gar nicht mehr, wie auch bei seinem Mainboard.
Hier gibt es nur AHCI und Raid.
 
suddendeath16 schrieb:
meines wissens nach ist die maximale größe bei IDE kleiner als bei AHCI
Nein, es ist nur die Anzahl der aufeinanderfolgenden LBAs die mit einem Befehl adressiert werden können geringer, 2^8 statt 2^16 bei AHCI. Diese hat ab nichts damit zu tun, dass in beidem Betriebsarten 48 Bit Adressierung möglich ist, selbst bei PATA seit vor 20 Jahren ATA-6 eingeführt wurde. Irgendwer hier im Forum meinte mal, NCQ wäre sogar bei IDE möglich, kann sein oder auch nicht, es wird normalerweise jedenfalls nicht unterstützt. Außerdem ist wie Nickel schon schrieb, AHCI schon seit längerem die übliche Defaulteinstellung.
 
laut Datasheet von Gigabyte ist aber ein ASM1061 für Port 5 und 6 verbaut welcher laut ASMedia definitiv AHCI UND IDE unterstützt.

am Kern der Aussage ändert sich auch trotzdem nichts das man lieber nachsehen und kontrollieren sollte als blind zu vertrauen ...
 
suddendeath16 schrieb:
laut Datasheet von Gigabyte ist aber ein ASM1061 ..
Mainboard ist doch ein MSI.
Und auch auf den Scrennshots (CDI) sieht man das es sich um SATA handelt.
Lass gut sein, bringt nichts ;)
 
Da ist auch ein "ASMedia 1061" verbaut, es gibt aber im Handbuch keine Hinweise auf IDE.
Zudem sah ich eben nichts davon:
suddendeath16 schrieb:
welcher laut ASMedia definitiv AHCI UND IDE unterstützt.
Ich sah diese Specs:
"ASM1061"
Und wenn, dann käme es auch auf die Firmware an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit ungefähr 10 Jahren unterstützen die Chipsätze und die Zusatzcontroller Platten mit mehr als 2TB und selbst bei viel älteren Chipsätze ist meist der Treiber und nicht der SATA Host Controller im Chipsatz selbst das Problem. Hier geht es um ganz aktuelle Hardware, die HDD ist an SATA und nicht über einen USB Adapter angeschlossen, hier gibt es also keine Probleme mit Adressen mit mehr als 32 Bit, egal ob im AHCI oder im IDE Modus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: whats4
Holt schrieb:
Irgendwer hier im Forum meinte mal, NCQ wäre sogar bei IDE möglich, kann sein oder auch nicht, es wird normalerweise jedenfalls nicht unterstützt.
Kommt darauf an was mit "IDE" gemeint ist. Das Protokoll oder die physische Schnittstelle bzw. die Laufwerke.

NCQ wurde erst mit SATA, bzw. im Laufe der SATA-Weiterentwicklung eingeführt und standardisiert. Die ersten SATA-Festplatten und -Controller konnten kein NCQ. PATA-Festplatten haben definitiv nie NCQ unterstützt. Allerdings gab es mit TCQ was ähnliches. Tagged Command Queuring haben bei der PATA-Schnittstelle meines Wissens aber nur IBM-Festplatten und bestimmte Controller unterstützt (ich meine die Promise Controller konnten TCQ)

NVIDIA-Chipsätze unterstützten lange Zeit kein AHCI. Es gab also quasi nur den IDE- und den RAID-Modus. Dennoch haben die nativen NVIDIA-SATA-Controller bestimmten SATA-Features, wie NCQ, unterstützt. Der SATA-Controller-Treiber von NVIDIA hat das bereitgestellt. Von daher könnte man sagen, dass NCQ auch im "IDE"-Modus über einen speziellen Treiber in Verbindung mit einer SATA-Festplatte, die NCQ unterstützt, durchaus möglich ist. Dass aber PATA-Festplatten an so einem System davon profitieren konnten, bezweifle ich sehr stark, da NCQ sowohl vom Laufwerk als auch vom Controller und dessen Treiber unterstützt werden muss.
 
Was Nvidia hatte war ein Pseudo-AHCI Modus und ich meine der Grund waren Lizenzkosten die sie nicht bezahlen wollten. Wirklich IDE Modus kann man dies also nicht nennen und es gab im BIOS dann auch die Wahl zwischen diesem Pseudo-AHCI Modus, Enhanced oder so nannte der sich und dem wirklichen IDE Modus. Wenn es nur in diesem Pseudo-AHCI Modus ging, würde ich also nicht sagen das im IDE Modus auch NCQ geht.
 
Soweit ich mich erinnere hatten ein/zwei NForce echtes AHCI, da steckte ULi Technik im Chipsatz
und die liefen dann mit dem " MS - Standardmäßiger SATA AHCI-Controller - Treiber (msahci, storahci"
 
Zurück
Oben