Fenstersteuerung wie im Mac?

Dsimon24

Lieutenant
Registriert
Aug. 2016
Beiträge
595
Hallo zusammen,

ich habe seit Jahren einen Mac im Einsatz, benötige aber etwas neues.
Wieder einmal der Gedanke, Mac oder doch lieber Windows beziehen.

Vor allem das Fenstermanagement und dabei vor allem das Sliden mit der MagicMouse
von einem Programm ins andere werde ich sehr vermissen, sollte ich wechseln. Gibt es
dazu vielleicht eine alternative Möglichkeit für Windows?

Habt ihr vielleicht sonst noch ein paar Argumente, zur Entscheidung für Windows?
Ich nutze es vor allem für´s Office und die Webentwicklung.

LG.
 
Gegenfrage: Was "stört" dich oder fehlt dir an MacOS bislang?

(und das frage ich als jemand, der sich so weit es geht vom Apple-Universum fern hält)
 
MacOS und Windows sind halt grundverschieden. Das hört ja nicht nur beim "Sliden zwischen offenen Programmfenstern" auf.
Ich finde MacOS intuitiver. Habe hier beides und würde ich nicht spielen, würde hier wohl ein iMac und kein klassischer Desktop mehr stehen.
 
Aktuell stört mich, dass ich mit meiner externen SSD (intern nicht möglich,
da HDD = zu langsam) 30 Minuten für den Boot brauche, da die Platte
wohl nicht mehr von Apple unterstützt wird.

Ansonsten gibt es eigentlich nichts, was mich an Mac stört.
(Außer die enormen Preise für eine Neuanschaffung).
 
Und Windows würdest du worauf laufen lassen?
Auch eine Neuanschaffung?
Weil wenn es dir dann nicht passt, und du doch lieber am Mac arbeitest, dann kommst du am Ende halt noch schlechter weg wohl.

Und das mit dem 30-Minuten-Boot läst bei mir ein "WTF" aus, das es vielleicht eher zu lösen gilt?
 
Dsimon24 schrieb:
30 Minuten für den Boot brauche
Ganz schön heftig, schon das wäre nen Grund über was neues oder halt alternativen nach zu denken. Selbst meine älteste Windowskiste braucht nicht so lange.

Dem würde ich als erstes mal auf die Spur gehen.
 
Das ist wohl ein bekanntes Problem bei der Nutzung einer Samsung X5 SSD als Boot-Laufwerk. Hab´s mal
neu aufgesetzt, ändert aber nach einem neuen Update dennoch nichts.

Windows würde ich dann auf eine andere Kiste laufen lassen - also nicht auf Apple-Geräte. Wäre dann
auch eine (etwas günstigere im Vergleich zu Apple) Neuanschaffung.
 
@Dsimon24 Haste mal bei Gravis auf der Seite geschaut bzgl. wechsel der internen Festplatte vom Mac auf ne SSD ? Ist zwar nicht das gleiche, wie bei aktuelleren Modellen aber das haben wir bei nem iMac glaub ist nen 2013er Modell auch machen lassen. Der läuft immer noch auch wenn Zwischenzeitlich neuere MacBooks bei den Kollegen im Einsatz sind.
 
Ja, hab ich mal geprüft - 350€ für ne 1TB in etwa. Aber so richtig bin ich mit der Leistung des 2017er auch nicht zufrieden. Die Microsoft-Produkte (OneDrive, Teams, etc.) hängen oft stark. Hatte ich noch nicht erwähnt - das stört mich im Übrigen auch an demGerät.
 
Und schon wächst die Mängel/Unzufriedenheitsliste bzgl. des genutzten Mac.

Jetzt könnte man hergehen und von der Frickellösung mit externer SSD wegkommen und sich das mal anschauen mit interner Lösung, dürfte dann Wahrscheinlich nen anderes Erlebnis sein und im Vergleich zu nem komplett neuen/aktuellerem Gerät (Kostengünstiger) daherkommen.

Oder eben den Wechsel auf Windows näher in Betracht ziehen aber unterm Strich, müsstest du die Entscheidung schon treffen wo die Reise hingehen soll.

Mach für dich ne Liste was für MacOS spricht bei dir was dir nicht gefällt.
Und daneben eben die Kostenpunkte für Festplatten upgrade im derzeitigen Mac vs. Neuanschaffung Mac(hier wäre es ja denn wahrscheinlich nen M Chip) vs. Neuanschaffung von Hardware für Windows.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tollertyp
Zurück
Oben