Festplatte auf einmal unformatiert

FuzeoN

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
12
Hallo liebe Forum-User und ein spezieller Apell an Fiona, die mit jedem Problem fertig wird ;)
Ich habe folgendes Problem.
Meine 60GB IBM Deskstar Festplatte wurde vor zwei Tagen auf einmal als unformatiert angezeigt (Dieses Problem hatten anscheinend schon einige in diesem Forum)
Ich habe nun schon seit zwei Tagen SpinRite 6.0 auf level 5 laufen.
Meine Frage geht speziell in diese Richtung ob SpinRite das richtige Programm für mein Problem ist oder ob ich dafür nicht doch lieber Testdisk verwenden sollte.
Partition Magic zeigt mir die platte z.B. mit einem CRC Fehler an.
Ich kann auf die platte wie gesagt nicht mehr zugreifen und im Windows wird mir diese Platte unter eigenschaften angezeigt mit 0kb Speicherkapazität. Wenn ich aber z.B. meine Windows 2000 CD einlegen und den PC boote, zeigt mir das Windows setup meine Platte als NTFS an aber da jedoch mit 60GB Kapazität und 0,0 freien bytes.

Spinrite läuft jetzt schon zwei Tage. In der ersten Nacht hatte ich 25% geschafft aber seitdem hängt er bei 25,34%. Aber das Programm arbeitet. Denn im DynaStat Data Recovery arbeitet er sich von Kopf zu Kopf und Sektor zu Sektor vorwärts. Aber er braucht pro Kopf ca 4 Stunden...das is ganz shcön lang.

Soll ich das Programm jetzt einfach durchlaufen lassen?

Wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet denn der verlust meiner Daten wäre sehr schmerzhaft

MfG
Andreas

Mein system:
Win2000
Athlon 1Ghz
ca. 900MB SDRAM arbeitsspeicher
 
F

Fiona

Gast
AW: [HILFE] Festplatte auf einmal unformatiert

Spinrite ist nur was für bad sectors (softbads -> also nicht physikalisch defekt) und bei gewissen anderen Fehlern.
Auf jeden Fall ist es Unsinn das Spinrite irgendwelche Daten rettet!
Spinrite ist ein Low Level Tool in der Programmiersprache Assembler.
Hat überhaupt nichts mit einem High Level Dateisystem wie Fat oder NTFS zu tun.
Wie soll es dann mit diesen Daten überhaupt umgehen können!
Manchmal durch Zufall wenn Spinrite einen Fehler (Speicherfehler) im Sektor reparieren würde, könnten die Daten wieder da sein.
Normal ist die Arbeitsweise mit Spinrite so, das du zuerst nur einen Surfacescan als Diagnose laufen läßt, und dir unten wenn beschädigte Sektoren kommen, du dir die Prozentzahl aufschreibst.
Dann kannst du direkt die Werte eingeben, indem du die ich glaube Shift-Taste und Enter vor dem Scan drückst.
Sollte aber auch auf dem Screen genauer stehen.
Dann reparierst du nur die bad sectors und spart Unmengen an Zeit.

Lasse es mal mit Spinrite.
Wenn du einen guten Überblick über bad sectors hast und nur die reparieren würdest, wäre der Effekt das es Unterstützend für Datenrettungssoftware wäre indem der Scan für Datenrettungssoftware besser laufen würde.
Versuche mal mit Testdisk eine Diagnose ob Partitionen angezeigt werden und deine Daten auch.
Testdisk beschwert sich nicht so schnell bei bad sectors und zeigt vielleicht besser als Knoppix oftmals die Daten noch an.
Teile es mal mit.

Ich setze dir mal eine Diagnose;

Lade dir mal Testdisk Version 6.6 beta für Windows.
Link dazu gibt es hier;
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Herunterladen
Starte Testdisk bestätige bei dem Log-Datei-Screen mit Enter, wähle deine betroffene Festplatte aus und bestätige mit Enter, bestätige bei Partition Table Typ Intel, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige bei Proceed und setze mir auch einen Screenshot.
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.

Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 

FuzeoN

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
12
Also habe jetzt die drei screenshots gemacht so wie du es gesagt hast.
Am ende wurden meine Daten nach betätigen der P-Taste auch alle angezeigt bzw es kam keine Fehlermeldung. (schon mal gutes zeichen?)
Noch eine Anmerkung:
Der letzte screenshot, welchen ich nach dem durchsuchen machen sollte unterscheidet sich nicht von dem zweiten.
Ich sollte ja dabei die Partition markieren, das habe ich gemacht aber meine betroffene festplatte ist ja gar net in prtitionen aufgeteilt sondern ist eine 60GB Festplatte in einer Partition.
MfG
Andi
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Testdisk zeigt bei dir keinen Fehler in der Partitionsstruktur.
Sicherlich war es auch nicht gedacht die Partitionen wiederherzustellen, sondern nur zu überprüfen ob in Testdisk die Daten angezeigt werden, da es sehr oft noch klappt!
Diese kannst du erstmal in Testdisk zur Sicherheit kopieren.
Infos dazu hier;
https://www.computerbase.de/forum/t...s-systempartition-retten.305094/#post-2273568

Sichere erstmal deine wichtigen Daten mit dem Versuch die in Testdisk zu kopieren.
Mache Stichproben ob die Daten dann funktionieren, wegem den CRC-Fehler.
Wenn du die Daten gesichert hast, kannst du mal auf dem Laufwerk chkdsk Laufwerk: /r über Start / Ausführen / cmd ausführen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

FuzeoN

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
12
Das mit den Daten kopieren klappt wunderbar!
Ich danke dir dafür schonmal von ganzem Herzen!
Aber zwei Fragen habe ich noch.

1. Ich will mir eine gebrauchte 120GB Festplatte besorgen um die Daten auf diese zu kopieren mit Testdisk. Kannst du mir eine kurze checkliste geben mit welchem Programm ich im Vorhinein erstmal testen kann ob die neue Festplatte einwandfrei funktioniert bzw in einem einwandfreien Zustand ist?

2. Wenn bei mir scheinbar kein großer fehler vorliegt und ich all meine Daten retten kann, warum kann ich dann net mehr auf die Festplatte im Windows zugreifen?
Während des scans mit Testdisk gab es übrigens 3 cylinder (von 7500, welche meine festplatte besitzt) die nicht lesbar waren bzw wo ein error beim lesen war.
Was kann damit sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Um deine Festplatte zu testen, kannst du das Diagnosetool des Herstellers verwenden.
https://www.computerbase.de/forum/threads/hdd-diagnose-recoverytool-sammlung.58108/
Stresse aber bitte die Festplatte nicht unnötig und sichere vorher deine Daten.

Wenn das Dateisystem beschädigt ist, kannst du unter Windows nicht auf die Daten zugreifen.
Testdisk, Linux oder Knoppix können die Daten trotzdem noch anzeigen und du kannst die kopieren.
Normal wenn du deine Daten gesichert hast, solltest du die Partition mit dem beschädigten Dateisystem löschen, erneut erstellen und formatieren.
Beim formatieren wird die auch nochmal geprüft.
Führe hinterher chkdsk Laufwerk / r aus und überprüfe deine Ereignisanzeigt ob Fehler in Sektoren gefunden wurden.
Siehst du unter Start / Ausführen / Eventviewer unter System mit Meldungen wie Disk!
Teile es dann mit.

Viele Grüße

Fiona
 

FuzeoN

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
12
Hallo Fiona.
Habe jetzt meine Daten erstmal mit Testisk kopiert (hat zwei Tage gedauert)
Habe jetzt aber festgestellt, dass es einen Ordner gibt, dessen inhalt aber von Testdisk nur zur hälfte angezeigt wird, d.h. dass da Daten fehlen. Gibt es da eine Möglichkeit diese wieder her zu stellen irgendwie, bevor ich die Festplatte mit dem beschädigten Dateisystem formatiere? Ansonsten hat er alles in Testdisk angezeigt bzw kopiert aber es fehlen halt ungefär 8-9 GB noch... :-(

EDIT: Habe auch gerade mal den Restorer2000 pro 3.0 probiert und dort werden all meine Dateien angezeigt, auch die, die noch fehlen bzw net von Testdisk angezeigt werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Das Problem wird wahrscheinlich daran liegen wenn das Dateisystem beschädigt ist.
Dann kann es sein das Testdisk die nicht anzeigt.
Möglich wäre Restorer2000 Pro.
Der zeigt sicherlich Daten an die Testdisk nicht anzeigt.
Der arbeitet auch mit Low Level Treiber die die Daten auslesen.
Damit kannst du auch Daten gezielt wiederherstellen, erhält Dateinamen und Ordnerstruktur.

Auch mal Infos zu Photorec im Testdiskordner;

Wenn du auf Dateinamen und die Ordnerstruktur keinen Wert legst, kannst du dir mal Photorec anschauen.
Lade dir im Fall mal die neueste Version von Testdisk beta 6.6 direkt von der Homepage.
Photorec befindet sich mit bei Testdisk im Ordner.
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Herunterladen

Grund ist eine neuere beta als die auf CB im Moment erhältliche.
Die neueste beta von Photorec hat einige Verbesserungen speziell bei fragmentierte Dateien.
Schaue dir dazu auch die Dateiformatunterstützung für die Wiederherstellung an, ob die dir ausreicht.

Du kannst auch Dateien damit woanders hinkopieren.
Infos über das kopieren hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/232924/
Infos;
https://www.computerbase.de/forum/t...ttet-was-mach-ich-falsch.226036/#post-2223465
Du kannst es auch unter File Opt einstellen nach was für Dateiformate Photorec suchen soll.
Da Photorec immer das gesamte Laufwerk scannt, spart es Speicherplatz und gibt eine bessere Übersicht.
Manchmal hatte ich noch Probleme mit Office-Dateien gesehen.
Infos über die Unterstützung für Dateitypen die wiederhergestellt werden können separat nochmal hier;
http://www.cgsecurity.org/wiki/File_Formats_Recovered_By_PhotoRec

Viele Grüße

Fiona
 
M

Marc2102

Gast
Hallo Fiona,

ich hoffe du kannst mir bei meinem Problem auch helfen, ich habe ein ähnliches Problem - wobei dieser Lösungsansatz nicht gehofen hat.

Ich habe eine externe 2.5" 60GB Festplatte, auf die ich nicht zugreifen kann.
Die Festplatte wird scheinbar korrekt erkannt, nur leider kommt beim öffnen die angehängte Fehlermeldung.
Wenn ich deine Schritte hier befolgt habe, bekomme ich die Nachricht "Dateisystem könnte nicht geöffnet werden"
Ich hoffe du hast noch eine Idee, die mir helfen könnte.

Mfg
Marc
 

Anhänge

M

Marc2102

Gast
Hallo nochmal,

hat sich mittlerweile erledigt.
Ich habe es mit GetDataBack for NTFS hinbekommen!

Mfg
Marc
 
Top