News Flexible Solarzellen aus Siliziumdrähten

Ashantor

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
993
Kombiniert mit den anderen Kollegen die aus Bewegung und sonstigem über Klamotten Energie gewinnen,
brauchen wir demnächst also keine Akkus mehr sondern erhalten vollwertige 230V Anschlüsse
die über unser 500€ Teures Outfit versorgt werden :D
 

SiWi

Ensign
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
217
Also bei wp=Photoelektrischer Effekt]photoelektrische[/wp] ist irgendein Tippfehler, wird wohl nicht so dargestellt wie angedacht
 

Skuzzle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
362
hab ich das richtig verstanden das die Dinger einen Wirkungsgrad von um die 80% haben? Das wäre ja eine enorme Steigerung gegenüber heutigen Solarzellen.
 

CB_KeinNameFrei

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
824
Wow. Reguläre Dünnschicht-Solarzellen haben (wenn ich mich nicht irre) eine Umwandlungseffizienz von vielleicht 20%. Und diese Technologie verspricht mindestens eine Verdreifachung, bei gleichzeitiger Senkung der Material- und Produktionsprozesskosten.

Das ist ziemlich heftig... wenn die das tatsächlich zur Serienreife bringen, dann steht der Solartechnik ein neuer Frühling ins Haus.
 

Mannitou

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
384
Damit sollten dann so ziemlich alle Energieprobleme gelöst, wenn solch effiziente Solarzellen in der Massenproduktion sind.
wenn man bedenkt, dass ein die Sonne pro Jahr das 10000-fache an der Energie für den primären Weltenergiebedarf eines Jahres
 

beckenrandschwi

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.443
@ skuzzle
Nein, gemeint ist die Aufnahme von Licht (nur 10% werden reflektiert) und dann noch mal 80% für die Umwandlung Licht --> freies Elektron.
Dann muss dieses Elektron noch irgendwie weggeschafft werden. Da wird der Hund begraben liegen. Stichwort: Leistungsanpassung!
 

NemesisFS

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.290
so wie ich das sehe sind das tatächlich 80% wirkungsgrad. gute handelsübliche solarzellen haben wie schon gesagt 20%, das wäre eine revolutionäre steigerung... (könnte man ja auch ma im artikel erwähnen, vorallem der vergleich zu herkömmlichen zellen...)

allerdings muss man auch bedenken, inwieweit da marketing-schönreden betrieben wird und selbst wenn das alles so stimmt, wird noch einige zeit zu serienreife vergehen, wie schon im artikel gesagt auf größere masstäbe sowie die industrielle fertigung. aber ansonsten sehr gut, dass ein solch unerwarteter sprung gemacht wurde =)
 
Zuletzt bearbeitet:

fisher01

Ensign
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
235
Hoffe wir mal, dass davon in nicht allzu ferner Zukunft was in die Realität überschwappt.

80% im Labor sind noch ganz lange keine 80% auf dem Dach.
 

kuehnel91

Commodore
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
4.559
Dann wäre es jetzt auch eig. sinnlos weite Teile in Afrika mit Solarzellen, des heutigen Standes, abzudecken wenn in 5Jahren viel bessere zur Verfügung stehen.
 

roker002

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.054
@ skuzzle
Nein, gemeint ist die Aufnahme von Licht (nur 10% werden reflektiert) und dann noch mal 80% für die Umwandlung Licht --> freies Elektron.
Dann muss dieses Elektron noch irgendwie weggeschafft werden. Da wird der Hund begraben liegen. Stichwort: Leistungsanpassung!

ähm steht da nicht dass aus diesen Photonen 90-100% in Energie umgewandelt wird? Also sind es wirklich ~80% die den Wirkungsgrad ausmachen.

Ja Laborwerte... wie sieht es den aus wenn diese Zelle mit Staub und Dreck bedeckt wird? Ich würde vorerst einen Staubsauger oder Reiniger dafür erfinden bevor ich das auf dem Markt vertreibe :D

Ich denke dass es bei geringeren Schmutz schon die 40% an Wirkungsgrad weg sind, wenn nicht mehr!!
zumindest tagsüber... aber irgendwo is ja immer tag :)
nene... du kannst auch mit künstlichen Licht die Zelle betreiben, aber da erzeugt die Zelle weniger strom. Photonen sind Photonen, das hat nichts mit der Wellenlänge zutun. Die Wellenlänge bestimmt halt wieviel Energie das Licht hat, oder? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Stadtlohner

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.227
Es bleibt allerdings die Frage, wieviel des eingefangen Sonnenlichts (ca. 80-90%) auch wirklich in Strom umgewandelt werden können. hat da einer vllt ahnung von wie das bei Momentanen Solarzellen aussieht? Und wie es bei diesen aussieht?

Ansonsten wäre das ja eine absolute Revolution, womit man wirklich einen drastischen Schritt anch vorne machen würde um von Öl abzukommen, aber obd er Wirkungsgrat wirklich bei 80% liegt oder am Ende doch "nur" bei 25-30%, was ohne Zweifel auch eine steigerung ist. liegt?!

LG Stadtlohner
 

Dr.Vojtech

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27
Auch diese Solarzelle hat wie jede andere Silizium Solarzelle maximal 25% Wirkungsgrad. Physikalisch ist sowieso nicht mehr als 45% möglich bei einer reinen Si-SZ.

Bei der aktuellen Forschung in Sachen Si-SZ wird eine Steigerung des Wirkungsgrades in den nächsten Jahren um 2-3% angepeilt. Es hat schon einen Grund, warum hier nur von der Lichtabsorption usw. und nicht vom Wirkungsgrad die Rede ist ;)
 

maddin86

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
26
Aktuelle Photovoltaikmodule haben einen Wirkungsgrad von 15-18% (mono- und polykristallin) bzw 10-15% (Dünnschicht).
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.253
Photonen sind Photonen, das hat nichts mit der Wellenlänge zutun. Die Wellenlänge bestimmt halt wieviel Energie das Licht hat, oder? :D

Photonen sind nicht gleich Photonen. Die Photonen müssen eine bestimmte Energie haben um Elektronen anregen zu können und die Energie der Photonen ist E=h*f
mit h=Plancksches Wirkungsquantum=konstant
und f= Freguenz des Lichtes, wobei sich die Frequenz des Lichtes auch immer dann ändern, wenn die Wellenlänge sich ändert womit es sehr wohl was mit der Wellänge zu tun hat.
 
Top