News Free for All: Neuer Steam-Ansatz unklar und umstritten

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.993
#1
Valves Ankündigung, künftig nur noch Spiele, die „illegal“ sind oder „trollen“ wollen, aus dem Store zu werfen, wird kritisch aufgenommen. Erwartet wird, dass die Plattform künftig auch eindeutig rassistischen, diskriminierenden und menschenverachtenden Titeln ein Heim bietet. Eindeutiger ist die Haltung aber nicht geworden.

Zur News: Free for All: Neuer Steam-Ansatz unklar und umstritten
 

Vissi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
864
#2
Ich habe bis jetzt mit Steam noch nie irgend eine negative Erfahrung gemacht oder ein Spiel gesehen, dass ich in jeglicher Hinsicht kritsieren würde. Mag sein, dass es solche Titel gibt, aber die hatte ich noch nie ansatzweise Interesse gehabt zu kaufen, wenn es sie tatsächlich gibt.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.356
#3
Ugh.

Wie soll man dann noch zwischen den ganzen Asset Flips noch ein gutes unbekanntes Spiel finden können?...
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
813
#4
Ich nutze Steam schon lange nicht mehr zur Suche nach neuen interessanten Spielen.
Ich informiere mich anderswo und auf Steam wird dann nur noch gekauft.
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.237
#5
War es frueher nicht eine Herausforderung auf Steam zugelassen zu werden? Das wurde dann irgendwann fallen gelassen um mehr Spiele in den store zu schaufeln. Wie macht das eigentlich apple mit dem Appstore? Ich dachte der wird voll moderiert.
Auf der anderen Seite kann ich es nachvollziehen, dass sich steam der Verantwortung entziehen will. Heutzutage trifft eine Gruppe von (imho) extrem empfindlichen Leuten, auf eine Gruppe von Entwicklern, die einfach nur versuchen so viel Aufsehen wie moeglich zu erregen. So kann ein Spiel heute noch akzeptiert werden, morgen aber wegen ploetzlicher Naehe zu einem Unglueck oder aehnlichem kritisiert werden. Uebermorgen ist der Aufschrei wieder abgeklungen :freak:
Muessen Spiele in DE nicht erst FSK/USK geprueft werden?
 

messerjockel

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
60
#6
Volvo versucht einfach noch mehr Kohle zu scheffeln. Kann ich Ihnen ehrlich gesagt auch nicht verübeln. Die Plattform funktioniert ziemlich gut und die Konkurrenz ist noch Lichtjahre entfernt.
Das jetzt alles einfach in den Store kann ist mmn kein Problem. Über neue Spiele informiert man sich bei anderen Quellen und sollte man beim Stöbern im Store doch mal etwas anstößiges finden, kann man es einfach melden!
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
183
#7
Steam hat in letzter Zeit viele Visual Novels welche die eigenen Richtlinien eingehalten haben einfach so von Steam geschmissen - was blöd ist für Fans und die Entwickler. Unter dem Licht sehe ich das positiv.

Schade dass Computerbase eher das Narrativ der amerikanischen "Spielepresse" übernimmt welches sehr, sehr weit links ist (manch einer sagt SJW) und in jedem Fall gegen Dinge wie freie Meinungsäußerung ist, was dem hier ziemlich nahe kommt.

Was man sich vor Augen führen muss ist einfach dass Valve doch sagt dass weiterhin alles illegale gesperrt wird und das reicht doch auch sonst im Leben. Warum will jeder von euch einen Zensor der für euch entscheidet was ihr noch spielen, gucken oder lesen dürft? Verkehrte Welt.
 

RYZ3N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.942
#8
Über neue Spiele informiert man sich bei anderen Quellen und sollte man beim Stöbern im Store doch mal etwas anstößiges finden, kann man es einfach melden!
Sehr ich auch so, auch wenn die Botschaft „Alles darf rein, Hauptsache nicht illegal!“ nicht gerade für Qualität spricht. Das könnte halt fürs Image (siehe diesen Thread) ein Problem sein.

Informieren kann man sich auch abseits des Stores über YouTube/Let‘s Plays, Foren und Magazine, sowie Freunden.

Liebe Grüße
Sven
 

scornthegreat

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
291
#9
Solange ich weiter in Ruhe Huniepop spielen kann solls mir recht sein ;)
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.931
#10
Schade dass Computerbase eher das Narrativ der amerikanischen "Spielepresse" übernimmt welches sehr, sehr weit links ist (manch einer sagt SJW) und in jedem Fall gegen Dinge wie freie Meinungsäußerung ist, was dem hier ziemlich nahe kommt.
Richtig, nur "Nippel" sind das Böse schlechthin.

Was man sich vor Augen führen muss ist einfach dass Valve doch sagt dass weiterhin alles illegale gesperrt wird und das reicht doch auch sonst im Leben. Warum will jeder von euch einen Zensor der für euch entscheidet was ihr noch spielen, gucken oder lesen dürft? Verkehrte Welt.
Da bin ich 100% bei dir.
 

CS74ES

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.190
#12
Dass Valve Titel rausnimmt, die fragwürdig sind finde ich gut (Ich muss im Spiel weder das 3. Reich neu beleben, noch Kinder vergewaltigen (bin sicher da findet sich einer für die Idee)), aber jeder Mist sollte nun wirklich nicht drin sein. Wenn dann müssen sie die Suchoptionen entscheidend überarbeiten, es ist jetzt schon eine Qual nach was bestimmtem zu suchen.
 

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.993
#13
@Schaby
Es geht gar nicht um "Nippel" bzw. wird in der US-amerikanischen Presse deren "Zensur" auch nicht gefordert. Meines Wissens nach.

[...]
Schade dass Computerbase eher das Narrativ der amerikanischen "Spielepresse" übernimmt welches sehr, sehr weit links ist (manch einer sagt SJW) und in jedem Fall gegen Dinge wie freie Meinungsäußerung ist, was dem hier ziemlich nahe kommt.
[...]
Das ernsthafte Lesen der News hätte diesen Beitrag vielleicht erspart, weil genau die von dir genannten Punkte doch angesprochen werden...

Die "Meinungsfreiheit gibt mir das Recht, rassistische Dinge zu sagen"-Diskussion wurde übrigens schon im anderen Thread geführt, genau wie die von "Zensur". Begriffe wie SJWs und die völlig absurde Unterstellung, CB wäre gegen Meinungsfreiheit möchte ich nicht weiter kommentieren. Das ist erstens keine Grundlage für eine Diskussion, zeigt zweitens, dass an einer solchen kein Interesse besteht, und drittens gelten für mich auch Forenregeln ( :D ).
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
837
#14
Schade dass Computerbase eher das Narrativ der amerikanischen "Spielepresse" übernimmt welches sehr, sehr weit links ist (manch einer sagt SJW) und in jedem Fall gegen Dinge wie freie Meinungsäußerung ist, was dem hier ziemlich nahe kommt.

Was man sich vor Augen führen muss ist einfach dass Valve doch sagt dass weiterhin alles illegale gesperrt wird und das reicht doch auch sonst im Leben. Warum will jeder von euch einen Zensor der für euch entscheidet was ihr noch spielen, gucken oder lesen dürft? Verkehrte Welt.
Die heutigen toleranten Menschen zeichnen sich heute dadurch aus, bei allem was andere Menschen verletzen könnte nach Verboten zu rufen. Und diese sollen umgesetzt werden bevor es irgendjemand mitbekommen kann.
Ist das nicht der fall ist alles sofort Rassistisch, Homophob und Religionsfeindlich.

Steam macht alles richtig. In einer freien Gesellschaft brauchen wir eine freie Auswahl an Medien.


Die "Meinungsfreiheit gibt mir das Recht, rassistische Dinge zu sagen"-Diskussion wurde übrigens schon im anderen Thread geführt, genau wie die von "Zensur". Begriffe wie SJWs und die völlig absurde Unterstellung, CB wäre gegen Meinungsfreiheit möchte ich nicht weiter kommentieren.
Computerbase ist definitiv nicht für Zensur. Aber bei Steam nach härterem Hausrecht zu rufen hat halt ein gschmäckle. Illegales wird von Steam doch entfernt, was soll also die Aufregung.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.655
#15
Schade dass Computerbase eher das Narrativ der amerikanischen "Spielepresse" übernimmt welches sehr, sehr weit links ist (manch einer sagt SJW) und in jedem Fall gegen Dinge wie freie Meinungsäußerung ist, was dem hier ziemlich nahe kommt.
finde ich auch , +1

gerade auf CB hätte man ja mit Datenbankspezialisten evtl. mal hinterfragen können ob ein Algorithmus für Valves Plattform a) zu teuer oder b) zu aufwändig wäre
(Youtube hat ja schon ewig einen, allerdings haben viele auch mit False Report zu kämpfen, nur mal als beispiel)

Wer glaubt Valve als Unterehmen drücke sich davor, liegt wahrscheinlich falsch.
Das wird eine Interne entscheidung sein , wo Abteiliungen keine Verantwortung übernehmen wollen und letztendelich jetzt auf den User abgedrückt werden, denn so kostet es kein Geld und kann vom CEO schneller abgesegnet werden.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.623
#16
Ist super finde ich. Sollen die Leute mit ihrem Geldbeutel entscheiden und nicht die Plattformbetreiber die so oder so immer nur di eA-Karte ziehen weil sie die hälfte der Leute immer verärgert.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.723
#17
Mir persönlich ist der Store jetzt schon mit Schrott-Games voll.

Ich persönlich habe keine Probleme damit, dass es Games mit kontroversen Inhalten auf Steam schaffen (bin ja nicht gezwungen sie zu Spielen) und zur Not gibt es die schwammige Troll-Regel!
 

dfgdfg

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.417
#18
Was rechtfertigt denn bitte die zweite News zu dem Thema?

Es werden (wieder) nur Quellen zitiert, die die negative Meinung des Authors zum Thema stützen (Kotaku und RPS sind natürlich dabei, oh Wunder...). Und die Argumente, die er im Thread zur letzten News gebracht hat, werden jetzt nur noch zusammengefasst. Es erfolgt überhaupt keine objektive Betrachtung. Das Ganze wirkt nur wie ein langer Blogeintrag.

Ganz ehrlich: Jedes Thema dass Herr Doll als News verpackt trieft nur vor Meinungsmache und Subjektivität.
 
Zuletzt bearbeitet:

AbstaubBaer

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.993
#19
[...]
Computerbase ist definitiv nicht für Zensur. Aber bei Steam nach härterem Hausrecht zu rufen hat halt ein gschmäckle. Illegales wird von Steam doch entfernt, was soll also die Aufregung.
Es wäre das gleiche Hausrecht, das auch CB ausübt. Mit dem Hintergedanken, dass Valve aus eigenem Antrieb das löscht, was ohnehin illegal wäre (hier ist das nötige tl;dr...)

gerade auf CB hätte man ja mit Datenbankspezialisten evtl. mal hinterfragen können ob ein Algorithmus für Valves Plattform a) zu teuer oder b) zu aufwändig wäre
(Youtube hat ja schon ewig einen, allerdings haben viele auch mit False Report zu kämpfen, nur mal als beispiel)
Ein Datenbankspezialist wäre der falsche Ansprechpartner. Aussagen, also eine Metaebene, lassen sich kaum per Algorithmus analysieren. Was ginge, wäre eine händische Prüfung, aber die kostet Geld. Abwarten, bis jemand sich beschwert, kostet hingegen nichts.

Ganz ehrlich: Jedes Thema dass Her Doll als News verpackt trieft nur von Meinungsmache und Subjektivität.
Du musst meine News nicht lesen. Ich fände das gar nicht schade, vor allem bei so tumben Verallgemeinerungen ("jede" News) :)
 

dfgdfg

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.417
#20
Ich würde schon gerne News lesen, deren Thema mich interessiert. Wenn ich dann aber sehe was du daraus machst, dann tu ich dies am besten aber wohl wirklich woanders.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top