News GeForce GTX 750 (Ti): Keine passive Kühlung in Sicht

Dwyane

Lieutenant
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.007
Schade eigentlich, mit den Karten wäre das jetzt mal die Gelegenheit gewesen eine einigermaßen Spieletaugliche Graka komplett silent zu machen.
 
F

fjjn

Gast
Zur Passiv GPU kann man die GTX 750 Ti auch selber umbauen, low profile Version wäre interessanter.
 

Vincense

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
24
kann man. Bei so einer preisgünstigen Karte werden wohl aber auch die Kosten abschrecken, um dies zu tun.
 
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
147
Der Bedarf an passiven Kühllösungen ist zurück gegangen?
Beruht das auf überprüfbaren Zahlen?

Der Konsument - so ist meine subjektive Sicht - fordert vielmehr immer noch leisere Karten mit mehr Effizienz und geringeren Abmessungen im Einstiegs- und auch Midrangebereich.

Was läge da näher, als eine Karte mit derart geringer Leistungsaufnahme passiv zu kühlen.
Ohne Lüfter, ohne Verkabelung. Auch ein Kostenargument. Kein verschleißender Lüfter.
Oder vielleicht ist gerade das das Problem?
Ist möglicherweise eine Karte, die nicht binnen 2,5 Jahren den Geist aufgibt, nicht langfristig rentabel für den Hersteller?

Ich weiß es nicht.

Jedenfalls fordere ich hiermit stellvertretend eine PASSIVE Kühllösung!
 

JamesFunk

Commodore
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
kann man. Bei so einer preisgünstigen Karte werden wohl aber auch die Kosten abschrecken, um dies zu tun.
Ich hab die GTX 650 Ti (wegen des geringen Verbrauchs bei 2 Monitoren) gekauft. Die war nicht wirklich laut, aber hörbar.
Damit sie leise ist, hab ich mir einen Prolimatech MK-26 Kühler und ein Aquaero 5 pro gekauft. Damit ist die Karte jetzt komplett still, solange sie nicht richtig arbeitet. Dann geht der Lüfter langsam an.

Ganz billig war das nicht, aber die Hardware (Aquaero, Kühler), kann ich noch länger nutzen, also auch bei der nächstne Karte.
 

Low

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.067
Die Karten sind 100% an die Temperatur gekoppelt, also würden im passiven Betrieb so heiß, dass sie permanent runtertakten.


Jeden Monat schreit jemand nach Passivität und lautlosem Rechner. Seit 15 Jahren wird jedes Jahr ein Versuch gestartet den Rechner oder Teile passiv zu kühlen. Das ist so ein Traum von vielen Usern und Bastlern. Aber es soll natürlich nichts kosten und perfekt funktionieren.

Die Realität sieht dann so aus, dass die Karten unter Last nicht funktionieren. Denn sie brauchen laut Beschreibung immer Luft von den Gehäuselüftern. Was soll dann der ganze passive Unsinn, wenn es praktisch doch nach Lüftern verlangt? Ich konnte meine 5750 damals nicht passiv kühlen, denn die wurde grundsätzlich zu heiß.

Der einzige Vorteil einer passiven Lösung ist die Tatsache, dass man selbst die Wahl hat, welche Lüfter man mit der Karte betreiben will.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.617
Naja, es wird ja hier jedem gesagt dass passiv Mist ist. Irgendwo sollte ein Luftstrom sein, es ist ja nicht nur die GPU selbst die Kühlung möchte. Interessant wäre hier aber eine Semi-passive Lösung, wie es viele Netzteile schon machen. 2D passiv, 3D leise aktiv.
 
F

fjjn

Gast
Als ob man einen Lüfter nicht derart langsam drehen lassen könnte bzw. lautlos, der eine Passive Kühlung in nichts nachstehen würde und die GPU deutlich kühler bleibt und womöglich länger lebt.
 

aklaa

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.084
Viel interessanter ist welche externe Kühler auf die Karten passen. Habe hier noch einen Zalman vf700-cu ,welcher auf die die 750ti kommen soll und bei dem passiv Kühler wäre ich nicht abgeneigt.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.932
Der Konsument - so ist meine subjektive Sicht - fordert vielmehr immer noch leisere Karten mit mehr Effizienz und geringeren Abmessungen im Einstiegs- und auch Midrangebereich.

Was läge da näher, als eine Karte mit derart geringer Leistungsaufnahme passiv zu kühlen.
Passive Kühler sind für die Kartenhersteller aber nicht ganz unproblematisch. Es müssen beim Kunden schon gewisse Rahmenbedingungen gegeben sein, damit die passiv gekühlte Karte im Betrieb nicht überhitzt. Z.B. eine ausreichende Gehäusebelüftung. Aktiv gekühlte Karten sind da viel unkritischer. Wenn die zu heiß werden, dreht halt der Lüfter etwas weiter auf. Dann wirds zwar laut(er), aber die Karte funktioniert trotzdem weiter. Aktive Karten sind also "Dau-sicherer", das bedeutet weniger Reklamationen.

Ich bin deshalb sicher, dass Passiv-Karten immer schon eine bei den Kartenhersteller eher unbeliebte Nischenlösung waren und je leiser die aktiven Kühler sind, um so weniger lohnen sie sich. Die bei CB getesteten 750(Ti) z.B. sind allesamt kein Vergleich zu den kleinen Raudauquirlen, die man früher oft auf günstigeren Grafikkarten gefunden hat.

Und was die Nachfrage auf Kundenseite angeht, wissen die Kartenhersteller das bestimmt besser als wir. Ein Computerforum (zumal ein deutsches/europäisches) ist sicherlich nicht unbedingt der richtige Platz, um dazu repräsentative Verhältnisse zu ermitteln. ;)
 

MysWars

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
853
Zum Glück hat AMD Powercolor als boardpartner, die trauen sich sowas jedenfalls noch.

Die Karten sind 100% an die Temperatur gekoppelt, also würden im passiven Betrieb so heiß, dass sie permanent runtertakten.
Passive GPU Kühlung heißt nicht dass kein Lüfter im Gehäuse ist. Also nichts mit runtertakten.

Jeden Monat schreit jemand nach Passivität und lautlosem Rechner. Seit 15 Jahren wird jedes Jahr ein Versuch gestartet den Rechner oder Teile passiv zu kühlen. Das ist so ein Traum von vielen Usern und Bastlern. Aber es soll natürlich nichts kosten und perfekt funktionieren.
So ein quatsch natürlich darf das was kosten und wie man es im übrigen nicht schaffen kann eine passive 5750 gekühlt zu bekommen ist mir ein Rätsel. Da reichen auch 2 Gehäuselüfter auf maximal 800rpm.
 
Zuletzt bearbeitet:

mike_sierra

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
249
Hi Low,

da bringst Du ganz lässig eine Menge Aussagen, die so wirklich nicht gelten.

Zitat: 'Die Karten sind 100% an die Temperatur gekoppelt, also würden im passiven Betrieb so heiß, dass sie permanent runtertakten.'

-> So generell gilt das nun gar nicht. Betrachte nur die passiven Karten im Entry Bereich. Ausserdem finden viele Leute wie ich auch eine semipassiv gekühlte Graka sehr sinnvoll, sofern sie sich über einen langsam drehenden Gehäuselüfter kühlen läßt und damit immer noch leiser ist, als die leisesten aktiv gekühlten Karten


Zitat: 'Seit 15 Jahren wird jedes Jahr ein Versuch gestartet den Rechner oder Teile passiv zu kühlen. Das ist so ein Traum von vielen Usern und Bastlern. Aber es soll natürlich nichts kosten und perfekt funktionieren.'

-> Seid 15 Jahren wird das nicht nur versucht sondern auch gemacht. Es ist also nicht nur ein Traum sondern Realität und dafür spendieren viele Silent Fans durchaus gerne viel Geld und Aufwand . Denk nur an die nachträglich einbaubaren passiven GarkaKühler. Die haben auch jetzt ihren Markt.

Zitat: Die Realität sieht dann so aus, dass die Karten unter Last nicht funktionieren. Denn sie brauchen laut Beschreibung immer Luft von den Gehäuselüftern. Was soll dann der ganze passive Unsinn, wenn es praktisch doch nach Lüftern verlangt? Ich konnte meine 5750 damals nicht passiv kühlen, denn die wurde grundsätzlich zu heiß.

-> darauf bin ich schon oben eingegangen. Auch semipassive Lösungen sind sehr sinnvoll. Eine Graka ohne eigenen Lüfter, die nur von einem langsam drehenden guten Gehäuselüfter so bei 600UPM gekühlt wird, ist leiser als jede aktiv gekühlte Karte.
Wenn man natürlich eine passive Karte in einen Rechner einbaut, in dem ein Gehäuselüfter so bei 1000plus UPM röhrt, dann hast Du recht.

Zitat: Der einzige Vorteil einer passiven Lösung ist die Tatsache, dass man selbst die Wahl hat, welche Lüfter man mit der Karte betreiben will.

-> Da kann ich nur zustimmen und auch das ist ein großer Vorteil. Ich selbst hab meine 'passive' Graka zusätzlich mit einem Lüfter bei 500 UPM gekühlt. Der war schon wg dem Gehäuselüfter mit seinen 600 UPM nicht herauszuhören. Das eine so gekühlte Graka streng genommen nicht mehr passiv geannt werden kann smile.. aber was zählt ist ja das Ergebnis .

Also Grakas ohne Lüfter machen schon ihren Sinn und haben ihren Markt. Ich würde eine passiv gekühlte GTX 750 TI z.B. von Sapphire in der Ultimate Version sofort kaufen und werd auch noch geraume Zeit darauf warten

!!An die Redaktion. habt ihr NICHT bei Sapphire nachgefragt? an die hätte ich bei solch einer Karte als erstes gedacht und ich wüßt sehr gern, ob die ev eine GTX750 TI Ultimate herausbringen !!



@fjjn: bei keiner aktiven graka kann man die Lüfter so weit gefahrlos herunterdrehen, daß sie so leise wird wie eine semipassiv gekühlte. Das ist doch logisch. Grakas die passiv gekühlt werden sollen haben einen viel größeren Kühler und selbst wenn man sie zusätzlich mit einem lüfter kühlt ist der als 120ger uch größer und kann damit langsamer und leiser drehen.

Schöne Güße: Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.628
Schade eigentlich, mit den Karten wäre das jetzt mal die Gelegenheit gewesen eine einigermaßen Spieletaugliche Graka komplett silent zu machen.
Hab seit letzter Woche ein 270x mit TwinFrozer, dagegen ist selbst meine Festplatte lauter.

Also sollte es ja ohne Probleme möglich sein, ein langsam drehende, wirklich nicht hörbäre, GTX 750 auf den Markt zu bringen.
 
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
147
Dass eine Grafikkarte passiv gekühlt wird, heißt ja nicht zwangsläufig, dass kein Luftstrom existiert.
Ohne Gehäuselüfter funktioniert das Ganze natürlich nicht.

Es ist aber sinniger (und vor allem leiser) größere Lüfter mit geringerer Umdrehungszahl zu nutzen, als diese kleinen Mini-Mixer.

Es verlangt ja auch niemand, dass es nurnoch passiv gekühlte Karten zu geben hat.
Auch dass eine 150 Watt GPU nicht vernünftig (ohne überbordend großen Aufwand) passiv gekühlt werden kann, ist klar.

Aber hier bietet es sich doch an, zumindest einen Ableger zu bringen.

Bei AMD hatte Sapphire immer mal wieder gute passiv gekühlte Grafikkarten im unteren TDP-Segment angeboten, welche ich gerne genutzt habe.

Ich fände es also begrüßenswert, wenn sich zumindest ein Hersteller erbarmte, auch die Klientel der Ultra-Silent-Liebhaber zu bedienen.

Natürlich kann man auch selbst eine Karte passiv kühlen - sofern passende Kühler angeboten werden.
Jedoch geht
a.) dabei in aller Regel die Garantie/Gewährleistung flöten und
b.) man hat deutlich höhere Kosten zu tragen und
c.) muss man selber rumfummeln
 

guckmalrein

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
434
Es gibt Unternehmen in Deutschland die Grafikkarten mit so einer Leistungsaufnahme passiv gekühlt kriegen (auch ohne Lüfter im Gehäuse). Die sind nur nicht im normalen Endkundengeschäft unterwegs - so ganz richtig ist das was hier steht also nicht. Es ist möglich, es ist verfügbar, es ist in der Praxis getestet es ist nur nicht für Privatkunden zugänglich.
 

RichBone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
499
Hallo

das ist schade hätte keine unsere GT430s Karten im Büro gegen die 750Ti ausgetaucht.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Krüger
 

Unyu

Banned
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
6.891
XFX hat eine passive R7-250 mit praktisch identischer Leistungsaufnahme am Start. Also prinzipell möglich ist es den Verbrauch einer FX 5900 Ultra bzw. R7-250 oder GTX 750 Ti passiv zu kühlen. Ist nur teurer, offenbar mögens die Kunden lieber blau leuchtend und billig als leise.
 
Top