News Google Chrome: Angeblich eigener Adblocker geplant

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.034
#1
Wenn ein Unternehmen, welches seine Einnahmen hauptsächlich aus dem Verkauf von Werbeflächen erzielt, einen Adblocker ankündigt, birgt dies im ersten Moment einer gewissen Ironie. Doch genau dies soll Google für seinen eigenen Browser Chrome planen – auch wenn eine Bestätigung des Unternehmens bisher ausbleibt.

Zur News: Google Chrome: Angeblich eigener Adblocker geplant
 

R O G E R

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.707
#2
Dann wird halt alles andere außer Googles eigene Werbeflächen blockiert :)
 

HominiLupus

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#3
Wenn schon der größte Internetwerbevermarkter der Welt Adblocker einbauen will, merkt man die Werbebranche hat völlig verloren.
Jetzt versuchen sie den Adblocker einzubauen damit der Kunde sich nicht einen Extrablocker holt. Falls sie meinen mit dem eigenen Adblocker, der natürlich Googleartige Werbung durchlässt, genug Akzeptanz aufgebaut zu haben werden sie bestimmt andere Blocker nicht mehr zulassen.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
880
#4
Opera ist schon lange der bessere Chrome.

Wenn Google Chrome einen Adblocker kriegt dann mit einer Whitelist für Google Ads ansonsten würde Google sich ja ins eigen Bein schießen.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
625
#5
Google verdient fast ausschließlich Geld mit Nutzerdaten & deren Verhalten und mit Werbung.
Ein Schelm wer dabei an was böses Denkt, dass ausgerechnet die einen Werbeblocker/
Privatisierungs-Addon herausbringen wollen.

Mein Tipp: Ublock Origen + EXTRA kann das bereits...
trau keiner Datenkrake mehr als nötig
nice try von Google die guten spielen zu wollen, und bestimmt werden im Untergrund dann besonders viele Daten mitgetrackt.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
579
#6
Der Opera built-in Werbeblocker ist perfekt, dazu noch das kostenlose built-in VPN. Gerade auf Reisen nutze ich den Opera Browser sehr gerne.
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
2.236
#7
Die (böse) Werbung der Konkurrenz blocken, damit man langfristig selbst mehr Werbung schalten kann.

Den ersten Teil kann man sehen wie man will, der zweite stimmt aber definitiv.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
880
#8
Google Chrome könnte ja man bereits als Spyware einstufen:evillol:
 
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.872
#9
@Ganjaware: Was hat die Ankündigung eine Adblockers mit Privatisierungssoftware zu tun?

Wenn schon der größte Internetwerbevermarkter der Welt Adblocker einbauen will, merkt man die Werbebranche hat völlig verloren.
Es geht nur darum als einziger was vom Kuchen abzubekommen, alles andere darf als Kollateralschaden betrachtet werden.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
915
#11
kann Google doch auch schön zum Datensammeln verwenden wenn man auswertet was die User als nicht sehenswert und nervend betrachten!
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.849
#12
Exakt tobi14 genau so sehe ich das auch. Das Vorhaben dient nur einem Zweck: Bessere Werbung für den User.

Daher gilt für mich immer noch:

Es wird alles geblockt.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
625
#13
...eben welche Werbeeinblendungen werden wie lange ertragen, oder ganz dumm sogar angeklickt...
Werbeeinblendungen können mehr als Coockies alleine.
Richtig, für Google gibt es nur Werbepartner (an denen sie mitverdienen) und Netzleitungsblockierer (alles andere).
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.420
#14
Adsense ist vollkommen okay, da weiß man wenigstens von welchen Servern die kommen und welche Sicherheitsmaßnahmen dahinter stecken.

Ich würde dem Ganzen auf jeden Fall mal eine Chance geben, wenn es denn so kommt. Grundsätzlich bin ich bereit Werbung zu dulden, aber nur, wenn das Sicherheitsrisiko minimal ist.

Aktive Inhalte sind so oder so tabu.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
212
#15
kann Google doch auch schön zum Datensammeln verwenden wenn man
machen sie doch jetzt und schon lange so. Deswegen immer und überall den (externen) Adblocker an und keine Ausnahmen zulassen. Ich war früher täglich mehrfach auf Sport1de, seit dem lolligen Theater, dass man dort mit Adblocker mal was sieht, mal nicht, gehe ich gar nicht mehr auf diese Seite.

Ich bekomme sämtliche Informationen überall im Netz. Ich kenne durch den Fußball zig Leute, die dort nicht mehr anklicken. Den Schaden hat der Betreiber durch noch weniger Klicks, mir selbst geht rein gar nichts verloren.
 

HominiLupus

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#18
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.197
#19
die könnten den sch... Videos mal Einhalt gebieten, die momentan auf fast jeder Seite mehrfach und ungefragt starten.
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
19
#20
Im Gegensatz zur Eyeo GmbH, dem Entwickler des Adblock Plus, welche immer wieder in den Verdacht geraten ist, Werbung („Acceptable Ads“) gegen bare Münze in ihre Whitelist aufzunehmen, versucht Google das Problem zusammen mit allen Beteiligten zu lösen.
Ich hatte mit Adblock Plus eigentlich noch nie Probleme, außerdem kann man jederzeit selbst Links auf die Blacklist setzen....
Mir ist im übrigen völlig egal wie "angenehm" auch immer Werbung durch die geplante Organisation werden soll. Diejenigen welche Adblocker nutzen geht es nicht um "aufdringliche" Werbung sondern generell um Werbung. Es gibt einfach verschiedene Hemmschwellen für genervt sein, manche fühlen sich durch kleine Werbungen nicht gestört und andere eben schon. Ich gehöre zur Gruppe welche Werbung in jedweder Form vehement ablehnt, es sei denn ich frage explizit nach Werbematerial...

Adblocker als Grund für immer aufdringlichere Werbung
Das ist Schwachsinn, Werbung wäre auch ohne Adblocker genauso penetrant geworden, wie sie heute eben ist, denn die Leute die Adblocker nutzen sehen diese Werbung idR nicht. Werbung ist so penetrant weil es immer und immer mehr Werbung gibt und sich Werbung natürlich irgendwie von anderer Werbung abheben muss. Herzlich willkommen in der Konsum-verblödeten Marktwirtschaft. Aber naja es war ja schon immer so, der der auf dem Markt am lautesten Schreit bekommt selbst stinkenden Fisch an den Mann. :freak:

Auf Adblocker werde ich nie freiwillig verzichten. Das mag vielen Webseitenbetreibern "radikal" oder "unsozial" erscheinen. Ist es nicht! Es wird heutzutage immer mehr über Werbung finanziert. Ja man könnte fast meinen ALLES wird über Werbung finanziert. Ich habe kein Problem offen zuzugeben, dass ich das nicht unterstütze. Mag sein, dass durch Werbung vieles ermöglicht wird, insbesondere kleineren Entwicklern, aber man kann nicht abstreiten, dass dadurch die Qualität auch sehr leidet. Ich persönlich finanziere lieber über spenden. Direkt, steuerlich absetzbar, transparent, man kann sich explizit aussuchen wen man unterstützt.... Manchmal ist altmodisch vielleicht besser. ;)
 
Top