HDMI-Port des Mainboards defekt?

raceroad

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
10
Wichtigste Komponenten:

Mainboard:  ASUS Z170-A
Prozessor:  Intel i5-6600
RAM:    Kingston HyperX DIMM 1DDR4-2666 2x 8 GB


Keine Grafikkarte, benutzt wird die HD 530 IGP der CPU. Dabei werden bis zu drei Monitore parallel betrieben:

#1: BenQ EW3270ZL, 2560 x 1440 über DisplayPort
#2: BenQ GW2200W, 1050 x 1680 über DVI als erweiterte Anzeige
#3: Samsung-TV (H6600). 1920 x 1080 über HDMI als erweiterte Anzeige

Gestern festgestellt, dass Bildschirm #3 (Samsung-TV) kein Signal mehr bekommt. Dabei erkennen sich die Geräte noch gegenseitig: Sobald der Samsung angeschlossen ist, wird Display #3 in den Anzeige-Einstellungen aufgeführt, und am Samsung kann ich den HDMI-Eingang, der mit dem PC verbunden ist, erst anwählen, wenn der PC eingeschaltet ist. Daher hätte ich bis hier noch an ein Konfigurationsproblem denken können.

Aber: Trenne ich Display #1, fährt der PC mit #2 hoch. Aber #3 bleibt weiterhin dunkel, wenn #2 auch noch getrennt wird (…. auch wenn ich ins BIOS gehe). "Kreuztests": #1 schaltet zwar kurz ein, meldet aber kein Signal im Betrieb am HDMI statt DP. Und #3 funktioniert einwandfrei, wenn ich ans PC-seitige Ende des HDMI-Kabels (mittels mDP>HDMI-Konverter) mein Notebook anschließe. Wenn ich früher während des Betriebs des PCs den Samsung-TV einschaltete, zuckte das Bild am Hauptdisplay nur 1x kurz (< 1 Sekunde), jetzt 2x

Sonstige Änderungen am Setup: Da der PC zu Beginn der Woche von seiner Stamm-SSD nicht mehr startete, eine Sicherung auf eine neue SSD entpackt. Wegen der zusätzlichen Platte für eine konventionelle HDD einen bislang freien Sata-Port des MBs belegt. Allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es einen Zusammenhang mit dem fehlenden Signal für #3 gibt. Für mich sieht es – sehr schade – so aus, als sei der HDMI-Ausgang des MBs kaputt.

Kann ich noch etwas testen?
 
Eventuell kannst du die Auflösung von Display #3 verringern (720p) : HDMI Handshake bzw. Signal können dann robuster sein / es gibt wieder ein Bild - oft geht etwas nicht plötzlich, sondern allmählich kaputt - das wäre dann ein Indiz.

Display #2 mittels Adapter (HDMI->DVI) an HDMI Port testen - hier könnte geringere Auflösung/andere Hardware beim Handshake vielleicht helfen.
 
Verringerung der Auflösung und / oder der Bildwiederholfrequenz hat nichts gebracht. Inzwischen hatte ich noch mit einem kleineren TV, den ich mit kürzerem Kabel (1,5 m statt 5 m) anschließen konnte getestet: Keine Änderung. Bildschirm wird vom PC erkannt, aber kein Signal.

Ein Adapter zum Test von #2 am HDMI-Ausgang ist nicht vorhanden. Schon vor meinem Post hatte ich einen Adapter umgekehrt von DVI-out auf HDMI bestellt. Denn DVI kann laut Handbuch bis 1980 x 1200 @60 Hz, was ausreichend wäre. Sofern ich über DVI > HDMI auch Ton bekäme, würde das im Moment reichen, da Display #2 auch am VGA-Ausgang funktioniert. Wenn nicht, müsste ich darüber nachdenken, eine Grafikkarte zu ergänzen.
 
Update:

Inzwischen ist der Adapter, der aus dem DVI-out des Mainboards einen HDMI-out macht, angekommen. Damit funktioniert Display #3 wieder mit 1920 x 1080 p59 :). Und das, ohne irgendetwas einstellen zu müssen, inkl. Ton (… was mit IGP wohl einfacher als mit externen Karten ist.). Ob die Bildqualität am nun über VGA statt DVI betriebenen Monitor #2 etwas schlechter geworden ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Die Möglichkeiten sind freilich nicht so groß wir an originären HDMI-out, der mit 60 Hz laut Handbuch bis 2560 x 1600 könnte. Auch um auf einen weiteren Ausfall vorbereitet zu sein, werde ich wohl im passenden Unterforum fragen, welche Grafikkarte sich eignen würde.
 
Zurück
Top