Notiz helloSystem: FreeBSD-Derivat bringt klassisches macOS zurück

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.097

don.redhorse

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
97
hmm, das classische MacOS sieht aber anders aus. Also System bis 6, System 7, System 8/9. Das sieht eher aus wie OS X aus der vor "Brushed Metal" Ära.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.097
Auch mein erster Gedanke @ghecko. Ich hätte auch gerne eine Alternative um alte Macs wiederbeleben zu können. Gibt es da zurzeit etwas empfehlenswertes?
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.097
Danke @han123. MorphOS ist bislang vollständig an mir vorbei gegangen. Schaue ich mir auf jeden Fall mal an.

Liebe Grüße
Sven
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
11.614
Sie haben zwar die groben Strukturen übernommen. Aber das Design ist alles andere als Apple-like. Allein diese nicht-zentrierten Titelleisten tun schon ziemlich im Auge weh. Die gewählten Abstände und Ränder bei den Bedienelementen lassen die Oberfläche unruhig wirken.
 

trockenerToast

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.259
Auch mein erster Gedanke @ghecko. Ich hätte auch gerne eine Alternative um alte Macs wiederbeleben zu können. Gibt es da zurzeit etwas empfehlenswertes?
Kommt halt drauf an wie alt. 2008er Mac Pros usw. kann man zumindest mit dem Dosdude Patcher usw. ja auch auf neuere macOS Versionen updaten, die eig nicht mehr supportet werden. Was bei PPC aber noch geht hab ich keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

andy_m4

Captain
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
3.784
Die Foundation gibt kein FreeBSD raus. Das ist quasi "nur" ein Hilfeverein. es gibt zwar teilweise Überschneidungen zwischen Foundation und FreeBSD-Entwicklern aber sind "formal-juristisch" zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

FreeBSD 12.1 zu nehmen ist .... mutig. Aktuell ist 12.2. Und die ist Ende Oktober erschienen. Und da grob die Regel ist, das ne neue Minor-Version die Alte nach ca. 3 Monaten ablöst, kriegt man mit 12.1 eine nicht mehr supportete Version.
Ich weiß also nicht, was ich davon halten soll.

Auf der anderen Seite sieht man sich ja (zumindest zur Zeit noch) als eher experimentelles Projekt. Man will also noch gar keine fertige Distribution sein, sondern sieht sich eher als Entwicklungsplattform für diesen hello-Desktop.

Nur weil dafür kein fertiger Download angeboten wird, heißt es nicht, das es nicht darauf läuft. :-)
Vor allem weil FreeBSD selbst nach wie vor auf PowerPC-Plattformen läuft. Aber als Produktivsystem ist es ohnehin (noch) nicht gedacht.
 

ghecko

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
13.791

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
16.097
@ghecko ich komme in den nächsten Wochen mal auf dich zurück! Danke für das tolle Angebot. Schönes Bildmaterial wäre echt genial.
 

Mickey Cohen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.928
fand das os x tiger design immer toll. allein die "gewellten" scrolleisten, ein traum :)

wurde mit der zeit aber sukzessive verschandelt zu dem was es jetzt ist.

zugegeben, man sieht ihm die nuller-jahre an, aber trotzdem.
 

bitheat

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
488
Ein BSD, wo die Entwickler keinen GPL-Aluhut aufhaben und einfach die Software nehmen, die für ihre Zwecke am besten funktioniert? Wie erfrischend.

Sagt wer ? Genau solche Bemerkungen sind nicht zielführend.

Weniger erfrischend finde ich wegen Änderungen in der Oberfläche gleich eine neue Distribution aufzulegen.

Ein FreeBSD meta-port hätte völlig ausgereicht.
 

andy_m4

Captain
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
3.784
Weniger erfrischend finde ich wegen Änderungen in der Oberfläche gleich eine neue Distribution aufzulegen.

Ein FreeBSD meta-port hätte völlig ausgereicht.
Würde ich generell auch so sehen. Ich hab es aber so verstanden, das das bisher vor allem eine experimentelle Plattform darstellt. Und da will man halt Probleme durch externe Änderungen, die in der Phase nur unnötig stören würden, raushalten. Also sagt man sich, man macht ne Kopie vom System und den (relevanten) Paketen und nimmt das als Arbeitsgrundlage. Außerdem ermöglicht das halt relativ problemlos ne Live-ISO rauszuhauen, womit jeder das System ausprobieren kann ohne gleich was installieren zu müssen.

Ich weiß nicht, ob es so ist. Aber so würde ich mir das erst mal zusammenreimen. Dann kann man natürlich immer noch darüber diskutieren, ob es das so zu machen der richtige Weg ist. Aber es macht halt die Vorgehensweise klarer.
 

andy_m4

Captain
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
3.784
Es ging mir nicht ums schönreden. Es ging mir auch nicht darum die Vorgehensweise zu verteidigen. Ich wollte nur einen möglichen Erklärungsansatz liefern.
Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von Derivaten und so. Trotzdem kann ich mir vorstellen, das es legitime Gründe dafür gibt. Und selbst wenn ich der Meinung bin die Gründe sind Quatsch gestehe ich anderen zu das sie das anders sehen. So diese Leben-und-Leben-lassen-Geschichten. Weißtschon. :-)
 
Top