IBM T40 langsam trotz Formatierung/SSD/RAM-Upgrade

PsychoX7

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
531
Guten Morgen CB'ler,

ich bearbeite derzeit ein Notebook, welches aufgrund eines sehr träge laufenden und vermüllten OS neu installiert wurde. Zusätzlich hat das Notebook noch ein Upgrade der Hardware erfahren.

Es Handelt sich um ein Lenovo T40 Typ 2374.
Die aktuelle Hardware sieht wie folgt aus:
Prozessor: Intel Pentium M, 1,6GHz
RAM: 1,5 GB PC2700
Grafik: ATi Mobility Radeon 7500
HDD: Transcend 64GB P-ATA SSD (TS64GSSD25-M)

OS: derzeit Windows XP Home

Nach der Neuinstallation wurden alle Updates, SPs und Treiber installiert. Zusätzlich habe ich mithilfe des SSD-Tweakers noch die Einstellungen des Betriebssystems an die SSD angepasst.
Mein Problem liegt nun allerdings darin, dass der Rechner trotz formatieren und SSD teilweiße sehr träge reagiert. Die HDD-LED leuchtet in diesem Moment dauerhaft.
Die SSD hat zwar nicht die besten Schreibraten, aber auch Programmaufrufe reagieren sehr träge, obwohl mir der AS SSD-Benchmark bescheinigt, dass die Zugriffszeiten beim lesen soweit in Ordnung sind.
DMA ist im BIOS aktiviert. Sonstige einstellungen der HDD betreffend konnte ich leider keine finden.
Im Hintergrund laufen bis auf MsMpEng.exe keine auffälligen Prozesse, welche eine hohe CPU-Last erzeugen.
Leider tritt das Problem sporadisch auf, also nicht immer wenn ich ein Programm starte.

Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte?
Aktuell teste ich nocheinmal den RAM - Im Anhang findet ihr den AS-SSD Benchmark-Screenshot.
Verglichen mit der SATA2-HDD in meinem Arbeitserechner sind die leseraten im "4K"-Bereich erheblich schneller und auch die Zugriffszeiten beim Lesen unterscheiden sich deutlich. Zugriffe beim Schreiben liegen recht nah beieinander und auch die schreibraten im "4K"-Bereich ähneln sich stark.
Einzig die sequentielle Schreibrate bei der SSD gefällt mir nicht, wobei ich mir beim Programmaufruf nicht vorstellen kann, dass die sequentielle Schreibrate dafür sorgt, dass das ganz System für einige Sekunden einfriert.

Hat jemand eine Idee oder hatte schoneinmal ein ähnliches Problem?
Danke im Voraus
 

Anhänge

  • AS-SSD.png
    AS-SSD.png
    232,2 KB · Aufrufe: 275

LvlLord

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
121
Hi,
MsMpEng ist vom Windows Defender und scheint häufiger Probleme zu machen
GIDF ... http://helpdeskgeek.com/windows-vista-tips/what-is-msmpeng-exe/

Damit wäre die Reaktionsunwilligkeit eigentlich erklärt.

Addon:
Leider hat das XP-Setup das Alignment verkackt (ist normal bei XP). Somit sind die SEQ-Werte natürlich extrem schlecht.

Workaround:
Mit Vista/7 Setup starten, partitionieren
Windows XP setup starten, Erste Partition (100 MB) löschen.
Neu Starten
Windows XP Setup starten, Erste Partition (100 MB) erstellen aber auf zweite rinstallieren.

Hab da schon einiges rumgespielt und wenn man es anders macht, kann es sein, dass Windows gar nimmer startet. So hats aber funktioniert und so ist nur die Partition mit den Startdateien unaligned).
 
Zuletzt bearbeitet:

PsychoX7

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
531
Die Problematik dabei ist leider nur, dass ich keinen Defender, sondern Microsoft Security Essentials installiert habe. Anscheinend kommt der Prozess auch bei dieser Software mit.
Versuchsweise werde ich den MSSE mal deaktiveren nach dem RAM-Test. Sollte es dann besser sein, muss ich wohl auf eine andere Software umsteigen.
Allerdings habe ich in meinem Bekanntenkreis schon auf vielen Rechnern MSSE installiert und auch bisher nie Probleme damit gehabt.
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.836
Hallo,

1. die SSD ist wirklich nicht die Beste... (und hat den katastrophalen JMicron JMF602 Controller)
2. Das Notebook ist mindestens 7 - 8 Jahre alt, was erwartest Du

Zur SSD:
Amazon Reviews

Das Alignement solltest Du aber noch berichtigen.

Gruß
Rego
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.836
Ein XP ohne jeglichem ServicePack läuft auf so einem alten Notebook aber auch besser als mit SP3. Mit dem ServicePack 2 wurde aus XP eigentlich ein XP R2 und viele Dienste benötigen mehr Leistung (auch die aktuellen Virenscanner benötigen mehr).
 

PsychoX7

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
531
Inwiefern meinst du die Berichtigung des Alignment?

Welche PATA-SSD in der gleichen Preisklasse wäre denn noch zu empfehlen bzw. würde sich lohnen?
Die Bootzeiten sind wirklich sehr gut (30-40 Sekunden).

Bezüglich meiner Erwartungen:
Das Notebook ist mit sicherheit schon ziemlich veraltet, dessen bin ich mir bewusst. Allerdings besitze ich dasselbe Notebook, mit einer 40GB HDD mit lediglich 4200u/min und der hälfte an Arbeitsspeicher und bin damit in der lage, wesentlich "smoother" zu arbeiten, als es mit dem Gerät möglich ist, das gerade vor mir steht. :p
 

Tider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
398
hi
Zitat von Rego:
[...]
2. Das Notebook ist mindestens 7 - 8 Jahre alt, was erwartest Du
[...]
die rechnergeschwindigkeit hat fast keinen einfluss auf den score. wenn ich meinen i5-750 auf 1,2ghz runtertakte und den rechner mit nur einem kern starte scored meine intel g2 fast immernoch genausogut wie stock.
außerdem werden netbooks mit flashspeicher ausgeliefert, und sogar der erste eee mit 800mhz hatte 8gb flash also


ich tippe es liegt an xp und am alignment. installier w7 und du bist alle probs los
schau dir mal den screenshot an, dort steht BAD in rot. wenn dein alignemnt richtig ist ist dort grün

die ssd müßte ~100 scoren

hatte auch mal ein T40, damit kann man durchaus noch arbeiten
ob sich die investition in ne P-ATA ssd lohnt ist ne andere frage, ne aktuelle schnelle platte hätte es eventuell auch getan

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toudoku

Gast
Fehlerbeschreibung klingt wirklich nach miesem Controller. Lt. gh.de hat einer nach aehnlichen Problemen wohl mit der MXSSD1MNANO-60G mehr Erfolg gehabt. Versuch aber erst mal das Alignment der jetzigen SSD zu korrigieren, vielleicht reicht Dir die Geschwindigkeit dann ja schon.

s. SSD-Alignment nachträglich ohne Datenverlust ändern

Fuer XP waere nur das Alignment wichtig, wobei die erwaehnte 100MN Partition von Windows 7 nur bei automatischem Setup erstellt wird. Um dies zu umgehen muss man beim Setup von Windows 7 einfach nur manuell partitionieren. Ansonsten sollte eine SSD die Interaktivitaet und damit die Nutzungsfreude auf dem alten Laptop deutlich steigern und schneller als ein Atom-Netbook ist der alte Pentium M allemal, die Grafik sowieso.
 
Zuletzt bearbeitet:

PsychoX7

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
531
So, vielen Dank für die Unterstützung.

Ich habe nun das Alignment meiner SSD angepasst - Die Geschwindigkeit blieb auf den ersten Eindruck allerdings dieselbe.
Vermutlich wird mit der SSD in dem Gerät mit Windows XP nicht mehr herauszuholen sein.
Es sei denn, ich habe noch irgendetwas wichtiges missachtet.

Dennoch kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass diese SSD langsamer sein soll, als die Standardplatte, welche sich derzeit in meinem eigenen T40 befindet. :freak:

Edit(h) sagt:
Erlischt beim Firmwareupdate die Garantie? Sofern nicht, meint ihr ein FW-Update könnte viel bewirken?
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.940

teigaff

Newbie
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
3
Nur der Vollständigkeitshalber:
Hatte dasselbe Verhalten auf einem Fujitsu-Siemens E4010 mit Intel Pentium M 1.6Ghz und 2GB Memory auch. Die verwendete SSD ist eine MXSSD1MNANO-60G. Das Problem liegt nicht am Alignment. Es liegt an Windows XP selber oder an den Treibern. Ich habe allerdings die neusten Treiber jeweils bei den Herstellern direkt heruntergeladen.
Unter SolydX Linux läuft die Festplatte jedoch einwandfrei.
Empfehlung: Windows 8.1 ausprobieren oder zu einer leichtgewichtigen Linux Distribution wechseln.
 

OpaGehrke

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.565
Du meldest dich hier an um in einen > 2,5 Jahre alten Thread zu antworten?!
 

Tider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
398
Astrein. Daumen hoch! :-)
 
Top