Ich suche ein NAS

L

LexParker

Gast
Hallo

Ich möchte gern meine Daten und für 4 PC im haus an einer stelle lagern . Und zwar mit einem NAS an meinem Router

Am router von 1 und 1 ist ein Lan anschuss da würde das ding gern dran bauen.

3 GB ( mein fail 3 TB ) und das ganze nochmal als 3 GB gesichert das heisst raid. Jetzt habe ich schon mal geschaut bei mindfactory weiss aber nicht auf was ich achten soll. Das ding sollte 24/7 online sein jetzt hab ich aber irgendwo gelesen das die auch von alleine aus gehen um strom zu sparen . Vielleicht kann mir ja einer einen tip geben . Auch sollten die daten so schnell wie möglich übertragen werden .

-- Ich möchte die HDD gern selber kaufen.
-- Welche HDD nimmt man am nesten für so ein ding oder ist egal ???
 
Zuletzt bearbeitet: (....)

TheTux

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
190
3GB? Nimm zwei USB Sticks ;)

Nein, Scherz bei Seite - wieviel darf es denn kosten inklusive der Platten?
Gut sind die Geräte von Synology, z.B. eine 212j oder 212+
 

downunder4two

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
346
Habe seit ein paar Tagen ein Synology 112+ mit einer WD Red 3 TB und bin sehr zufrieden. Das ganze sichere ich noch durch eine externe 3 TB Platte. Wenn du es als Raid willst, dann suche doch nach dem Synology 213 oder 213+. Da hast du Leistung satt und kannst es als Raid betreiben.
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Ein 2-Bay System ist nur bei hohem Speicherbedarf oder hoher Verfügbarkeit empfohlen. Geht es um ein Backup der Daten, rate ich zu einer externen Platte angeschlossen am NAS oder einem zweiten NAS, auf welches gesichert wird. Nimmst du eine externe Platte, sollte man beim Hersteller des NAS nachsehen, inwiefern Stromsparmechanismen unterstützt werden. Synology bietet das etwa an.

Günstige Geräte wie die MyBook Live von Western Digital sind passabel und günstig (3TB etwa 180€). Allerdings bieten sie etwas niedrigere Transferraten als die Spezialisten von Qnap oder Synology. Schreibend an die 40, lesend an die 75 MByte/Sek sind bei WD drin, bei den anderen bis zu 90 schreibend und 110 lesend. Für letztere muss es dann allerdings auch das richtige Protokoll sein (meistens FTP). Über die normale Windows Freigabe sind die Systeme etwas langsamer. Weitere Vorteile sind USB 3.0 Anschlüsse und das leichte Wechseln der Platte.

Wenn es nur Datensicherung sein soll, reichen auch die kleinen Systeme (bei Synology etwa das 112j). Will man etwas Luft nach oben bei Leistung und Anwendungen, ist das 112+ eine gute Wahl. Da liegt man allerdings schnell bei 350€ mit Platte.

Achten sollte man darauf, dass der Router auch wirklich Gigabit liefert. Mein von 1&1 gelieferter Router hatte nur 1xGB und 1xFE. Ich habe dann einfach noch eine Airport Extrem dahinter gehangen, auch um das NAS per WLAN schnell befüttern zu können. Gerade Sicherungen machen keinen Spaß, wenn man nur mit 10 MByte durch die Luft schiebt.
 

Starsurfer

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
646
schließe mich mein Vorredner an. Kann dir auch nur Synology ans Herz legen. Entweder 1 Bay also 112 Serie oder 2 Bay 212 Serie je nachdem was du willst. Ich selber habe die die etwas in die Tage gekommene 109 und die 112 und bin bis heute Fan von Synology.

Grüße

Starsurfer
 
L

LexParker

Gast
Ich habe alle meine filme und meine musik auf der platte sind zur zeit 2tb und immer wenn was neues dazu kommt muss ich es auf alle beide platten schreiben das nervt das sollte dann nicht mehr sein er sollte es von alleine abgleichen ich dachte das macht raid. Meine grosse platte ist defekt und da waren gleich mal 1000 filme weg das kotzt mich an deshalb das backup. wenn das so eine eine einfache platte auch macht, würde mir das auch reichen.Ich möchte nur nicht mehr mit der hand jede datei verschieben.
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
RAID 1 (am häufigsten) beschreibt synchron mehrere Platten, ist aber keine Sicherung. Löschst du eine Datei auf einem RAID 1, ist sie auf allen Platten weg. Eine Sicherung hingegen kennzeichnet gerade die Tatsache, dass man unabhängige Systeme hat mit unterschiedlichem Datenbestand. Im Idealfall sollte die Sicherungsplatte etwa 50% größer als die zu sichernde sein, um mehrere Dateiversionen vorzuhalten. Deshalb mein Vorschlag, an ein 1-Bay NAS eine externe Platte anzuschließen, auf die automatisch gesichert wird.

Man könnte die Platte auch in einem Desktop platzieren oder in einem weiteren NAS. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
 
L

LexParker

Gast
was meinste mit sichern ???

Ich wollte einfach 3000 gb nutzen und die andern 3000 gb als sicherung machen.

laut wiki müsste das raid 1 sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Nein. Ein RAID 1 ist eine Datenerhaltung, keine Datensicherung. Wie bereits gesagt, löschst du eine Datei auf Laufwerk 1, wird sie auch auf Laufwerk 2 gelöschst. Sofort, ohne Verzögerung. Nun mag man sich selbst noch so weit im Griff haben, dass man eben nur bedacht vorgeht, wenn es ums Löschen geht, aber schon bei Bildern oder Musik wird es kritisch. Das unbeabsichtigt bearbeitete Bild, die von irgendeinem Programm automatisch getaggten Lieder, die nur noch Schrott sind, das sind Szenarien, in denen man sich eine Sicherung wünscht. Auch spielt die physische Nähe der ersten zur zweiten Platte eine Rolle. Was, wenn das Netzteil des NAS durchbrennt und beide Platten über den Jordan schickt? Was, wenn die Software des NAS versehentlich formatiert, verändert, was auch immer? In allen diesen Fällen sind deine Daten auf beiden Platten sofort weg. Das RAID 1 schützt dich nur gegen den Ausfall einer Platte im Betrieb, so dass man sofort mit der zweiten weiter arbeiten kann. In Firmen, wo man Ausfallzeiten möglichst minimieren sollte, ist das wichtig.

Eine Sicherung hingegen ist etwas völlig anderes. Man hat Datenstamm A, den man ab und an auf Datenstamm B abbildet. Idealerweise überschreibt man dabei nicht immer komplett die Sicherung, sondern erstellt Dateiversionen, so dass man auch mal die irrtümlich bearbeitete Worddatei von vor zwei Wochen wiederherstellen kann.

Bei einem NAS schlage ich wie schon beschrieben folgendes vor: 1-Bay NAS mit externer Platte, die etwas größer ist als die interne. Wöchentliche Sicherung der Daten des NAS auf die externe Platte und Erstellung von mindestens drei Dateiversionen.

Vorteile dieser Lösung: Man sichert sich gegen versehentliche Lösch- und Bearbeitungsaktionen ab, minimiert das Risiko eines Hardwareausfalls oder einer Fehlfunktion des NAS und kann die Sicherung jederzeit abklemmen und einlagern, sofern man mehr Platz benötigt.
 
Top