Im Lebenslauf Ferienjob erwähnen, der nicht zum Job passt?

Zwischenshieber

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
13
Hi ihr Computerbaseler :D

Ich studiere gerade Regenerative Energietechnik im 6. Semester und schreibe gerade Bewerbungen für eine Abschlussarbeit.
Muss dazu sagen dass ich bisher keine Berufserfahrung habe, da ich direkt nach dem Abi mein Studium begann, also keine Ausbildung habe und nebenbei lediglich als Tutor gearbeitet habe.
Allerdings habe ich in den Ferien mal als Getränkelieferant gearbeitet, insgesamt über 2 Monate, um Geld zu verdienen. Meine Frage ist nun ob es ratsam wäre diesen Ferienjob im Lebenslauf zu erwähnen, da er ja eigentlich nichts mit meiner Fachrichtung zu tun hat. Aber ich will ja zeigen dass ich zuverlässig bin und arbeiten kann :p

Was meint ihr dazu?

Achja, habe nebenbei auch mal ein Praktikum im Stahlbau gemacht, das ich natürlich auch erwähnen werde. Allerdings nur für 2 Wochen.
 

Scythe1988

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.527
Ich finde es unnötig, wenn nicht sogar schon "lächerlich" das anzugeben :) Durch das Studium hast du einen Lückenlosen Lebenslauf.
 

DirtyHarry91

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.318
Wenn dein Lebenslauf dann allerdings nur ne halbe Seite lang wird, würd ichs schon machen. Bewerbe mich auch grade für ein Pflichpraktikum im 6. Semester, und hab meinen damaligen Sommer-Übergangsjob zwischen Grundwehrdienst und Studium angegeben. Der ging aber allerdings auch 5 Monate. Das 2 Wochen Praktikum (vermutlich als Schüler?) würd ich dagegen eher nicht erwähnen.
 

Tomislav2007

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.283
Hallo

Ich würde den Ferienjob weglassen.
Im besten Fall interessiert der Ferienjob niemanden.
Im schlechtesten Fall gibst du zu verstehen das du für "niedere" gering bezahlte Arbeiten zu haben bist und du wirfst die Frage in den Raum wieso du dir für die Ferien keine Arbeit gesucht hast die zum Studium passt.
Du kannst dir also im besten Fall nicht helfen aber im schlechtesten Fall schaden.

Grüße Tomi
 

moshimoshi

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.809
Schwer zu sagen außer das Negativ zu sehen kann man es auch Positiv sehen, dass du sehr engagiert bist und immer voller Tat bist.
Und du dich von nichts aus deiner Ruhe bringen lässt.

Denk dir dabei was du willst. Wenn du das Gefühl hast das es da rein muss dann mach es! Wenn du das Gefühl hast das es dort nichts zu suchen hat, dann hör auf dein Gefühl.
 

Zwischenshieber

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
13
Dann lass ich das weg. Kann ja den Bescheid für die Ferienarbeit in einem möglichen Vorstellungsgespräch mitnehmen und dann auf Nachfrage damit auftrumpfen.
Danke für die Antworten ;)
 

Benj

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.807
Ich würde es in den Lebenslauf mit aufnehmen, allerdings nicht im Anschreiben erwähnen. Neugierige Recruiter können damit sehen, dass du dir nicht zu schade bist, neben dem Studium auch mal zu arbeiten, um dir z. B. mal etwas zu gönnen.

Wenn jemand auf dieser Tatsache basierend eine Entscheidung trifft, dich nicht einzuladen, wirst du es zum einen niemals herausfinden und zum anderen ist es sicherlich auch besser so, denn würdest du in einem solchen Unternehmen arbeiten wollen? ;)
 

Gismo3005

Ensign
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
140
Ich denke auch, wenn es nur im Lebenslauf steht schadet es nicht. Es zeigt das man arbeitswillig und belastbar ist und sich eigenverantwortlich Gedanken macht. Und wenns den Recruiter nicht interessiert überliest er es eh, bzw. vergisst es gleich wieder. Kann mir nicht vorstellen, dass einem ein Ferienjob negativ ausgelegt wird (der Recruiter war vielleicht selbst mal Student und weiß, dass man sich nebenher was verdiene möchte, Gemeinsamenkeiten sind ja auch n guter Gesprächspunkt...).
 

Zwischenshieber

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
13
Okay, danke für die weiteren Meinungen. Macht schon Sinn das mit rein zu nehmen denke ich, jedenfalls schaden kann es nicht :)
 
Top