News Intel-Quartalszahlen: Die 10-nm-Fertigung überholt endlich 14 nm

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
16.466
Meilenstein für Intel: Nach Jahren der Verzögerung fertigt Intel nun mehr 10-nm-Chips als 14-nm-Lösungen. Diese Aussagen markieren ein über den Erwartungen liegendes zweiten Quartal, in dem vor allem die Server-Sparte unter Druck stand. Im Consumer-Geschäft helfen einmal mehr eigene Fabriken.

Zur News: Intel-Quartalszahlen: Die 10-nm-Fertigung überholt endlich 14 nm
 

Conqi

Captain
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
3.297
Es ist schon erstaunlich wie AMD aktuell an allen Fronten aufholt und riesige Zuwächse feiert, aber Intel im Großen und Ganzen nicht wirklich was verliert. Oder schlimmstenfalls halt nur noch hohe und nicht sehr hohe Gewinne einfährt je nach Sparte. Die aktuelle Situation auf dem Chipmarkt hätte für Intel mit ihrer eigenen Fertigung vermutlich kaum besser kommen können.

Muss deswegen auch immer etwas schmunzeln, wenn Leute sagen: "hoffentlich behält Intel den Anschluss. Nicht dass AMD zukünftig ähnlicher Monopolist wird wie Intel zuvor!" Bis AMD die Marktmacht hat, die Intel aktuell innehält, vergehen noch viele Jahre der AMD Performance-Dominanz.
 

PietVanOwl

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.260
Wurde ja auch langsam mal Zeit dass die 10nm vernünftig laufen. Die 14nm sind ja sowas von ausgelutscht, die letzten Produkte waren immer irgendwie mit Brechstange auf Kante genäht. Bin mal gespannt wie big.Little werden wird.
MFG Piet
 

[wege]mini

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
5.462

Marktmacht ist ein sehr schwammiges Wort.

AMD lässt momentan sehr gute Chips bei TSMC bauen und gibt einen sehr großen Teil des potentiellen Gewinnes an diesen Auftragsfertiger ab.

Dafür haben sie keinen Klotz am Bein, wie damals GloFo.

Sollten "2-3" chinesische Soldaten ihren Fuß auf das Gebiet von Taiwan setzen, um diese Insel "heim ins Reich" zu holen, gehen nicht nur bei AMD die Lichter aus.

Um beim Thema zu bleiben....

Es ist sehr erfreulich, dass Intel die 10nm Fertigung mittlerweile brauchbar hin bekommt. Ordentlich, würde ich ihren aktuellen Zustand jedoch immer noch nicht nennen. Da ist noch viel Luft nach oben.

Sollten sie dann sogar noch Teile von GloFo zukaufen, um ihre Produktionskapazitäten erweitern zu können, ist das nicht nur hinter den Kulissen, ein harter Tritt in den Po von AMD.

Die viel zu wenigen Chips, die AMD liefern kann, sind wenige Prozent schneller und verbrauchen deutlich weniger Strom. Gut für uns, Intel muss endlich mal wieder im Bereich der Produktmaximierung tätig werden und die Gewinnmaximierung hinten anstellen.

mfg
 

Onkel Föhn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
718
Bei der Server Sparte hat INTEL lediglich "Glück", dass dieser Markt so behäbig reagiert und sie auf langjährige Verträge bestehen und von diesem Status Quo just (noch) profitieren.
Denn das €/FPS/Watt Verhältnis dem Marktbegleiter (AMD) gegenüber ist schlichtweg "bekackt" !!
Aber schön zu hören, respektive zu lesen, dass sie allmählich wieder in die Spur kommen ...

MfG Föhn.
 
Zuletzt bearbeitet:

catch 22

Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2.729
riesige Zuwächse feiert, aber Intel im Großen und Ganzen nicht wirklich was verliert.
Das liegt auch daran, dass Intel in mittlerweile den letzten 4 bis 5 Jahren kaum die Nachfrage am Markt bedienen konnte. AMD natürlich sowieso nicht, da TSMC zwar riesige Kapazitäten hat, aber der Anteil für AMD CPU nur sehr klein ist.
Ein weiterer Aspekt ist, dass AMD erst sehr spät mit der (in meinen Augen) wundervollen Renoir Architektur im mobilen Segment auftrumpfen konnte, während Intel da mit seinen "ollen Kamellen" halt noch lange Zeit dominierend war.
Und auch jetzt noch hat Intel bei (mobilen) Prozessoren ein riesen Glück, da die Nachfrage weiterhin ungebrochen sehr groß ist und viele Käufer (Firmen) ziemlich Markentreu sind und auch gar nicht so schnell wechseln können wie sie wollen (da wird halt auch auf mögliche Liefermengen, Support, offiziell unterstützte Hardware seitens der Anwendungen, Zertifizierungen, usw. geachtet).
 

JaKno

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.150
Es ist schon erstaunlich wie AMD aktuell an allen Fronten aufholt und riesige Zuwächse feiert, aber Intel im Großen und Ganzen nicht wirklich was verliert. Oder schlimmstenfalls halt nur noch hohe und nicht sehr hohe Gewinne einfährt je nach Sparte. Die aktuelle Situation auf dem Chipmarkt hätte für Intel mit ihrer eigenen Fertigung vermutlich kaum besser kommen können.

Muss deswegen auch immer etwas schmunzeln, wenn Leute sagen: "hoffentlich behält Intel den Anschluss. Nicht dass AMD zukünftig ähnlicher Monopolist wird wie Intel zuvor!" Bis AMD die Marktmacht hat, die Intel aktuell innehält, vergehen noch viele Jahre der AMD Performance-Dominanz.
AMD wird nie den Markt dominieren, aber sie werden hoffentlich einen genügend großen Marktanteil und Gewin haben für R&D und ggf. gute Anwälte, falls Intel wieder zu seinen alten Methoden zurückkehren sollte.
 

catch 22

Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2.729
Mehr noch als auf die Benchmarkvideos der diversen Techtuber freue ich mich ja schon auf das Gamers Nexus Video, bei dem das Präsentationsvideo von Intel untersucht wird, bei dem garantiert wieder Äpfel (der neue Intelprozessor in einer Hardwareumgebung, die womöglich nicht mal 1% der User haben wird) gegen Birnen (je nach Situation ein wie auch immer beschnittener Ryzen Rechner, womöglich wieder mit zusätzlichen Fallstricken in den Anwendungen) verglichen wird.

Nach 2 oder 3 völlig! & zu 100%! verpfuschten! Intel CPU Präsentationen würde ich Intel noch nicht mal mehr glauben, wenn sie sagen, dass der Himmel blau und die Sonne gelb ist!
 

bad_sign

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.204

bad_sign

Commander
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.204

DarkInterceptor

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
6.530
die marketingzahlen find ich langsam nicht mehr lustig.
ein bekannter youtuber hat einen prozessor mal komplett zerlegt und einzelne transistoren unter dem rasterelektronenmikroskop gemessen und meinte dann das die nm angaben gänzlich falsch sein.
bei interesse such ich das video gerne raus.
 

Sdfendor

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
61
die marketingzahlen find ich langsam nicht mehr lustig.
ein bekannter youtuber hat einen prozessor mal komplett zerlegt und einzelne transistoren unter dem rasterelektronenmikroskop gemessen und meinte dann das die nm angaben gänzlich falsch sein.
bei interesse such ich das video gerne raus.
Aber ist das nicht mittlerweile "Allgemeinwissen", dass diese Prozess-Angabe im besten Falle nur eine Richtlinie ist und nur anzeigt (10 ist tendenziell kleiner/besser als 14, jetzt mal nur auf Intel bezogen)? Dass die Werte je Hersteller und eben Marketing dann von den realen Zahlen abweichen, ist aber nicht erst seit gestern im Gespräch. Zumal auch je nach Definition unterschiedliche Dinge gemeint sein können.
 

boarder-winterman

Weltenbummler
Moderator
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
22.043
Tiger Lake ist schon eine feine CPU, die 4C/8T Variante ist die perfekte CPU für Office und Multimedia Laptops mit Ihrer guten iGPU und der sehr guten Codeckompatibilität.
Die neue 8C/16T Variante ist aktuell auf dem Leistungsniveau von Ryzen 5000 und damit auch wieder eine gute Option für Notebooks mit höheren Perfomanceansprüchen.

Wenn Intel diese Performance in den Desktop portiert bekommt, dann sollten wir im nächsten Jahr einen spannenden Zweikampf sehen.
 

DevPandi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2021
Beiträge
112
Es ist schon erstaunlich wie AMD aktuell an allen Fronten aufholt und riesige Zuwächse feiert, aber Intel im Großen und Ganzen nicht wirklich was verliert. Oder schlimmstenfalls halt nur noch hohe und nicht sehr hohe Gewinne einfährt je nach Sparte.
Hängt akutell auch mit dem allgemeinen Markt zusammen: Der Markt ist gewachsen, was beiden Anbietern auch ermöglicht zu wachsen, ohne dass man dem einen oder anderen was wegnimmt.

Das merkt man aktuell auch bei den Grafikkarten, beide große Hersteller bekommen die Karten abgenommen, beide wachsen.

Geht es dann um Marktanteile, sieht das manchmal wieder etwas anders aus.
ein bekannter youtuber hat einen prozessor mal komplett zerlegt und einzelne transistoren unter dem rasterelektronenmikroskop gemessen und meinte dann das die nm angaben gänzlich falsch sein.
Wow, welche neue Erkenntnis dieser bekannte YouTuber da entdeckt hat. ... NICHT!

Entschuldige bitte diesen kurzen Ausfall, aber dass die Nanometer-Angaben bei den Prozessen nicht mehr mit den realen Größen übereinstimmt, dass weiß die Fachpresse seit Jahren und auch in der Publikumsfachpresse ist das seit Jahren bekannt und auch hier immer wieder publiziert worden.

Bereits der 90nm-Prozess hatte nicht mehr viel mit den 90nm zutun, sondern lag bei manchen Werten weit drüber bei anderen Werten sogar damals bereits drunter. Das hat sich seit dem sogar verstärkt. So hat man über die Jahre sich mit der nm-Angaen beim Prozess immer näher an die schon damals erreichten Werte genähert, während die Differenz bei anderen Angaben sogar zugenommen hat.
 

deo

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
11.696
Da Intel das Nanometer Rennen offensichtlich nicht mit eigenen Fabs gewinnen kann, weiten sie ihr Portfolio in dem Bereich aus, wo sie gut sind, nämlich bei den größeren Strukturen, wo es auch Mangel und es ein stetiges Wachstum gibt. Deshalb ist die Übernahme von Globalfoundries goldrichtig für Intels Zukunft. So kann Intel auch Aufträge in ihren älteren Fabs abwickeln, die für GF alleine zu groß sind. Und die Kunden rennen ihnen ja bereits die Türen ein, die lieber bei Intel fertigen lassen wollen als in China und Taiwan. Globalfoundries wird eher als Schmuddelkind angesehen, aber wenn Intel dran steht, werden die Fabs enorm aufgewertet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top