News Iron Harvest: Strategiespiel im „1920+“-Universum auf Kickstarter

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.773
#1
Echtzeit-Strategiespiele sind fast zu einem Nischengenre verkommen. Für Nachschub will das in Bremen ansässige Studio King Art Games mit Hilfe von Kickstarter sorgen. Iron Harvest soll, wie andere Crowdfunding-Spiele, vor allem die Bedürfnisse von Genrefans und nicht unbedingt die eines Massenpublikums bedienen.

Zur News: Iron Harvest: Strategiespiel im „1920+“-Universum auf Kickstarter
 

john.veil

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.632
#2
Falls es wer backt, schaut mal bitte ob man auch mit was anderem als Kreditkarte zahlen kann - ich hab mal gehört, das es bei deutschen Projekten auch Lastschrift geben kann.
 

toralfde

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
12
#3
Kommt drauf an wo du deine Zutaten bestelltst in der Regel kann man Zutaten zum backen auch per Lastschrift zahlen.
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.160
#6
King Art Games gibt an, bereits rund eine Million US-Dollar aus eigenen Mitteln, die aus drei vorhergehenden Kickstarter-Kampagnen für Battle Worlds: Kronos, The Book of Unwritten Tales 2 und Die Zwerge entstammen, investiert zu haben.
Die haben Geld von anderen Kickstarterprojekten genommen um dies hier zu finanzieren? Das dann als "eigenes Geld" deklariert? Wer will da noch Geld spenden? Denn das ist offensichtlich ne Spende an die Firma, denn für irgendwelche bestimmten Projekte wird es offensichtlich nicht vderwendet.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.304
#7
Die haben Geld von anderen Kickstarterprojekten genommen um dies hier zu finanzieren? Das dann als "eigenes Geld" deklariert? Wer will da noch Geld spenden? Denn das ist offensichtlich ne Spende an die Firma, denn für irgendwelche bestimmten Projekte wird es offensichtlich nicht vderwendet.
nein den Gewinn aus den Projekten! ist zugegeben von CB recht umständlich geschrieben, man versteht es aber trotzdem wenn man will.

Die anderen Spiele wurden also auf Kickstarter gebracht, Ziel wurde erreicht, Spiel ist erschienen und dabei bleibt dann ein Gewinn übrig den sie hier reinvestieren statt das Geld einfach als Bonusgehalt zu nutzen. Sie glauben also an ihr Spiel!

Edit: Kann ein Kenner der Serie mir kurz erklären wie es dazu kam das Sachsen unabhängig wurde und stark genug wurde um mit Russland zu konkurrieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Godfather101

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
502
#8
Ich denke du missverstehst die Aussage @desmoule.
Das Geld ist nicht das, was sie während der 3 Kickstarter Kampagnen erhalten haben, es ist Geld das sie
NACH release der 3 Spiele sei es im Early Access oder kompletten Release eingenommen haben.

Desweiteren sollte mittlerweile jedem klar sein das Kickstarter immer nur eine Spende ist.
Man bekommt zwar am ende etwas, aber wenn etwas schief geht, schaut man in die Röhre.
Das war schon immer so, weswegen man es sich immer genau überlegen sollte ob man bei etwas
spendet, oder eben nicht.
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.115
#9
Auf der Website des Games kann man auch mit PayPal bezahlen:
https://kingart-games.com/games/7-iron-harvest

Ich finde es im Gegensatz zu anderen Crowdfunding Projekten schade, dass es 1. keine Early Bird Tiers gibt und 2. dass die physische DVD erst in der 77€ teuren Collecters Edition dabei ist. Also insgesamt ist es sehr teuer! Was nach der vorausgegangenen Umfrage zu erwarten war :(. Deswegen bin ich recht enttäuscht, dass nach langsam warten nun eine recht teure Kickstarter Kampagne online geht. Digital only fände ich echt schade! :freak:
Da bin ich mit 35€ special DVD Edition bei Kingdome Comes besser weg gekommen.
 

Der2er

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
885
#10
Das könnte richtig geil werden.
Sieht aktuell im Strategiebereich mal wieder ganz gut aus.

Im April Frostpunk,
Ende des Jahres Anno 1800
Ende 2019 dann Iron Harvest (wenn es denn klappt).

Wobei drei vielversprechende (und damit nicht automatisch gute) Spiele innerhalb von ca. 20 Monaten ist für Strategiefans natürlich kein Grund, um vor Freude aus dem Fenster zu springen.

Aber es wird ja hoffentlich noch das ein oder andere Gute dazwischen geben.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.965
#11

Marc53844

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.357
#12
Das Setting finde ich sehr stimmungsvoll.
Ich habe die Bude damals schon unterstützt und sie haben mich nicht enttäuscht.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
156
#13
Ich muss sagen, ich stehe total auf das Setting. Das Spiel werde ich eher nicht backen, aber ich glaube ich kaufe mir 2-3 der Kunstdrucke. Weiß nur noch nicht wo ich mir die aufhänge, die Regierung verbietet mir vermutlich alle Teile der Wohnung die öffentlich zugänglich sind :D
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.244
#15
Wie bei vielen neumodischen RTS in letzter Zeit fällt und steht das Ganze, ob man auch einen Pausenmodus nutzen kann, und innerhalb dieses es möglich ist Einheiten Befehle zu erteilen.

Neulich hab ich mir ein ebenfalls vielversprechendes Projekt, nämlich 0 A.D. angeschaut, eine Open Source Adaption von Age of Empires, die auch vom Setting und Aussehen bewußt sehr nahe an Age of Empire gerichtet ist. So etwas wie frühe Alpha-Phase schreckt mich überhaupt nicht ab, doch leider haben sie eines der wichtigsten Elemente von Age of Empires nicht umgesetzt, die Pausenfunktion mit Befehlsmöglichkeit, bzw das schnelle Umschalten der Spielgeschwindigkeit mit + und -. Obwohl ich Anfangs extrem interessiert war, hab ich das Game nach genau einer Minute wieder deinstalliert.

Das Problem von RTS generell, und warum das Genre nicht mehr funktioniert ist die Diskrepanz zwischen SP und MP. Echtzeitstrategie im MP kann rein prinzipiell nicht funktionieren, wie die eSport-Entwicklung beweist. Denn letztendlich gewinnt eher derjenige der schneller Befehle eingeben kann, nicht der mit der besseren Strategie. Aus Strategie wird dann sehr schnell Klick-Akrobatik und eine Reaktionsspiel ähnlich einem Prügelspiel, wo es nur darauf ankommt zur richtigen Zeit die richtige Tasten zu drücken. Würde man dagegen Spiele so stark verlangsamen, daß Reflexe absolut keine Rolle mehr spielen, dann wird das Spiel für die allermeisten Spieler zu langweilig, bzw verliert extrem an Reiz.

Strategien bzw Spielweisen unterscheiden sich daher extrem zwischen SP und MP, im Gegensatz zu rundenbasierten Spielen.

MP RTS kann als solches nur rundenbasiert funktionieren, was Schach seit über 1000 Jahren eindrucksvoll beweist.

Ein anderes generelles Problem von RTS Games ist, daß der menschliche Spieler prinzipiell keine Chance gegen den Computer hätte. Allerdings würde das eine starke KI voraussetzten deren Umsetzung für normale Programmierer zu komplex wäre. Also behelfen sich Programmierer oft mit Tricks, sie "bescheißen" schlichtweg um eine starke KI vorzutäuschen. In Wahrheit ist aber der Computergegner meist nur deshalb "stärker" weil die Einschränkungen des menschlichen Gegners für ihn nicht gelten. So ist ihm z.B. von vorne herein die ganze Map bekannt, er unterliegt keinem Fog of War o.ä. Einschränkungen. Oft wird diese Tatsache dadurch versucht zu kaschieren, indem man Späher-Einheiten zufallsbedingt in der Map umher marschieren läßt. Bestes Beispiel dafür ist z.B. Age of Empires.

Viele Games "bescheißen" dadurch, daß sie der Computergegner das Sichtfeld die Handlungen des Spielers auswertet, und Angriffe daraufhin entsprechend koordiniert. Paradebeispiel hierfür wäre Warcraft III. Sobald man Gegner A angreift fällt Gegner B in die Basis ein.

Die dritte sehr häufige Art des "Bescheißens" sind unendliche Vorräte des Computergegners. Auch hier ist Warcraft III ein gutes Beispiel. Hier stellt der Computergegner oft schneller Truppen auf, als dem menschlichen Spieler selbst bei mathematisch optimierter Spielweise möglich wäre.

Hab früher bevor ich Oblivion entdeckte und zum RPG Fan wurde fast ausschließlich RTS gezockt, fast alles was es da gab, vorrangig eigentlich nur SP, weil MP für mich nichts mit "wahrem" RTS zu tun hat. Für Warcraft III z.B. habe ich über 1000 SP-Maps gesammelt, feinst ordentlich in Kategorien und Unterkategorien sortiert, die ich auch alle zumindest einmal gezockt habe. Aber irgendwie ist halt irgendwann die Luft raus. Am Ende sieht man nur noch wie der Computer bescheißt und hat keine Lust mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.800
#17
Viele Games "bescheißen" dadurch, daß sie der Computergegner das Sichtfeld die Handlungen des Spielers auswertet, und Angriffe daraufhin entsprechend koordiniert. Paradebeispiel hierfür wäre Warcraft III. Sobald man Gegner A angreift fällt Gegner B in die Basis ein.
Auch gut zu sehen bei CnC: Aus reinem Zufall baut der Gegner ploetzlich eine massive Luftverteidigung auf :freak:
Wobei dort wenigstens:

Die dritte sehr häufige Art des "Bescheißens" sind unendliche Vorräte des Computergegners. Auch hier ist Warcraft III ein gutes Beispiel. Hier stellt der Computergegner oft schneller Truppen auf, als dem menschlichen Spieler selbst bei mathematisch optimierter Spielweise möglich wäre.
Nicht gilt. Dadurch laesst man ihn erst sein Erspartes in Luftabwehr ballern um dann doch mit Panzern anzugreifen :lol:
Auf den meisten Skirmishkarten hat es eigentlich gereicht am Anfang mit starker Verteidigung den Gegner abzuriegeln, mit Mapcontroll eine ordentliche Flotte finanzieren und ihn dann mit 3-4 fachem OVerkill zerbomben.
 

DonDonat

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.851
#18
Hab das Spiel schon ne Weile auf dem Schirm und bin durchaus sehr interessiert, nur sind mir 45€ für ein Produkt, was ich aktuell noch nicht mal spielen kann und was erst in frühestens einem Jahr fertig wird einfach etwas viel :/
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.617
#19
Bei den im Video gezeigten Ingame Szenen musste ich sofort an Company of Heroes denken..
Grafik, Menu und Landschaften etc. sehen zum verwechseln ähnlich aus..
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
233
#20
Das es wie CoH aussieht ist ja nicht verwunderlich. Wenn man mal die Entwickler/Kickstarter Seite ggf. Beiträge auf anderen Seiten durchliest steht das überall. In dem Beitrag der GS steht es direkt drinne das Sie es vorher gespielt haben um zu schauen welche Elemente auch heute noch gut sind. Das gleiche haben sie bei Shadow Tactics und Warcraft 3 gemacht. Also wird man da auch Elemente wieder finden.

Ich habe es gebackt mit der Kickstarter Edition.
Warum?

Ich finde das "Unviersum" von Jakub Rozalski richtig genial.
Und er hat mit Jamey Stegmaier ein richtig geniales Brettspiel auf die Beine gestellt, Scythe.
Welches ich unglaublich genial finde mit extrem viel Liebe zum Detail.

Kingart hat ebenfalls die Spielumsetzung zu Markus Heitz die Zwerge gemacht was sehr genial umgesetzt ist von der Geschichte. Gameplaytechnisch war/ist es für mich nicht die Offenbarung und hätte an einigen Stellen besser gelöst werden können aber ok.

Insgesamt arbeiten für mich hier 2 Parteien zusammen wo ich viel Hoffnung habe das was gutes dabei rauskommt.

Und RTS ist immer gut.

@Der2er
Auf Frostpunk warte ich ebenfalls sehr gespannt
 
Top