Kommentar Kommentar: Assassin's Creed III

Sasan

Captain
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.004
Ubisofts offizielle Ankündigung zu „Assassin's Creed III“ (AC) sorgte nicht nur für euphorische Reaktionen: Zu abgedreht, zu sehr an den Haaren herbeigezogen, zu überdehnt, so lautete manch kritischer Kommentar zur Verlagerung der Handlung in die Neue Welt. Doch schadet das neue Setting wirklich? Ein Kommentar.

Zum Artikel: Kommentar: Assassin's Creed III
 

Numrollen

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.629
Naja, bei Mass Effect 3 weht auch die US Flagge auf dem Mars also warum nicht bei alle Spiele die Weltmacht Nr1 mit einbeziehen:freak:
 

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.643
Bei Anno machte man es ja ähnlich. Und so groß ist die Veränderung im Endeffekt dann doch nicht.
Ich freue mich schon auf das AC auf dem Mars im Jahr 3000 ^^
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.956
An für sich ja schön und gut, nur gibt bereits jetzt 2 Große Mängel:

1. Absolut unpassendes Setting
2. Wieder ein Neuer Held - Und damit wieder eine erneute Ausrede, weshalb man die Desmond Story erst im 4.ten Ableger beenden wird.

Wenn das so weiter geht, sind wir bald im 2. Weltkrieg. Bisher mochte ich AC, doch Revelation hat bei mir das Fass zum überlaufen gebracht. Nocheinmal exakt das gleiche wie bei den beiden (Teil) Vorgängern zu spielen muss nicht sein - Und ich bin überzeugt, das AC3 nicht viel anders machen wird.
 

Unterberg

Ensign
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
140
Es ist oder wird nicht mehr AC sein, also für mich ist endgültig aus vorbei.
 

Yibby

Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
2.711
Ich kann keine Städte und Gassen mehr sehen, Brotherhood hatte wenigstens noch ein Pferd und ein paar Freiflächen, aber Konstantinopel in Revelations .. da fühlt man sich ja fast schon eingesperrt in immer den selben Straßen.
 

hansipante

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
443
Zu eurer Kolumne: AC2/Brotherhood/Revelations spielt nicht im Mittelalter, sondern in der Renaissance, schließlich ist Da Vinci eindeutig eine Figur der aufkommenden Neuzeit, denn er bricht mit altem Denken.

Zum Spiel: Hört sich für mich danach an, dass Assasins Creed und Red Dead Redemption in ein gemeinsames Spiel überführt werden. Beides tolle Games, die Chance auf ein gelungenes Spiel ist also relativ hoch.
 

speedyjoe

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
5.511
och, einige historiker sind der auffassung, dass das mittelalter erst mit der frz. revolution endete und somit auch die zeit des anciéme regime vorbei war. insofern ist der begriff mittelalter recht dehnbar, auch wenn die grosse mehrheit in bei +/-1500 ansetzt. die zeit in epochen einzuteilen ist sowieso sehr schwierig und geschieht meist unter einem bestimmten aspekt. ;)
der tapetenwechsel von ac gefällt mir ganz gut. ich hab ac nie wegen dem krieg templer gegen assassinen gespielt. die story von miles und dieser auseinandersetzung ist ganz nett, aber die story hat sowieso ein paar lücken. das für mich faszinierende an dem spiel sind die settings und diese richtig schön aufgebaute atmosphäre. historisch sicher nicht in allen einzelheiten korrekt, aber das tat dem spielspass keinen abbruch. die amerikanische geschichte ist da jetzt mal zur abwechslung etwas wirklich neues und ein unverbrauchtes szenario, dass viel versprechen kann.
 

jimknils

Captain
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3.368
Könnte schon funktionieren, werde ich dann wohl wieder für einen 10er auf der Softwarepyramide kaufen^^. Ich persönlich hätte mir noch ein AC in Paris/London im 19. Jahrhundert gewünscht (mit einer fantomasartigen Hetzjagd über die Dächer).

Da Spielprinzip wird sich dann aber wohl recht stark ändern müssen, denn bitte wo gab es in den entstehenden USA während des Unabhängigkeitskrieges ernsthafte Städte, in denen das Prinzip wie etwa in Rom oder Konstantinopel fortgeführt werden könnte?
 

centuri

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.147
interessant ist es allemal. und was neues tut der serie wirklich gut! wäre eine schande wenn man später AC mit CoD vergleicht, weil sie keinen mumm/ideen hatten. ich finde den weg den sie jetzt gehen richtig, auch wenn ich es mir noch nicht so gut vorstellen kann.
 

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
ich kann nur hoffen dass das neue weniger kletterintensive setting bedeutet dass desmond endlich mehr kletter action bekommt

aber ubisoft soll ruhig weitermachen
ich hab ganz sicher kein problem mit einem assassins creed 10
qualität bleibt qualität egal wie oft sie wiederholt wird
und bisher habe ich bei AC keinen qualitätsabfall beobachten können

vielleicht sollte ich noch erwähnen dass mir die stories und protagonisten recht herzlich am arm vorbeigehen
für micht ist es das ultimative parkour spiel(nach ME) und solang es in dem sektor keine konkurrenz gibt wird es dabei auch bleiben
 

masked__rider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
329
Also jetzt schon zu sagen " Ich seh keine Städte, Gassed, etc" finde ich etwas unangebracht. Es gibt erst einen Trailer, der den Leuten vermitteln soll, was anders wird, wie zum Beispiel das im Trailer gezeigte, weitläufige Areal. Das mit Städten und Gassen wird sicher noch kommen, aber wenn Ubisoft das jetzt schon zeigt, heißt es, es sei wieder das gleiche als die Vorgänger. Abwarten und auf neue Infos hoffen... und Tee trinken.

Das neue Setting sieht interessant aus.
Ich bin gespannt.
 

nuxdail

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
284
Ich finde es ist ein ziemlich interessantes Setting, aber wahrscheinlich hat Ubisoft dieses nur gewählt damit sie als Franzosen/frankophone Kanadier Briten meucheln dürfen. Beim Trailer kann man irgendwie schon eine Seite als Templer identifizieren ;)
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
Solange sie nicht wieder irgendeinen "Alle machens, also machen wirs auch"-Multiplayer-Mode implementieren, den kaum einer wirklich leiden kann (man schaue sich mal die entsprechenden Foren an :D) und sie sich wieder mehr auf die Story konzentrieren, ohne sie unnöig auszureizen bis zum Exzess (Revelations hätte nicht sein müssen...), könnte AC3 wirklich gut werden.

Meine Sorge ist nur, dass sie das Spiel zu einem weiteren Uncharted oder Tomb Raider machen (wobei mir auffällt, dass bei den beiden Serien niemand über einen "zu leichten Schwierigkeitsgrad" meckert, wobei gerade diese beiden Serien selbst von Grundschülern gespielt und gemeistert werden können. Desweiteren lebt AC von der Story - wenn ich taktisches Vorgehen en masse will, spiel ich ein entsprechendes Spiel. Man beschwert sich ja auch nicht über mangelnde Storytiefe bei CoD -.-).

Dank extremem Schusswaffen- und Bombenzwang in Revelations siehts zumindest so aus - das neue Setting bietet ja auch genug möglichkeiten für Ballerwütige. Das wäre dann aber kein AC mehr, sondern nur ein weiterer interaktiver Film mit Schießbudensequenzen.

Achja: Und bitte keine 3D-Portal-Tetris-Rätsel mehr, danke.

@Vivster
I am alive
Mirror's Edge
Prince of Persia
Prince of Persia - Forgotten Sands
Tomb Raider Legend
Tomb Raider Underworld

sollte reichen, wenn einen die Story (also der Kern des Spiels) nicht interessiert... PoP sind sogar beide von ubisoft, die Steuerung ist fast identisch mit AC und die Story vernachlässigbar, so dass man sich auch nicht beim Hüpfen geistig überanstrengt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

|Bastion|

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
658
Sehe ich auch so wie der Kolumnen-Schreiber hier. Revelations war doch dann langsam nichts neues mehr (hab alle AC Spiele gespielt). Es muss einfach mal ein Umbruch her.

Was mich aber am Trailer und am Setting stört, ist einfach dieser Amerikanische Patriotismus. Der gehört einfach nicht in so eine gute Serie wie AC wo man wirklich staunt wie gut sie Religionen, Weltanschauungen und Kultur in ein Spiel bekommen ohne irgendwo großartig anzuecken. Aber der Trailer sah schon wieder danach aus das 5 Amerikaner eine ganze Armee Briten mit dem kleinen Finger umnieten. Sowas muss nicht sein.

Ansonsten DH wie man so schön sagt.
 

Sestoris

Newbie
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
6
Der US-Spielemarkt ist nunmal (grade im Xbox 360 Sektor) der Umsatzstärkste der Welt und da den vorhandenen Patriotismus der Kundschaft (sowie deren Geldbörse) anzuzapfen ist mit Sicherheit Erfolgversprechend. Bis zur Perversion betreibt das ja CoD seit Jahren verachtenswert (für mich) erfolgreich. Da werden auch mal MP-Kartenpakete zu Mondpreisen willig gekauft.

Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht liebe Spielergemeinde, das Ende einer kreativen Serie dagegen absolut in Sicht - geopfert auf dem Altar der Gier. Schade, dass sich mit Ware von der Stange anscheinend millardenfach mehr Umsatz machen lässt, als mit dem was frühere Serienteile ausgezeichnet hat.
 

gsx-r

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
480
Schaun wie mal.
Da die Reihe aber eine Geldmaschine ist kommt noch die Industrialisierung und die Gegenwart. Wer weiß, wenns die Kunden noch aushalten und ein weiterer Euro zu verdienen ist, die Zukunft. Dann kann mit Rebootversionen anfangen werden:).
 
Top