Kommentar Kommentar: Japan zeigte mir, wie schlecht deutscher Mobilfunk ist

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.389
#1
Wir brauchen zunächst mehr LTE, nicht mehr WLAN-Hotspots, die mit Anmeldeseiten nerven und nur begrenzte Reichweite haben. Eine Geschäftsreise nach Japan hat mir gezeigt, wie gut flächendeckendes LTE sein kann und muss. Ernüchterung kam hingegen keine hundert Meter nach der Ankunft in Deutschland wieder auf.

Zum Kommentar: Kommentar: Japan zeigte mir, wie schlecht deutscher Mobilfunk ist
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
3.340
#2
Hauptsache wir sind die ersten mit 5G, Doppelt Vectoring die ersten 50m nach dem Verteiler und LTE als Ersatz für Glasfaser auf dem Land.
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
934
#3
Das ist peinlich und traurig zugleich..
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.954
#5
Sehe ich genau so WLAN ist nicht die Lösung. WLSN ist toll für Streaming o.ä. aber nicht als Ersatz für mobiles Internet zum Informationsabruf.
In der Zeit bis ich ins WLAN eingeloggt bin (mit Vorschaltseite usw.) hab ich mit LTE das Handy schon wieder in der Tasche und laufe weiter.
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.432
#7
In Asien generell sehr gut mit LTE.

Eventuell sollte man bei 100mbit mobil einfach den Deckel drauf machen. Dafür die Verfügbarkeit maximieren.
 

conaly

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
283
#8
Japan ist das eine, die sind technologisch Deutschland in vielen Dingen voraus. Aber selbst in Ländern wie Kuwait, Saudi-Arabien und Türkei hab ich selbst mitten im nirgendwo bessere LTE- (oder wenigstens 3G+) Verbindungen gehabt, als in manchen besiedelten Gegenden hier. Beispielsweise auf der Autobahn in der Türkei oder Kuwait, mit 120 durch die Wüste, Internet funktioniert tadellos, konnte problemlos Fussball-Livestreams ohne Unterbrechungen hören. In Deutschland hab ich hingegen bei mir in der Wohnung (Dorf, aber in einer dicht besiedelten Gegend im Großraum Nürnberg) mit manchen Anbietern nicht mal Empfang für Telefon und SMS.

Deutschland ist nach wie vor ein digitales Entwicklungsland...
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.954
#9
Schnelle Verbindungen verkaufen sich halt gut. 300 MBit LTE klingt halt toll und schnell und pew-pew.
Das Problem ist eigentlich eher dass sich die Menschen in Deutschland von sowas blenden lassen.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.890
#10
Wobei in Deutschland hängt das ja auch vom Provider ab, war vor nicht langer zeit bei O2, trotz angeblich LTE hatte ich, wenn ich nicht gerade mitten in ner grössstadt bin, sehr schlechten und teilweise garkein Internet. Nun bei der Telekom ist das schon immens besser geworden, selbst auf Autobahn meist LTE. selten rutscht es für paar minuten auf Edge.
Also bevor man direkt flucht, erstmal schauen bei welchem Provider man ist :)
 

phanatos

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
29
#11
Selbst in Vietnam. Ja, Vietnam, dass Land, wo Reisbauern ihre Wasserbüffel noch von Hand durch die Mangroven schleppen

Ja, in Vietnam bekommt man 5 Gigabyte (nicht Bit) 3G mit 8 MBit Up- und Downstream flächendeckend für 120,000 Dong, was nicht mal ganz 5€ sind.
 
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
4.580
#12
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.045
#14
Und mir langt nach wie vor 3G locker aus um an alle Informationen zu kommen die ich unterwegs mal wissen muss.

Bzgl. Funklöcher kann man nur sagen die wird man niemals 100% weg bekommen. Es gibt einfach stellen wo es einfach physisch nicht möglich ist weil man z.B. hinterm Berg wohn und ein neuer Funkmast viel zu teuer wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2015
Beiträge
5.203
#15
WLAN konnte noch nie Funknetze mit größeren Zellen ersetzen. Schon alleine weil das Ab- und Anmelden zwischen zwei Zellen viel zu lange dauert um unterberechungsfrei übertragen zu können.

Was erwarten wir von Deutschland? Einem Land in dem es Regionen gibt, wo das Internet via Kupfer kaum 2Mbps erreicht? Wie sollen da Netzbetreiber LTE aufbauen wenn zu ihrem Sendemast kein aussreichendes Netz liegt?

Das Problem ist, dass die Telekom den Glasfaserausbau scheut und lieber Vectoring verkauft. Dabei wäre eine flächendeckende Vernetzung mittels Glasfaser nötig um alleine schon in Europa mithalten zu können.

Schaut doch mal in die Statistiken von Speedtest.net dort ist Singapur mit >1Gbps im Schnitt(!) Platz 1. Die haben das sicher nicht durch eine passive Politik und durch Vecotring erreicht.
 

Köf3

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
520
#16
Wofür braucht man flächendeckend LTE?
Im Prinzip doch nur für Unterhaltung. (Whatsapp, Facetime, Skype o.ä. zähle ich auch dazu - wobei Videokonferenzen eher im geschäftlichen Bereich genutzt werden.)
Ich bin mittlerweile froh in D zu leben, wo Technik nicht einfach um der Technik willen eingeführt wird. Die gesellschaftlichen Auswirkungen, wenn hier Breitbandinternet flächendeckend verfügbar sein wird, werden gravierend sein, auch im negativen Sinne.
 

Talmi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
287
#17
Japan war schon immer ein Beispiel für technische Spielereien.

Einen Laserdisc-Player wollte ich in den 90ern damals unbedingt haben, obwohl die Technik in Deutschland ein äußerstes Nischendasein führte.

Und so etwas wie LTE oder Glasfaser ist ja eher ein lukratives Massenphänomen, das von sehr vielen Menschen als Technik genutzt wird.

Die Japaner mögen manchmal etwas sonderbar anmuten, Ordnungsempfinden, Technik und Spiritualität + Naturverbundenheit, das fetzt. :)
 

diamdomi

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.077
#18
Selbst in Vietnam. Ja, Vietnam, dass Land, wo Reisbauern ihre Wasserbüffel noch von Hand durch die Mangroven schleppen

Ja, in Vietnam bekommt man 5 Gigabyte (nicht Bit) 3G mit 8 MBit Up- und Downstream flächendeckend für 120,000 Dong, was nicht mal ganz 5€ sind.
War diesen Sommer auch in diesem Land unterwegs. Durchgehend super Empfang mit 3G. Dazu noch günstig. Deutschland hinkt da hinterher.
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.415
#19
Zum Glück nutzt Japan so viel LTE. Vorher hatten die ja das CDMA Netz, nicht umsonst gibt es von jedem Handy eine Spezial Variante für Amerika und Japan.
Was mich aber in Japan störte, alle Touristen Simkarten bieten KEINE Telefon Funktion, dafür ist ein japanischer Pass nötig.
Auch sind die Datenvolumen stark limitiert, 1,3 oder 5gb sind so das normale.
Zumal alle diese Angebote auf dem Netzt von NTT Docomo basieren (gibt glaubs nur 1-2 die über Softbank laufen) unterscheiden sie sich auch nicht gross.

Mich wundert eigentlich eher das Computerbase noch nie in Taiwan bei der Computex war.
Über das Taiwanesische Mobilfunknetz könnte man schwärmen. Direkt am Flughafen sind die 3 grossen Anbieter vertreten, für ca 20.- gibts 3 Wochen Unlimitiert 4G. Und nein, es gibt keine Drosselung nach X gb Datenvolumen, komplett frei Highspeed allerzeit. Die Netzabdeckung war soweit ich das Beurteilen konnte, war nie wirklich weit weg von den grossen Städten Taipei, Taichung, Koahsiung, kein Problem.


Aber zum Glück wohne ich in der Schweiz. Hier bezahle ich 40CHF für Unlimitiert 4G bei Salt und hab *recht OK* Netzabdeckung.
Nu müsste bloß mein HTC10 eine bessere Antenne verbaut haben ~.~
 
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.658
#20
Wie siehts bei LTE eigentlich mit der Strahlungsbelastung aus? Soweit ich mich erinnere hat die asiatische Bevölkerung mit solchen Dingen eher wenig Probleme, während hier "Elektrofühlige" und Aluhutträger im Dreieck springen wenn alle 5 Meter so ne Antenne aufgestellt werden würde. Ich glaube selbst wenn man solch eine Infrastruktur hierzulande aufbauen wollte, würde man das politisch kaum durchsetzen können.

Ja, in Vietnam bekommt man 5 Gigabyte (nicht Bit) 3G mit 8 MBit Up- und Downstream flächendeckend für 120,000 Dong, was nicht mal ganz 5€ sind.
Schön. Und wie sind die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Vietnam? Wie die Monatslöhne der Durchschnittsverdiener? Wundert mich gar nicht dass dort solche Dinge günstig sind. Sonst würde sie mangels Geld ja keiner kaufen.
 
Top